Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Taucha Freistaat-Planer verwerfen Trasse durch die Stadt
Region Taucha Freistaat-Planer verwerfen Trasse durch die Stadt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:19 29.09.2009

Die Trasse, die jahrelang im Bundesverkehrswegeplan stand, sei nicht Bestandteil der vom Autobahnamt eingereichten Unterlagen zum Raumordnungsverfahren, sagte Stefan Barton von der Landesdirektion Leipzig. Sie sei im Vorfeld vom Autobahnamt geprüft worden und spiele derzeit keine Rolle. „Wenn die Stadt Taucha die innerörtliche Trasse einbringen will, besteht die Möglichkeit, diese im Rahmen ihrer Stellungnahme vorzuschlagen.“

Die Landesdirektion muss alle möglichen Trassen untersuchen, um die beste Variante für eine neue Bundesstraße 87 herauszufinden. Das Raumordnungsverfahren gilt als wegweisend für das spätere Linienbestimmungs- und das folgende Planfeststellungsverfahren, mit dem Baurecht geschaffen wird.

Unterdessen geht die Gründung einer Bürgerinitiative gegen die Neubaupläne des Freistaats voran. Am 8. Oktober träfen sich ab 19.30 Uhr Interessierte in der Gaststätte Bauvereinshöhe, um Vorgespräche zu einer konstituierenden Sitzung zu führen, teilte Dirk Werner von der BI „Alternative B87“ mit.

Jörg ter Vehn

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Taucha.

 

„Pink Floyd of progressive Artpiano“ lautet eine Performance der Musiker Oliver Niemzig und Uwe Kotteck am Freitag im Tauchaer Café esprit.

28.09.2009

Anja Kirsten gehört zu den Besten. Nervös sei sie trotzdem, gesteht sie. Auf den Revieren werde ja kaum noch von Hand geregelt. „Vor dem Spiegel im Trainingsraum habe ich mich vorbereitet“, sagt sie.

28.09.2009

In der Diskussion um den geplanten Neubau der B87 mehren sich Stimmen, die den innerörtlichen Ausbau der bestehenden Trasse und gegebenenfalls eine Verlegung an die Eisenbahngleise fordern.

28.09.2009