Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Taucha Im Partheland öffnen sich Gärten
Region Taucha Im Partheland öffnen sich Gärten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:26 19.05.2015
Sitz des Zweckverbandes Parthenaue ist die Naturschutzstation in Plaußig. Dort kümmert sich Susanne Sperling unter anderem um Kurse und Veranstaltungen. Quelle: Olaf Barth

Zum Beispiel für den Tag der offenen Gartenpforte. Dafür werden noch Gastgeber gesucht.

Angesichts der langen Frostperiode bedarf es schon einiger Fantasie, sich die Blütenpracht in hiesigen Kleingärten vorzustellen. Doch im Juni wird sich dank farbenfroher Pflanzenwelt kaum noch jemand an das kälteste Frühjahr seit Jahrzehnten erinnern. Vielmehr sollen dann grüne Oasen im Partheland besichtigt werden können. "Am 23. Juni laden wir wieder zum Tag der offenen Gartenpforte ein. Wer sein grünes Paradies öffnen und es gern anderen Gartenliebhabern zeigen möchte, kann sich noch bis zum 2. Mai bei uns melden", wirbt Susanne Sperling für einen der Höhepunkte im ZVP-Kalender. Die für Raumordnung, Landschaftsplanung und Öffentlichkeitsarbeit zuständige Sachbearbeiterin lädt private Gartenbesitzer zur Teilnahme ein. Egal ob Schreber-, Bauern- oder Künstlergarten, ob Blumenmeer oder Kräuterspirale - alle Arten gärtnerischer Präsentation seien willkommen.

"Voriges Jahr öffneten acht Gärten ihre Pforten, und sowohl deren Besitzer als auch die Besucher waren begeistert. Schließlich kommt man mit gleichgesinnten, freundlichen Menschen bei gemütlicher Atmosphäre ins Gespräch", blickt Sperling zurück. Vom Kleingarten bis zum 4000 Quadratmeter großen Areal gab es vieles zu bestaunen. Nicht nur im Partheland zwischen Leipzig, Taucha und Borsdorf, auch in der Nachbarschaft, wie zum Beispiel in Göbschelwitz oder in Althen, konnten Gärten besichtigt werden. Rund 100 Gäste seien individuell von Ort zu Ort gepilgert. Daraus hätten sich schon Freundschaften zwischen den Kleingärtnern entwickelt. "Wir wollen die Reichhaltigkeit der Parthelandschaft zeigen und so Kultur und Tourismus fördern", sagt die Tauchaerin Sperling. Dazu gehöre dieses Jahr zum Beispiel auch wieder ein Streuobstwiesentag.

Die Garten- und Landschaftsarchitektin hat in Plösitz selbst einen Garten. Ihr beruflicher Lebensmittelpunkt ist allerdings Plaußig, wo in der dortigen Naturschutzstation der ZVP seinen Sitz hat. Bei dessen Tätigkeit geht es allerdings nicht nur um Veranstaltungen, wie zuletzt die beiden Baumschnitt-Kurse unter professioneller Anleitung. "Derzeit wird das Pappel- und Weidenkataster aktualisiert. Und im Industriepark Nord gibt es mit den Pflanzarbeiten und Pflanzschnitten auch einige Aufgaben zu erledigen. Am Borsdorfer Schwanenteich und an der Tauchaer Weinbergwiese werden Ausgleichsmaßnahmen vorbereitet", erklärt die 32-Jährige.

In der Naturschutzstation betreuen zwei freiberufliche Umweltpädagoginnen auf Honorarbasis nach einer entsprechenden Ausschreibung des Verbandes die Kurse und Angebote für Kinder. "Die beiden haben Ausbildungen und Lehrgänge bei der Sächsischen Landesstiftung Natur und Umwelt absolviert und arbeiten auch selbst in diesem Bereich", unterstreicht Sperling die Kompetenz der zwei Frauen. "Wir wollen Kinder umweltpädagogisch weiterbilden. Dafür halten wir unsere Teilnahmegebühren zum Beispiel für die Workshops oder geführten Wanderungen für wirtschaftlich gerechtfertigt. Inklusive Material wird ja einiges geboten", erklärt Sperling. Olaf Barth

@Wer seinen Garten am 2.Mai von 10 bis 17 Uhr Besuchern zugänglich machen möchte, kann sich in der Naturschutzstation, in der Plaußiger Dorfstraße 23 melden. Telefon: 03429868665, Fax: 03429813478 oder per E-Mail unter info@zv-parthenaue.de

Aus der Leipziger Volkszeitung vom 03.04.2013

Olaf Barth

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Spätestens zum 31. Juli, mitten in der umsatzstarken Freisitz-Saison, wird der Ratskeller der Stadt Taucha seine Pforten schließen. Grund: Der Pachtvertrag mit Betreiber Guido Lerch läuft aus.

19.05.2015

Die Merkwitzer sind hart im Nehmen. Wenn sie sich etwas vorgenommen haben, dann ziehen sie es auch durch. Am Gründonnerstag wurde am Abend vom Vorsitzenden der Bürgerinitiative (BI) Merkwitz, Roland Wagner, im Park das Osterfeuer angezündet.

29.03.2013

Brian Gäbler ist Preisträger des Geschwister-Scholl-Preises. Diesen hat das Gymnasium in Taucha am Dienstagabend zum 16. Mal verliehen. Vorjahrespreisträgerin Luise Spormann hielt die Laudatio und würdigte darin das besondere Engagement ihres Nachfolgers, dessen fachliche Kompetenz und Einsatzbereitschaft bei der Organisation und Durchführung von Schulveranstaltungen.

19.05.2015
Anzeige