Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Taucha Fahrplanumstellung in Taucha: Sonderschulbus fährt ohne Schüler ab
Region Taucha Fahrplanumstellung in Taucha: Sonderschulbus fährt ohne Schüler ab
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:00 14.12.2009
Neu im Stadtbild von Taucha: Die Linie 173 fährt jetzt über Plösitz nach Panitzsch und Borsdorf. Quelle: Jörg ter Vehn
Taucha

Derweil Gymnasiums-Chefin Kristina Danz gestern „keine Probleme“ meldetet, vermisste Mittelschulleiter Frank Baumann Schüler im Extra-Bus aus Sommerfeld: „Ärgerlich ist das“, sagte er. Die rund 30 Schüler, die bis Freitag täglich mit der Linie 178 aus Sommerfeld zur Schule kamen, erschienen gestern verspätet – weil sie die Straßenbahnen nutzen mussten. „Eltern und Schüler haben gleich früh angerufen. Der Bus der Linie E ist ohne die Schüler gefahren“, erzählte Baumann. Die Schüler hätten berichtet, sie hätten wie in den Plakaten von den LVB gefordert an der Endstelle der Linie 90 gewartet. Da habe es keinen Bus gegeben. Heute will sich der Schulleiter selbst in Sommerfeld auf die Suche nach dem eigens vom Stadtrat Taucha als Ersatz für die gestrichene Linie 178 bestellten Bus machen.Auch die LVB konnten sich den Vorfall gestern zunächst nicht erklären. Sprecher Reinhard Bohse bat um Verständnis, am ersten Tag nach Inkrafttreten des Fahrplanes keine Auswertung vornehmen zu wollen: „Bei so einer Umstellung kann es immer zu Problemen kommen. Das in Sommerfeld gehört allerdings schon zu den größeren“, sagte er. Erst am Nachmnitag war kalr: Der Bus fährt nicht mehr wie früher an der Schleife ab, sondern einige Meter weiter an der Haltestelle Sommerfeld in der Paunsdorfer Allee.Edda Dunkel und andere Senioren in Taucha spüren indes die Auswirkungen ohne Stadtbuslinie 178 schon: „Ich musste erstmal einen Arzttermin absagen“, so Dunkel. Sie müsse jetzt aus Dewitz mit der Buslinie 175 um kurz nach 8 Uhr in die Stadtmitte fahren, könne aber erst kurz nach 12 Uhr zurück. „Dazwischen gibt es keine Verbindung“, seufzte sie.Abends wird es für die Dewitzer genauso dünne: Der letzte Bus in ihre Richtung fährt um kurz vor 17 Uhr in der Lindnerstraße los. „Damit wird es teilweise unmöglich, zum Beispiel bestimmte Arbeitsstätten zu nutzen“, sagte Dunkel. Aber auch die Teilnahme am kulturellen Leben werde für diejenigen erschwert, die kein Auto haben.Edda Dunkel sammelte daher Unterschriften, um über Stadt- und Kreisrat Ralph Nietzschmann nochmal den Kreistag zu einem Umdenken zu bewegen. Insgesamt 28 Tauchaer hätten unterschrieben, so Dunkel. Sie drängen in ihrem Brief auf eine weitere Vormittagsverbindung nach Dewitz und auf einen späteren Bus am Abend, machen auch konkrete Vorschläge, wo gespart werden könne.Etwa auf der neuen Line 173, die jetzt stündlich zwischen Taucha, Plösitz, Panitzsch und Borsdorf pendelt. „Man könnte auch eine Fahrzeit des neuen Anruflinientaxis am Sonnabend streichen und dafür abends nach Dewitz fahren“, findet sie.

Jörg ter Vehn

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Ostpreußische Werfer, Hessische Kröpfer, Marans, Chabons, Florentiner – so vielfältig wie die Namen klingen, sehen die dazugehörigen Hühner, Tauben, Gänse und Puten aus.

13.12.2009

Die Parthestadt war am Sonnabend wieder Hochburg für Linedancer aus der Region. Bei der Countryweihnacht in der Mehrzweckhalle wurde bis 1 Uhr nachts getanzt und gefeiert.

13.12.2009

Dass der langjährige Vorsitzende des Heimatvereins Helmut Köhler ein verdienstvoller Bürger der Stadt Taucha ist, wissen die Tauchaer. Jetzt bekommt der 64-jährige aber auch den gleichnamigen Titel vom Stadtrat verliehen.

11.12.2009