Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Taucha Gärtnerweg wird dieses Jahr grundhaft ausgebaut
Region Taucha Gärtnerweg wird dieses Jahr grundhaft ausgebaut
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:13 19.05.2015
Der Gärnterweg wird eine komplett neue Straße. Quelle: Olaf Barth

Zunächst wurde einstimmig der Satzungsbeschluss für den Bebauungsplan Nr. 47 "Allgemeines Wohngebiet am Gärtnerweg" mit den Stimmen aller Abgeordneten gefasst. Verkehrstechnisch erschlossen wird dieses Gebiet über den Gärtnerweg. Gleichzeitig soll im Zuge der Erschließung auch das in dem Bereich seit Jahren bekannte und Anlieger belastende Problem mit dem Oberflächenwasser gelöst werden.

Zur Bewältigung dieser Aufgaben will die Stadt den Gärtnerweg grundhaft ausbauen. Die Gesamtkosten dafür werden derzeit mit 372 236 Euro veranschlagt. Da dies eine Anliegerstraße ist, greift die Tauchaer Straßenausbausatzung, nach der 30 Prozent des städtischen Anteils auf die Anlieger umgelegt werden, worüber die Bürger in einer Veranstaltung noch informiert werden sollen. Eine Förderung stehe für dieses Vorhaben nicht zur Verfügung, es werde aber geprüft, ob für die Umstellung auf eine energieeffiziente Straßenbeleuchtung Fördermittel erlangt werden können, heißt es in der Beschlussvorlage. Wie Bau-Fachbereichsleiterin Barbara Stein gestern sagte, sei der Baustart für Mitte April vorgesehen und die Fertigstellung für Ende September.

Der Gärtnerweg soll aus Platzgründen ohne Fußwege bleiben. Die Fahrbahn wird 5,50 Meter breit und erhält an beiden Seiten je 25 Zentimeter Sicherheitsraum. Da der Gartenzaun und Hecken der Anlage "Süd" historisch gewachsen im Straßenkörper stehen, würden diese zurückgesetzt. "Wir werden jetzt die Kleingärtner offensiv darüber informieren", sagte Stein. Zufahrten, Seitenstreifen und Stellflächen werden ebenso ausgebaut wie die Straßenbeleuchtung und vor allem die Entwässerungsanlage. Diese soll dafür sorgen, dass das Oberflächenwasser sowohl aus dem neuen Wohngebiet als auch von den Grundstücken bisheriger Anlieger weggeführt wird. Der Ausbau erstreckt sich vom Parkplatz der IKK bis zur Einmündung der Max-Klinger-Straße über insgemsamt 476 Meter.

Das Geld für diese Investition steht im Haushalt, der allerdings noch nicht beschlossen ist. Deshalb mussten die Stadträte auch über einen Haushaltsvorgriff für diesen grundhaften Ausbau abstimmen. Sowohl der Bau- als auch der Finanzierungsbeschluss passierten mit großer Mehrheit das Gremium. Lediglich die beiden Grünen-Abgeordneten Roland Gasch und Axel Weinert votierten zweimal mit Nein. "Ich halte das Gebiet als Wohnstandort unter anderem wegen des Wasserproblems für ungünstig. Und für einen Ausbau des Gärtnerweges fehlt mir einfach ein schlüssiges Verkehrskonzept in der Stadt", begründete danach Gasch seine Nein-Stimme.

Aus der Leipziger Volkszeitung vom 14.02.2015
Kasel, Beatrice

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Tauchaer Bürgerinitiative (BI) "Alternative B 87" reagiert jetzt mit einem offenen Brief auf eine B-87-Initiative der Gruppe aller direktgewählten CDU-Bundestagsabgeordneten entlang der B 87. Die im September 2014 gegründete Gruppe hatte sich unter Leitung des nordsächsischen Bundestagsabgeordneten Marian Wendt mit der Parlamentarischen Staatssekretärin Katherina Reichel (CDU) getroffen, um für eine hohe Priorisierung der B 87 n im Bundesverkehrswegeplan (BVWP) zu werben.

19.05.2015

Wenn ein LVZ-Lokalredakteur und ein LVZ-Chefreporter zusammentreffen, muss sich das Gespräch nicht zwangsläufig um Fußball drehen. Doch beim Dienstags-Talk im Café Esprit konnte es gar nicht anders sein.

19.05.2015

Klappern gehört zum Handwerk, heißt es. Und so sind derzeit in Taucha viele Plakate zu sehen, die unter dem Titel "Dinosaurier - im Reich der Giganten" auf eine "spektakuläre Ausstellung" aufmerksam machen.

19.05.2015
Anzeige