Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Taucha Heimatverein: Viel gemacht, aber Sorge um künftige Arbeit im Heimatmuseum
Region Taucha Heimatverein: Viel gemacht, aber Sorge um künftige Arbeit im Heimatmuseum
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:00 16.03.2012
Anzeige
Taucha

Der komplette Vorstand mit ihm an der Spitze sowie Stellvertreter René Werner, Kathrin Fritzsching (Finanzen) und Manfred Wulf (Schriftführer) wurde denn auch einstimmig wiedergewählt.

Unverblümt sprach Pilz aber auch Probleme an, wie etwa die Zukunft des Heimatmuseums und die künftige Pflege des historischen Erbes der Stadt. „Wir sind sehr beunruhigt, wissen nicht, wie es dort weitergeht“, sagte er gestern. Hintergrund seiner Sorge ist die Stelle im Museum. Sie war schon im Vorjahr gefährdet gewesen, wurde erst in letzter Sekunde erhalten. Die langjährige Mitarbeiterin blieb letztlich mit der Hoffnung auf eine bessere Zukunft.

Die ist jetzt ungewiss. Bürgermeister Holger Schirmbeck erklärte gestern, die gesetzlichen Bedingungen für die Stelle hätten sich seit dem Vorjahr geändert. Mit dem zuständigen Ausschuss sei besprochen, dass die Stelle im Museum über den Bundesfreiwilligendienst besetzt werden soll. Details könne er aber noch nicht nennen, da Taucha erst vor wenigen Tagen als Einsatzstelle für den Dienst anerkannt worden sei – nachdem der Antrag schon vor einem Vierteljahr herausgegangen sei.

Daher gebe es jetzt noch eine Menge Fragen zu klären, müsse versucht werden, die Quadratur des Kreises zu schaffen und alle Bedingungen sowie die Vorstellungen der Beteiligten in Übereinstimmung zu bringen.

Der Bundesfreiwilligendienst ist der Nachfolger von Arbeitsmarktmaßnahmen wie ABM-Stellen und Ein-Euro-Jobs, die zu großen Teilen ausgelaufen sind. Davon leben können soll nach den Vorgaben der Regierung aber niemand: „Das Geld, was der Freiwillige erhält, ist kein Gehalt im arbeitsrechtlichen Sinn. Es ist mehr eine Aufwandsentschädigung, denn bei dem Freiwilligendienst handelt es sich um ein Ehrenamt“, heißt es auf der Internetseite des Dienstes.

Jörg ter Vehn

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

„Humor – Leichtigkeit des Lebens“ lautet das Thema des diesjährigen, neunten Literaturwettbewerbs der Stadt Taucha. Zur Eröffnung von „Leipzig liest in Taucha“ wurde es Mittwochabend im Ratssaal bekanntgegeben, umgeben von einem Programm mit Hobby- und Profi-Schriftstellern – und der Sängerin June Cocó.

15.03.2012

Das Modehaus Fischer in Taucha ist bundesweit der interessanteste und innovativste Laden des Jahres in der Kategorie Fashion. Zu diesem Schluss kam der Handelsverband Deutschland und zeichnete am Dienstagabend im Berliner Melia-Hotel die Firma mit dem renommierten Preis aus.

15.03.2012

Das Aus für den Rad-Parcours „Mimo-Trails“ im Wäldchen der ehemaligen Mitteldeutsche Motorenwerke ist besiegelt. Am Montagabend hatte Michael Glaser vom Verein „All on Sea“, der im Konflikt mit dem Waldbesitzer vermittelte, den jungen Leuten und ihren Eltern klar gemacht, dass es keinen Sinn mache, weiter Pläne für den Parcours im Wald zu schmieden.

15.03.2012
Anzeige