Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Taucha „Flöhe“ feiern Kita-Sanierung
Region Taucha „Flöhe“ feiern Kita-Sanierung
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:01 23.06.2010
Mit einem Eis stoßen die Kinder der Flohkiste in Taucha auf die jetzt abgeschlossene Sanierung ihrer Kindertagesstätte an. Quelle: Jörg ter Vehn
Anzeige
Taucha

„Wer will fleißige Handwerker sehen, der muss zu uns Kindern gehen“, sangen die großen „Flöhe“ gestern Nachmittag. Die Kita-Kinder berichteten den Vertretern des Rathauses, der Baufirmen und des Trägers der Kita, der Volkssolidarität Leipzig-Land/Muldental, mit einem Lied von den Arbeiten in ihrem Haus: Die Maurer seien da gewesen, das Dach sei gedichtet und gedämmt worden, die Fassade mit Wärmedämmplatten versehen worden, der Putz draufgekommen und der Maler haben alles wieder gestrichen. „Heute könnt ihr alles sehen und wir sagen Dankeschön“, sangen die Kinder. Kita-Chefin Katrin Noetzel bat um Nachsicht, dass die Graffiti an der Fassade noch nicht ganz fertig seien, „aber wegen des Wetters konnte der Maler erst spät in diesem Jahr beginnen“, erzählte sie. Die Wärmedämmung war schon im vorigen Herbst geschehen, „die Räume waren im Winter viel wärmer als vorher“, sagte sie dankbar. Ebenso blieben sie jetzt im Sommer angenehm kühl – sicher auch wegen der neuen Jalousien, die im Zuge der Fassadendämmung gleich mit getauscht wurden. „Dadurch konnten wir auch die Brüstung dämmen und haben keine Kältebrücken gelassen“, erläuterte Bauamtsleiterin Barbara Stein. Die Schattenspender seien erst in ein paar Jahren geplant gewesen, aber wegen der Fassadenarbeiten vorgezogen worden. Neu abgedichtet worden sei auch das Dach, das mit der Dämmung zugleich eine neue Haut erhalten habe

Die Flohkisten-Kinder machen zur Feier des Tages für die Besucher ein bisschen Programm vor ihrer sanierten Kita. Quelle: Jörg ter Vehn

Bürgermeister Holger Schirmbeck dankte den Kindern für ihren Vortrag. „Schöner als Ihr kann ich nicht Danke sagen“, rief er ihnen zu. Er bedankte sich auch bei den Erzieherinnen und Eltern, die mit Verständnis die Umbauarbeiten begleitet hätten. Die Flohkiste sei die letzte Einrichtung dieser Art in Taucha, die noch habe saniert werden müssen.

Rund 100 000 Euro wurde in die Sanierung der Flohkiste gesteckt, knapp 80 000 Euro davon Fördermittel. Rund 800 000 Euro wird hingegen der Anbau an der Regenbogenschule kosten, ebenfalls eine Konjunkturpaket-Maßnahme. Wie berichtet, waren die Module Anfang Juni aufgestellt worden. „In der letzten Juliwoche ist die Fertigstellung geplant“, so Bauamtsleiterin Stein.

Am Montag ist das dritte größere Bauvorhaben des Konjunkturpakets vergeben worden. Die Oberflächensanierung der Windmühlenstraße werde am 26. Juli beginnen und am 17. September abgeschlossen sein, erklärte Stein. Rund 200 000 Euro koste es, die marode Straßendecke auf der 360 Meter langen Straße instand zu setzen.

Unklar ist hingegen weiter, ob die Keglerhalle wie geplant und vom Stadtrat im Grundsatz beschlossen, saniert wird. Erst nach dem Sommer sei mit einer Entscheidung der Fördermittelgeber in Dresden zu rechnen, so Stein. Dann muss noch der Stadtrat endgültig sagen, ob er das knappe Geld dafür übrig hat.

Jörg ter Vehn

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Stelzenläufer waren schon da und haben im Rittergutsschloss geprobt. Ab Freitag wollen sie und die anderen knapp 50 Beteiligten der Show die Besucher des Gemäuers mitnehmen auf eine Zeitreise ins Mittelalter.

21.06.2010

Die Vorzugsvariante des Zweckverbandes Parthenaue für den Sehliser Bach findet offenbar auch bei den Bewohnern des Tauchaer Ortsteiles die meisten Freunde. Bei einer Bürgerinformationsversammlung vorige Woche sprachen sich die meisten Teilnehmer für diese Variante aus.

21.06.2010

Es ist vorbei – die Schulzeit ist aus! Über 100 Mittelschüler und Abiturienten der Parthestadt wurden am Freitag und Sonnabend aus ihrer Schulzeit und in den Ernst des Lebens entlassen.

20.06.2010
Anzeige