Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Taucha Feierliche Eröffnung: Taucha hat nun wieder einen Jugendclub
Region Taucha Feierliche Eröffnung: Taucha hat nun wieder einen Jugendclub
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:25 19.05.2015
Prost auf den Neuanfang: Natürlich mit Saft oder alkoholfreiem Sekt wird auf die Eröffnung des Jugendclubs angestoßen. Quelle: Frank Schmidt

Und mit dem neuen Betreiber, dem DRK-Kreisverband Leipziger Land (die LVZ berichtete), soll möglichst schnell auch ein neuer Wind durch die Räumlichkeiten wehen.

"Als wir vor sechs Wochen die Schlüssel bekommen haben und hier reingekommen sind, haben wir gedacht: was machen wir nur aus diesem dunklen Loch", erinnerte sich zur Neueröffnung Jens Bruske vom DRK-Vorstand, der zugleich auch Tauchaer Stadtrat ist. Ein mit 140 Quadratmetern relativ großer und heller Raum ist daraus geworden, der auf den ersten Blick etwas fad und nüchtern wirkt. Noch schlucken hohe und weiß eingestrichene Wände die dennoch schon sehr gemütlich wirkende Eckpolstergarnitur. Und auch der Billardtisch, ein kleines Bücherregal und diverses Kleinmobiliar auf neuem Laminatfußboden verlieren sich noch etwas im großen Jugendzimmer. Aber das dürfte nur die Kulisse für eine Momentaufnahme sein, denn die berühmten tausend kleinen Handgriffe zur individuellen Ausgestaltung des Jugendclubs sollen von den Nutzern selbst gemacht und quasi zum I-Tüpfelchen für das werden, was in den letzten Wochen geschaffen worden ist. "Alles Weitere ist offen und liegt in den Händen der Jugendlichen sowie der Einrichtungsleiterin, Marlene Zöllner", stellte Bruske gewissermaßen einen Freibrief zur Umsetzung neuer Ideen aus.

"Nein, ich würde die Neueröffnung nicht als Abschluss eines leidlichen Kapitels in der Jugendarbeit von Taucha werten", sagte Bürgermeister Holger Schirmbeck (SPD), "weil der Niedergang des Jugendclubs schleichend und deshalb nicht auffällig war. Was jedoch auch ein Zeichen für den dringend erforderlichen Neuanfang war."

"Ich kennen die Vorgeschichte des Jugendclubs auch nur vom Hörensagen und von Recherchen im Internet, ich weiß also, dass hier viel schief gegangen sein muss", sagte die neue Hausleiterin, Marlene Zöllner. Die 26-Jährige hat Erziehungswissenschaften studiert und legt großen Wert darauf, "dass sich die Jugendlichen hier mit einbringen und bereit sind, Verantwortung für ihren Jugendclub zu übernehmen." Zu ihrer Vision gehört es, "die kreativen Talente der Jugendlichen zu fördern."

Und dafür darf sie beispielsweise auf Jonas Juckeland bauen. Der 17-Jährige ist Mitglied im städtischen Jugendparlament und hat nach eigenem Bekunden maßgeblich am Umbruch im Jugendclub mitgewirkt. "Wir haben die Missstände aufgezeigt und wollten eine Veränderung. Und was wir hier vorfinden, sind unsere Ideen. Aber mit einem Planungskomitee, welches von uns gegründet wurde, werden weitere Ideen von allen Jugendlichen gebündelt - das stimmt uns für die Zukunft sehr optimistisch."

Aus der Leipziger Volkszeitung vom 24.10.2014
Frank Schmidt

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Tüchtig eng geht es in Taucha vor allem im Berufsverkehr an der Ecke Graßdorfer Straße/B 87 im Bereich des Netto-Marktes zu. Denn die Graßdorfer ist dort wegen Bauarbeiten gesperrt.

19.05.2015

Taucha. "Wenn ich das vorher gewusst hätte, hätten wir den Bahnhof nicht ersteigert", sagte jetzt Quang Vinh Dao. Gemeint ist mit "das" der überraschend vom Dresdner Landesamt für Denkmalpflege über das Gebäude verhängte Denkmalstatus.

19.05.2015

Anlässlich des vom Landesverband Sächsischer Angler ausgerufenen zentralen Umwelttages beteiligten sich am Sonnabendvormittag auch Tauchaer Petrijünger an Aufräum- und Pflegemaßnahmen.

19.05.2015
Anzeige