Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Taucha Fans fiebern Konzert entgegen: "Hey, wir woll'n die Puhdys seh'n"
Region Taucha Fans fiebern Konzert entgegen: "Hey, wir woll'n die Puhdys seh'n"
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:20 19.05.2015
"So wird bei den Puhdys dann die Post abgehen." - Icefighters-Coach Mannix Wolf gibt schon mal den Beat mit der Luftgitarre vor. Quelle: Reinhard Rädler

Ab morgen wird auf dem Freigelände vor der Dicolor-Eisarena in der Straße des 17. Juni von freiwilligen Helfern die Showbühne für die Kult-Band um Dieter "Maschine" Birr und Dieter "Quaster" Hertrampf aufgebaut.

"Über 1700 Karten haben sich die Fans schon im Vorverkauf gesichert", freute sich Icefighter-Pressesprecher Tobias Meier. Unter ihnen wird auch der Trainer der Icefighters, Manfred "Mannix" Wolf sein. "Ich mag echte, handgemachte Musik, deshalb freue ich mich auf das Live-Konzert", so der Coach. "Ich weiß, dass die Puhdys hier Kult sind, sie sind ja sozusagen die Rolling Stones des Ostens. Mit ihrem Hit ,Hey, wir woll'n die Eisbären seh'n' für das Berliner Eishockey-Team rocken sie ja schon jahrelang die Eishallen." Mannix steht auf Rockmusik, ist AC/DC-Fan, mag Pink, Tina Turner oder auch Phil Collins und wenn es mal ruhiger sein soll, dann hört der 57-Jährige gerne Bryan Adams.

Eingefädelt hat das Konzert Jens Thielemann, der Hallensprecher in der Dicolor-Eisarena, der ein "Tooor für unsere Icefighters" gerne euphorisch mit gefühlt 25 langen "o" verkündet. "Wir haben überlegt, wie wir die Spielpause ab dem Frühjahr überbrücken, die Stimmung nach der erfolgreichen Saison mit dem Meistertitel der Oberliga Ost und dem Pokalsieg 2014 hochhalten und uns bei unseren tollen Fans bedanken können", erzählte Thielemann. "Durch meine zeitweise Tätigkeit beim Bühnenbau habe ich meine Kontakte zum Management der Puhdys genutzt und dort mal vorsichtig angefragt. Es hat gepasst und so wird die Jubiläums- und Abschiedstour der Puhdys mit ihrem ersten Open-Air-Konzert in Taucha beginnen", berichtete der 45-Jährige stolz. "Ich habe die Kult-Rocker schon mehrfach live erlebt und bin mir sicher, dass die Fans in Taucha ein tolles Konzert erwarten wird. Sie werden staunen, was bei den Rock-Veteranen, die inzwischen auch schon zwischen 60 und 74 Jahre alt sind, noch abgeht."

Die Tore zum Gelände öffnen sich dann am Sonnabend um 16 Uhr. Bis zum Konzertbeginn soll ein DJ für Stimmung und Unterhaltung sorgen. Außerdem können sich Besucher kostenlos mittels einer Hebebühne in bis zu 60 Meter Höhe hieven lassen, um so einen Blick über das Gelände bis nach Taucha oder Leipzig zu genießen.

"Damit alles reibungslos über die Bühne geht und mit dem Drumherum abläuft, gibt es ein abgestimmtes Sicherheitskonzept mit der Polizei, der Feuerwehr, dem Rettungsdienst und der Security", teilte der Ordnungs-Fachbereichsleiter im Rathaus, Albrecht Walther, mit. "Für einen sicheren Verkehrsablauf haben wir verkehrsrechtliche Anordnungen getroffen, so wird die Gießereistraße komplett gesperrt, um die An- und Abreise der Teilnehmer sowie Flucht- und Rettungswege zu gewährleisten. Zusätzliche Parkmöglichkeiten stellt uns das Möbelhaus Kraft zur Verfügung", informierte Walther weiter.

Da können die Puhdys also kommen, zu ihrem ersten Freiluftkonzert vor der Rocker-Rente, "Alt, wie ein Baum" ist die Band ja schon, und dennoch wollen sie auch in Taucha ihren Drachen wieder steigen lassen oder zumindest davon singen.

Tickets gibt es im LVZ-Media Store, in allen LVZ-Geschäftsstellen und in der Tauchaer Eisarena (täglich von 14 bis 18 Uhr geöffnet) sowie in der Musik-Box am Markt in Taucha.

Aus der Leipziger Volkszeitung vom 24.04.2014
Reinhard Rädler

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

An der Straßenbahnendstelle in Taucha neben der B 87 baut derzeit der städtische Bauhof einen neuen Abstellplatz für Fahrräder. Nach dem Abriss des alten Imbiss-Gebäudes (die LVZ berichtete) wurden die Arbeiten nahtlos fortgesetzt.

19.05.2015

Im gerade erschlossenen, neuen Wohngebiet an der Wurzner Straße in Taucha wird schon fleißig gebaut. Zeitgleich laufen bereits Ausbau und Planungen für weitere Wohnquartiere.

19.05.2015

Was vor rund 20 Jahren noch logisch und erstrebenswert war, muss jetzt nicht zwangsläufig noch genau so betrachtet werden. Im konkreten Fall geht es in Merkwitz um das Gelände eines früheren Gutes, auf dem nun kein Gewerbehof mehr geplant ist.

19.05.2015
Anzeige