Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Taucha Fahrräder für junge Flüchtlinge
Region Taucha Fahrräder für junge Flüchtlinge
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:03 15.02.2016
Noweda-Betriebsleiter Roland Fliß (hinten Dritter von links) übergab die beiden Schecks für Kita und Hort im Dewitzer „Spatzennest“. Quelle: Foto: privat
Anzeige
Taucha

Sowohl in der Tauchaer Kindertagesstätte „Dewitzer Spatzennest“ und im Hort der Grundschule „Am Park“ als auch in der Sehliser Unterkunft für alleinreisende minderjährige Flüchtlinge gab es jetzt Grund zur Freude. Denn alle drei Einrichtungen konnten dieser Tage Spenden entgegennehmen.

Zunächst erhielten die beiden Kindereinrichtungen Besuch von Tauchas Bürgermeister Tobias Meier (FDP) und Noweda-Betriebsleiter Roland Fliß. Beide übergaben den Leiterinnen des Spatzennestes und des Hortes jeweils einen Scheck in Höhe von 275 Euro. Kita-Leiterin Eva-Maria Etzold meinte dazu: „Wir freuen uns sehr über diese Geste. Einige Eltern unserer Kinder sind bei Noweda seit längerem beschäftigt. Umso schöner ist es, dass dieses Tauchaer Unternehmen uns unterstützt.“ Dem stimmte Hort-Leiterin Kerstin Fritsche uneingeschränkt zu. Beide Einrichtungen der Volkssolidarität Leipziger Land/Muldental wollen die Geldspenden dazu nutzen, dringend benötigtes, kindgerechtes Mobiliar anzuschaffen.

Hintergrund dieser Spenden ist eine Aktion der Noweda-Stiftung. Diese hatte bei einem von Mitarbeitern durchgeführten Firmenlauf für jeden gelaufenen Kilometer einen Euro gespendet. So kamen in Taucha insgesamt 550 Euro zusammen. Betriebsleiter Fliß gehörte selber zum Läuferteam und zeigte sich ebenfalls zufrieden mit der Tatsache, dass mit diesem Ergebnis zwei Einrichtungen der Region finanziell unterstützt werden können. Am Ende des Besuches im „Spatzennest“ lud der Bürgermeister die Kinder ins Rathaus ein.

Bei einer anderen Spendenaktion ging es um die in Sehlis untergebrachten Kinder und Jugendlichen, die aus ihren Heimatländern geflüchtet sind. Wie bereits in der LVZ berichtet, waren die Tauchaer von der Stadtverwaltung aufgerufen worden, ungenutzte Fahrräder für die unbegleiteten minderjährigen Asylsuchenden zu spenden. Am Dienstagnachmittag übergab Fachbereichsleiter Jens Rühling 17 der gespendeten Fahrräder an Marcus Eckhardt von der Leipziger Jugendhilfe „Lucky Punch“ für die Jugendlichen in Sehlis. Dort wurde inzwischen eine Fahrradwerkstatt errichtet, in dem die bereits von der Polizei codierten Räder auf Vordermann gebracht werden. „Die Jungs in Sehlis haben sich sehr gefreut. Nun werden wir gemeinsam die Verkehrssicherheit an den Rädern herstellen, und dann geht es auf zur ersten gemeinsamen Radtour“, sagte Mitinitiator Hartmut Nevoigt beim Eintreffen des mit Fahrrädern beladenen Lkw..

Die Aktion wird fortgesetzt. Wer ein Fahrrad abgeben möchte, kann dies im Fachbereich Ordnung und Soziales erledigen. Dort werden die Räder entgegengenommen. Zuvor allerdings bittet das Rathaus um Kontakt-Aufnahme im Bürgerbüro unter Telefon 034298 70152.

Von LVZ

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Taucha Museumskonzept fertiggestellt - Neue Dauerausstellung zu Tauchas Geschichte

Die Geschichte Tauchas wird nicht neu geschrieben, aber sie wird neu sortiert und neu präsentiert. Dafür hat die Stadt ein fundiertes Ausstellungskonzept erarbeiten lassen, das nach den noch ausstehenden internen Abstimmungen Grundlage für eine ganz neue Ausstellung sein soll. Ebenfalls neu wird der Standort sein: das Rittergutsschloss.

10.02.2016
Taucha Stammtisch-Organisatorin mit immer neuen Ideen - Unternehmertreffs sollen Spaß machen

Auch wenn die von Claudia Kratz ins Leben gerufene Veranstaltungsreihe „Unternehmerstammtisch“ heißt, so sitzen die Teilnehmer keineswegs nur an Tischen, um sich dort in Gespräche zu vertiefen. „Wir wollen die Abende als Events gestalten, zu denen sich Firmen präsentieren können, deren Arbeit dadurch erlebbar wird“, sagt Tauchas Osteria-Chefin.

07.02.2016

Zwei Männer in Taucha kamen am Dienstagabend einer Frau zu Hilfe. Sie sahen, wie ein Mann die 30-Jährige auf der Straße zusammenschlug. Sie griffen ein und riefen einen Krankenwagen. Die Frau kam schwer verletzt ins Krankenhaus.

04.02.2016
Anzeige