Volltextsuche über das Angebot:

21 ° / 10 ° wolkig

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Heizkosten gefährden Existenz der IG Merkwitz

Heizkosten gefährden Existenz der IG Merkwitz

Auf ein für die Interessengemeinschaft (IG) Merkwitz existenzielles Problem machte jüngst in der Tauchaer Stadtratssitzung der IG-Vorsitzende Roland Wagner aufmerksam.

Voriger Artikel
Noweda spendet über 9000 Euro in Taucha
Nächster Artikel
Nordmanntanne steht

Roland Wagner

Quelle: Julia Tonne

Taucha. Für die Betreibung der IG-Heimstatt "Merkwitzer Stübchen" an der Alten Salzstraße müssten die Ehrenamtler für 2013 noch 2900 Euro an die städtische Immobilienbetreuungs- und Verwaltungsgesellschaft mbH (IBV) überweisen. "Wenn die Summe in voller Höhe fällig wird, ist der Fortbestand der IG gefährdet", sagte Wagner. Die hohe Zahlung sei aufgrund eines geänderten Nutzungsvertrages mit der IBV zustande gekommen. Im Jahr 2012 seien rund 1000 Euro Nutzungskosten fällig gewesen, ein Jahr später nun fast das Dreifache der Summe.

Laut Wagner liege das daran, dass das Gebäude nun je zur Hälfte von der IG und von einer Malerfirma genutzt wird. Damit sei die gesamte Gebäudefläche als Grundlage für die Heizkostenrechnung herangezogen worden. Laut Vertrag hat die IG davon 88 Prozent und die Firma zwölf Prozent zu tragen. Dabei beheize die IG einige Räume gar nicht, weil diese als Lager genutzt würden. Die Berechnung sei unverhältnismäßig. Der IG-Chef bat nun die Stadtverwaltung darum, den Nutzungsvertrag auf die tatsächlichen Verhältnisse hin zu überprüfen und gegebenenfalls neu zu gestalten. Außerdem regte er an, etwas an der veralteten Heizungsanlage und an der unzureichenden Wärmedämmung zu unternehmen, um so die Heizkosten zu senken. Bürgermeister Holger Schirmbeck (SPD) beauftragte den Kämmerer Thomas Sauer mit der Prüfung. Bis zur nächsten Stadtratssitzung im Dezember soll ein Ergebnis vorliegen. Danach würden entsprechende Entscheidungen getroffen.

Die IG ist vor 15 Jahren von 17 Bürgern gegründet worden. Mittlerweile hat sie 43 Mitglieder, informierte Wagner. Durch sie gebe es ein reges Vereinsleben und viele Veranstaltungen im Dorf sowie in der Begegnungsstätte.

 

 

Aus der Leipziger Volkszeitung vom 24.11.2014
Reinhard Rädler

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Taucha
  • LVZ-Sommerkino im Scheibenholz
    LVZ Sommerkino im Scheibenholz: Alle Infos zu Filmen, Ticketverkauf und dem Rahmenprogramm.

    Das LVZ-Sommerkino lud wieder zu unterhaltsamen Filmabenden ins Scheibenholz ein. Sehen Sie hier einen Rückblick in Fotos und Geschichten. mehr

  • Zeitung in Schulen

    Herzlich willkommen bei den Schulprojekten der Leipziger Volkszeitung und ihrer Regionalausgaben. mehr

  • LVZ-Fahrradfest 2017
    Logo LVZ-Fahrradfest

    Das 13. LVZ-Fahrradfest lud am 14. Mai 2017 wieder Radler ein, gemeinsam in die Pedalen zu treten. Fotos, Videos und Infos finden Sie in unserem Sp... mehr

  • Jahrtausendflut 2002

    Entlang von Mulde, Elbe und Pleite brach im August 2002 eine verheerende Flutkatastrophe herein. Die LVZ zeigt eine Bestandsaufnahme. mehr

  • Schau! Das Leipziger Museumsportal
    Schau! Das Leipziger Museumsportal

    Alle Informationen zu den Museen in Leipzig, ihren Ausstellungen und Events auf einen Blick im Special der LVZ. mehr

  • Sparkassen Challenge
    Logomotiv der Sparkassen Challenge 2017

    "Sport frei!" heißt es auch 2017 bei zahlreichen Wettkämpfen der Sparkassen-Challenge. Alle Events mit vielen Fotos finden Sie hier! mehr

  • Gutes von hier

    Das regionale Schaufenster mit Produkten und Dienstleistungen aus dem Leipziger Raum - von traditionell bis innovativ. Gutes von hier eben! mehr