Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Taucha Freistaat spendiert drittes Umweltmobil
Region Taucha Freistaat spendiert drittes Umweltmobil
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:38 20.04.2018
Unter den aufmerksamen Blicken von Staatsminister Thomas Schmidt und Tauchas Bürgermeister Tobias Meier (von rechts) lassen sich Kinder der St.-Moritz-Kita die Ausrüstung der Umweltmobile zeigen. Quelle: privat
Anzeige
Taucha

Wenn jetzt am Freitag Tauchaer Gymnasiasten an ihrem Forschungsprojekt Lösegraben weiterarbeiten, dann steht ihnen ein nagelneues Umweltmobil zur Verfügung. Es ist das dritte in Sachsen, eingeweiht wurde es vor Kurzem ebenfalls in der Parthestadt.

„Mit dem Einsatz eines dritten Mobils hoffen wir, in Zukunft noch mehr Schülerinnen und Schüler erreichen zu können. Das Interesse ist seit 25 Jahren ungebrochen groß. Die Arbeit im Freien ‚vor der eigenen Haustür‘ fördert das selbstständige, experimentelle Forschen in der Natur. Damit unterstützt der Freistaat Sachsen erfolgreich die ‚Bildung für nachhaltige Entwicklung‘,“ sagte Sachsens Umweltminister Thomas Schmidt, als er in Taucha das Umweltmobil mit in Betrieb nahm. Es steht nun im Raum Leipzig allen interessierten Schulen für entsprechende Projekte zur Verfügung. Die anderen beiden Mobile kommen in den Bereichen Dresden und Chemnitz zum Einsatz. Außerdem gibt es auch noch den Kinderumweltbus, der unter anderem schon an Tauchas Grundschule „Am Park“ zum Einsatz kam. Alle vier Fahrzeuge waren zur Einweihung des neuen Umweltmobils „Planaria“ in der Parthestadt zu Gast.

Das neue Mobil, an dem nun am Freitag 16 Elftklässler des Geschwister-Scholl-Gymnasiums des Grundkurses Landschaftsanalyse ihre Untersuchungen betreiben werden, kostete inklusive Ausstattung 91 000 Euro. Finanziert wurde das Dieselfahrzeug, das die aktuell strengsten Abgasnormen erfüllt, aus Mitteln des Sächsischen Staatsministeriums für Umwelt und Landwirtschaft. Träger dieses und der anderen Fahrzeuge und damit auch Koordinatorin für deren Einsätze ist die Sächsische Landesstiftung Natur und Umwelt (Lanu). Stiftungsdirektor Bernd Dietmar Kammerschen hob hervor, dass die Spezial-Fahrzeuge Schülern der Klassenstufen drei bis zwölf die Gelegenheit geben, Umweltbildung in der Natur experimentell und handlungsorientiert zu erfahren. Ziel sei es, Schülerinnen und Schüler für lokale und regionale Umweltprobleme zu sensibilisieren.

Dass die Einweihung des neuen Umweltmobils gerade in Taucha stattfand und dazu auch die gesamte Lanu-Flotte in der Parthestadt weilte, ist für deren Bürgermeister Tobias Meier nur folgerichtig: „Wir liegen ja direkt an der Schnittstelle zur Großstadt Leipzig einerseits und zur schönen Parthelandschaft andererseits. Und in der gibt es gerade auch für Schüler viel Interessantes und Schützenswertes zu entdecken. Umso wichtiger ist eine fundierte Umweltbildung, für die die Mobile einen großen Beitrag leisten.“

In drei Tagen werden am nagelneuen „Planaria“-Mobil die Gymnasiasten den Lösegraben chemisch, biologisch und strukturell weiter untersuchen, um letztlich die Gewässergüte bestimmen zu können. Mit dem Zweckverband Parthenaue besteht dafür eine Patenschaft. Von 13 bis 16 Uhr macht das Mobil auf dem Parkplatz bei Möbel Kraft Station. Neugierige können sich dann das Fahrzeug auch gern einmal aus der Nähe anschauen.

Von Olaf Barth

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die katastrophale Verkehrssituation in Taucha auf der B 87 sorgt weiter für Diskussionen. Nach den jüngsten Äußerungen von Tauchas Bürgermeister Tobias Meier (FDP) gegenüber der LVZ, wonach die Stadt für eine Tunnellösung durch Taucha plädiert, äußerten sich jetzt die Kreisverbände von Grünen und CDU.

16.04.2018

Es ist nie zu spät, mit einem Hobby zu beginnen. Frieda Rother aus Taucha ist der lebende Beweis dafür. Als 60-Jährige beginnt sie Puppen zu sammeln und erfüllt. sich damit einen Traum ihrer Kindheit. Denn Puppen waren für sie damals unerreichbar.

16.04.2018

In der Plaußiger Geschäftsstelle des Zweckverbandes Parthenaue ist nach rund zweijähriger Vakanz der Posten für die Leitung wieder besetzt. Seit April ist die Leipzigerin Jana Bischoff Geschäftsstellenleiterin und hat sich für die nächsten Monate viel vorgenommen.

16.04.2018
Anzeige