Volltextsuche über das Angebot:

26 ° / 18 ° Regenschauer

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Grundstein für Datencenter - Envia Tel investiert für Neubau fünf Millionen Euro

Grundstein für Datencenter - Envia Tel investiert für Neubau fünf Millionen Euro

Die EnviaM-Tochter Envia Tel baut in Taucha ein zweites Hochleistungsrechenzentrum. Dafür sollen in den nächsten zwei Jahren fünf Millionen Euro investiert werden.

Voriger Artikel
Tauchas Krippenplätze ausgebucht - Stadt will in dringenden Fällen Eltern dennoch Lösungen anbieten
Nächster Artikel
Beim Festival bleibt der Alltag draußen

Mit LVZ, Mitarbeiter-Poster, Münzen und Bauplänen wird die Hülse gefüllt, die bei der Grundsteinlegung im Boden versenkt wird. Ralph Hiltenkamp, Stephan Drescher, Andreas Auerbach und Bürgermeister Holger Schirmbeck (von links) legen Hand an.

Quelle: Olaf Barth

Taucha. Gestern wurde auf dem EnivaM-Gelände an der Leipziger Straße feierlich der Grundstein gelegt, am 1. April 2014 soll der Neubau stehen.

"Auf einer Grundfläche von 1000 Quadratmetern werden im neuen Rechenzentrum in der ersten Ausbaustufe rund 300, später zirka 500 Datenschränke ihren Platz finden", sagte gestern Envia Tel-Geschäftsführer Stephan Drescher. Das 120 Mitarbeiter starke Unternehmen mit Sitz in Markkleeberg schaffe damit für die Zukunft Arbeit und Arbeitsplätze. "Wir erfüllen für unsere Kunden höchste Anforderungen an die Sicherheitstechnik und an schnelles, redundantes Internet", so Drescher. Mit der Investition in Taucha wolle das Unternehmen seine positive Entwicklung fortsetzen. 2012 wird im Geschäftsbericht als erfolgreichstes Jahr seit der Gründung 2000 bezeichnet. Der Umsatzerlös konnte auf fast 38 Millionen Euro und der Jahresüberschuss auf rund 2,3 Millionen Euro gesteigert werden. Das Unternehmen sieht sich als führenden regionalen Telekommunikationsdienstleister und Netzbetreiber in Mitteldeutschland. Mit 4500 Kilometern Glasfaserkabel und mehr als 400 Netzanschlusspunkten in Mitteldeutschland und Brandenburg werde ein breitbandiger Anschluss an die weltweiten Netze gesichert.

In das neue Tauchaer Rechenzentrum können Firmen und Institutionen ihre EDV auslagern und die Datenverwaltung an kompetentes Fachpersonal abgeben. Der Neubau in Taucha folge der steigenden Nachfrage. Ein Zentrum gibt es bereits in Taucha, dazu weitere mitteldeutsche Standorte in Chemnitz, Plauen, Halle und Kolkwitz bei Cottbus. Die Betreuung des neuen Hochleistungsrechenzentrums wird nach Auskunft des Unternehmens in Taucha von 15 Technikern und Ingenieuren übernommen, die hier schon jetzt die zentrale Steuerung des Telekommunikationsnetzes der Envia Tel sicherstellen. Nächstes Jahr sollen ein weiterer Ingenieur eingestellt sowie die Ausbildung von Fachinformatikern in Taucha fortgesetzt werden. Dabei will Envia Tel auf interessierte Schulabgänger aus der Region setzen.

Wie wichtig die Erweiterung in Taucha auch dem Mutter-Unternehmen EnviaM ist, zeigte die Tatsache, dass mit Andreas Auerbach (Vertrieb) und Ralph Hiltenkamp (Personal) gleich zwei Vorstandsmitglieder an der feierlichen Grundsteinlegung in Taucha teilnahmen. "Wir kommen gern nach Taucha, immerhin ist hier die zentrale Leitwarte, das technische Herzstück der EnviaM. Hier wird die Energie-Wende gemanagt. Doch wir können nicht nur Strom, Gas und Wärme, sondern auch IT und Telekommunikation und wollen beides sinnvoll zusammenbringen", sagte Auerbach. Envia Tel würde das Haus bieten, in dem der Kunde seine "IT-Möbel" unterbringen könne.

Tauchas Bürgermeister Holger Schirmbeck (SPD) meinte, dass der Tauchaer EnviaM-Standort mit dem neuen Datenzentrum eine weitere Aufwertung erfährt sowie ein Zeichen für die Sicherung jetziger und künftiger Arbeitsplätze ist. "Wir sind außerdem als Kommune Aktionär der EnviaM und freuen uns natürlich über jedes gelungene Geschäft. Ich hoffe, dass sich die Investition der Envia Tel schnell amortisiert und sich die Entscheidung für diese Investition hier als richtig erweist", so Schirmbeck. Er betonte die langjährige sehr gute Zusammenarbeit der Stadt mit dem Unternehmen.

Aus der Leipziger Volkszeitung vom 08.08.2013

Olaf Barth

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Taucha
  • LVZ-Sommerkino im Scheibenholz
    LVZ Sommerkino im Scheibenholz: Alle Infos zu Filmen, Ticketverkauf und dem Rahmenprogramm.

    Das LVZ-Sommerkino lud wieder zu unterhaltsamen Filmabenden ins Scheibenholz ein. Sehen Sie hier einen Rückblick in Fotos und Geschichten. mehr

  • Zeitung in Schulen

    Herzlich willkommen bei den Schulprojekten der Leipziger Volkszeitung und ihrer Regionalausgaben. mehr

  • LVZ-Fahrradfest 2017
    Logo LVZ-Fahrradfest

    Das 13. LVZ-Fahrradfest lud am 14. Mai 2017 wieder Radler ein, gemeinsam in die Pedalen zu treten. Fotos, Videos und Infos finden Sie in unserem Sp... mehr

  • Jahrtausendflut 2002

    Entlang von Mulde, Elbe und Pleite brach im August 2002 eine verheerende Flutkatastrophe herein. Die LVZ zeigt eine Bestandsaufnahme. mehr

  • Schau! Das Leipziger Museumsportal
    Schau! Das Leipziger Museumsportal

    Alle Informationen zu den Museen in Leipzig, ihren Ausstellungen und Events auf einen Blick im Special der LVZ. mehr

  • Sparkassen Challenge
    Logomotiv der Sparkassen Challenge 2017

    "Sport frei!" heißt es auch 2017 bei zahlreichen Wettkämpfen der Sparkassen-Challenge. Alle Events mit vielen Fotos finden Sie hier! mehr

  • Gutes von hier

    Das regionale Schaufenster mit Produkten und Dienstleistungen aus dem Leipziger Raum - von traditionell bis innovativ. Gutes von hier eben! mehr

18.08.2017 - 16:15 Uhr

Es sind mehrere Vereine deren geographische Lage in Nachbarschaft zur Pleiße sind. Das mit Pleißestädter prägte vor vielen Monaten, für seinen SV RegisBreitingen, der Autor dieser Zeilen.

mehr