Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Taucha Gymnasium und Mittelschule informieren bei Tag der offenen Tür
Region Taucha Gymnasium und Mittelschule informieren bei Tag der offenen Tür
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:00 31.01.2010
Beim Tag der offenen Tür helfen: Im Gymnasium wird für die Erdbeben-Opfer in Haiti über eine Tombla Geld gesammelt. Quelle: Daniel Große
Anzeige
Taucha

An beiden Bildungseinrichtungen gab es eine riesige Angebotspalette mit Tanz, Gesang und Show bis zum Experimentieren und Schlemmen. „Das ist fantastisch, was Schüler und Lehrer wieder auf die Beine gestellt haben. Ich bin sehr zufrieden mit dem Besucherandrang“, sagte Frank Baumann, Direktor der Mittelschule. Ins Detail ging es in den Fachkabinetten. Mathe, Physik, Chemie, Sprachen und Arbeitsgemeinschaften standen im Fokus. Im Computerkabinett etwa stellte Christine Simon, stellvertretende Schulleiterin, die Technik vor. „Hier haben die Klassen sieben bis zehn Informatikunterricht“, informierte sie. An einer Landkartensoftware probierte sich Christoph Weiske aus. „Mir gefällt die Schule, ich habe schon verschiedene Zimmer gesehen und könnte mir vorstellen, hier zu lernen“, so der Viertklässler, der in diesem Jahr an eine weiterführende Schule wechselt. [gallery:700-NR_LVZ_GALLERY_467] In einem anderen Raum schaute Linnea Paulin Radtke durch ein Mikroskop. Immer wieder wechselte die Fünfjährige das Präparat, um danach über die Vergrößerung zu staunen. „Wir sind eigentlich wegen unseres Sohnes Justin Paul hier, der in diesem Jahr an die Mittelschule wechselt“, so Mutter Peggy Radtke. „Die Zimmer sind nicht so groß, was auf eine kleine Klassenstärke hoffen lässt, insgesamt sieht es recht gemütlich aus“, meinte sie. Sorgen mache ihr die Busverbindung: „Wir kommen aus Engelsdorf. Nachmittags ist es sehr umständlich nach Hause zu kommen. Da müssen wir nochmal überlegen.“ Die Buslinie war jüngst gestrichen worden.Im Physik-Kabinett erklärten Malte Krieghoff, Lena Kozik und Anna Hempel die Teilgebiete der Naturwissenschaft. Astronomie, Optik, Elektrizität und Mechanik sind für die Sechstklässler hochinteressant. „Wir finden das total spannend und freuen uns,den künftigen Fünftklässlern hier zu zeigen, was wir gelernt haben“, sagte Lena.Auch im Geschwister-Scholl-Gymnasium konnten sich Kinder ausprobieren. Spiele in verschiedenen Sprachen begeisterten die Grundschüler, die kurz vor dem Wechsel auf das Gymnasium stehen. „Das sind einfache Tests, die viele aus der vierten Klasse kennen“, sagte Annett Schmechtig, die im Englischzimmer über den Unterricht informierte. Ethik-Lehrer Heiko Temper zeigte sich höchst zufrieden mit den Arbeiten seiner Schüler. Plakate, Schriftrollen oder kleine Bücher, die in den vergangenen Jahren entstanden, waren ausgestellt. Auch von ihm wollten Eltern und Schüler einiges wissen. „Viele Kinder haben in der Grundschule Religion gelernt und hatten Fragen zum Wechsel zur Ethik“, sagte er.Auch Gutes wurde getan: Um den Erdbebenopfern von Haiti zu helfen, sammelte die Klasse 6b über eine Tombola 475 Euro. Die Summe wird über das Deutsche Rote Kreuz an die Bedürftigen weitergeleitet.

Daniel Große

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

[image:php6UYY8C20100131165219.jpg]
Taucha. Um die Pläne für den Ausbau des maroden Verbindungsweges zwischen Pönitz und Merkwitz, die Alte Salzstraße, gibt es Meinungsverschiedenheiten zwischen Stadträten und Bürgermeister Holger Schirmbeck (SPD).

31.01.2010

Rund 400 Besucher, darunter Züchter aus ganz Ostdeutschland, erwiesen am Sonnabend den besten Brieftauben des Ostens die Ehre. 300 Vögel waren in den Wyn-Passagen bei der dritten Sechs-Länder-Austellung zu sehen, darunter einige bemerkenswerte.

31.01.2010

Über einige kleine Veränderungen beim Flugbetrieb ließen sich schon deutliche Erleichterungen für die vom Nachtfluglärm geschädigten Bürger in Merkwitz und Pönitz erreichen.

29.01.2010
Anzeige