Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Taucha Feier mit Brot und Salz - Hochzeitszeremonie auf dem Schloss beliebt
Region Taucha Feier mit Brot und Salz - Hochzeitszeremonie auf dem Schloss beliebt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:00 02.07.2010
Anzeige
Taucha

„Wir ziehen nächste Woche sowieso von Leipzig nach Taucha. Daher die Trauung hier“, erzählten gestern Mittag Viola und Jens Wolff. Die Hochzeitszeremonie des Vereins sei ihnen vom Standesamt vorgeschlagen worden, „eine schöne Idee“, fanden beide. So wurden sie gestern nach dem offiziellen Formalitäten im Rathaus zum Schloss geleitet, wo ihnen am Tor eine mittelalterlich gekleidete Delegation des Vereins ihren Gruß erwies.

Brot und Salz gab es. Und Evamaria Stichel erklärte in wohlfeilen Worten den Sinn hinter diesem alten Brauch, der Gutes wünscht: Nahrung, Gesundheit, Fruchtbarkeit, aber auch Gesundheit und etwas Wohlstand. Es sei zudem Brauch, gemeinsam Wasser aus dem tiefen Schlossbrunnen zu schöpfen und aus einem Kelch zu trinken, fuhr sie fort. Zur Freude der Gesellschaft – und weil es einfacher ist – gab es jedoch Sekt, den Stadtrat und Historiker Detlef Porzig, verkleidet als Antoniter-Mönch, einschenkte. Eine frisch gesiegelte Urkunde beschloss feierlich den Bund.

„Die Reaktionen der Brautleute sind eigentlich immer positiv“, erzählte Stichel. Rund 30 Mal sei die Zeremonie seit ihrer Einführung vor gut einem Jahr vollzogen worden. Das bedeute allerdings auch immer eine großen Aufwand für die vier Vereinsvertreter, die an jeder Zeremonie teilnehmen. Teilweise sei es gar nicht immer so einfach, unter dem knappen Dutzend Freiwilligen des Vereins die Termine aufzuteilen – zumal auch in der Woche geheiratet wird.

„Im vorigen Jahr sind durch die Zeremonien mehr als tausend Euro in die Vereinskasse gekommen“, freute sich Porzig. Das Geld werde für die Instandhaltung des Schlosses benötigt. Der Schlossvereins-Vorsitzende Jürgen Ullrich ist dankbar für das Engagement. In diesem Jahr seien 20 Brautpaare angemeldet, „viel mehr geht gar nicht“, weiß Ullrich. Teils kämen die Paare von weither nur für die Zeremonie angereist, andere würden in der Kulturscheune weiterfeiern. Jörg ter Vehn

Jörg ter Vehn

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Polizei-, Zeitungs- und Zwischenberichte sowie Verhörprotokolle lagen ausgebreitet im Ratsherrenzimmer, Werner Dölz stand dahinter. Vor dem Tauchaer versammelte sich ein gespanntes Publikum, unter anderem mit der stellvertretenden Bürgermeisterin Antje Brumm und CDU-Fraktionschef Ralph Nietzschmann.

01.11.2016

Der Tauchaer Wolfram Lenk erfasst seit 35 Jahren Wetterdaten für den Deutschen Wetterdienst (DWD). Seine Bilanz für das erste Halbjahr: Das Auffälligste des ersten Halbjahres war das nach einem überaus deftigen Winter um fast drei Wochen verzögerte nasse und kalte Frühjahr mit Sonnenscheindauer unter den Normalwerten und der rasche Wechsel zu hochsommerlichen Verhältnissen mit Spitzentemperaturen von 30 bis 32 Grad Celsius und akuter Trockenheit.

01.07.2010

Da freut sich der Finder – und Enkel Max könnte sich locker darin verstecken: Der vermutlich größte bislang in Taucha gefundene Pilz passt kaum in einen normalen Autokofferraum und wiegt stolze 13,2 Kilogramm.

01.07.2010
Anzeige