Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Taucha In Taucha brennen wieder Lichter
Region Taucha In Taucha brennen wieder Lichter
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:31 28.11.2015
Elektriker Lutz Ritter installiert Tauchas Weihnachtsbeleuchtung und die Sponsoren-Schilder. Quelle: Foto: Olaf Barth
Anzeige
Taucha

Zuletzt sah es zur Advents- und Weihnachtszeit etwas trostlos aus in der Tauchaer Innenstadt. Hinter Schaufenstern und privaten Fenstern glitzerte zwar der Festschmuck, doch in den Straßen selbst leuchtete außer den Laternen nichts. Aus Sicherheitsgründen durfte die alte Lichterkette nicht mehr angebracht werden (die LVZ berichtete). Doch die Zeit der „Finsternis“ ist vorbei. Dank vieler engagierter Tauchaer gibt es jetzt auch in der Parthestadt wieder leuchtenden Weihnachtsschmuck.

Seit gestern Abend leuchten die ersten der nagelneuen Schmuckelemente. Elektriker Lutz Ritter hat damit begonnen, die Kranz-Kerzen-Ornamente an den Laternenmasten entlang der durch die Innenstadt führenden Leipziger Straße anzumontieren. Bis etwa zum 6. Januar werden die Lämpchen nun täglich gemeinsam mit der Straßenbeleuchtung ein- und ausgeschaltet. Möglich wurde dieser Straßenschmuck, weil viele Tauchaer dem Aufruf der Stadtverwaltung folgten und sich als Sponsoren engagierten. Privatleute, Unternehmen, Einrichtungen und selbst ein Verein wie die SG Taucha sowie die Freiwillige Feuerwehr legten Geld zusammen und erwarben eines der je 350 Euro teuren Sponsorenpakete. Insgesamt konnten dadurch bisher 26 Ornamente angeschafft werden.

„Dank der Sponsoren wird der Haushalt der Stadt nicht belastet. Auf dieses Engagement der Tauchaer sind wir stolz. Die Aktion geht natürlich weiter, denn die Anzahl der Schmuck-Ornamente reicht noch nicht, um sie rund um den Markt und auch entlang der Schloßstraße zu montieren. Das wollen wir bis nächstes Jahr schaffen, aber ein Anfang ist gemacht“, freute sich gestern der für Märkte, Wirtschaft und Öffentlichkeitsarbeit zuständige Nico Graubmann aus der Stadtverwaltung.

Wenn sich genügend Sponsoren finden, soll der neue Weihnachtsschmuck sogar bis vor zur Kreuzung Sommerfelder-/Graßdorfer Straße angebracht werden. „Morgen Abend danken wir allen Sponsoren schon mal beim Glühwein auf dem Markt. Für jeden, der ein Paket erworben hat, wird aber auch ein Namensschild unter dem jeweiligen Ornament angeschraubt“, so Graubmann.

Das erste Schild, dass Ritter gestern anbrachte, galt der Tauchaer Familie Brumm. Denn Kay-Uwe Brumm ist einer der Väter der „Lichterpaten-Idee“ und war mit dem Erwerb des ersten Sponsorenpakets gleich selbst mit gutem Beispiel vorangegangen. Als Ornamente standen übrigens zwei Varianten zur Wahl. Die Tauchaer konnten über den Sommer im Internet abstimmen und entschieden sich mehrheitlich für das jetzt zu sehende Modell.

Lutz Ritter hatte gestern sichtbar Freude daran, in seiner Stadt endlich wieder eine Weihnachtsbeleuchtung installieren zu können. Bereits zum 14. Mal übernahm der 56-Jährige diese Aufgabe, in den letzten Jahren allerdings war das nicht mehr möglich. „Im Vergleich zur früheren Lichterkette verbraucht diese neue Variante nur zehn Prozent der damals nötigen Strommenge. Eine dieser Lichteinheiten kommt mit gerade mal 15 Watt aus“, wies der Fachmann auf einen nicht unwesentlichen Einspareffekt hin.

Von Olaf Barth

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Taucha Neue Brücke bei Seegeritz - Weg über die Parthe ist wieder frei

Spaziergänger, Radfahrer und Jogger können endlich wieder zwischen Seegeritz und Graßdorf die Parthe überqueren. Wochenlang war dies wegen Bauarbeiten nicht möglich gewesen (die LVZ berichtete). Doch am vergangenen Freitag wurde die neu errichtete Brücke mit einem symbolischen Banddurchschnitt feierlich für die öffentliche Nutzung freigegeben.

25.11.2015

Seit März ist die B 87 in Taucha wegen Bauarbeiten im Auftrag der Kommunalen Wasserwerke Leipzig (KWL) gesperrt. Für nächsten Freitag waren der Abschluss der Arbeiten und die Freigabe der Bundesstraße vorgesehen. Daraus wird nun nichts.

23.11.2015

Sie sind jung, sie sind neugierig und sie haben Interesse an der Leipziger Volkszeitung: Die Schüler der Klassen 8 d und 8 c hatten sich gestern LVZ-Redakteur Olaf Barth in das Tauchaer Geschwister-Scholl-Gymnasium eingeladen, um mit ihm über Journalismus, das Printmedium und selbst geschriebene Artikel zu reden. Denn diese 13- bis 14-Jährigen gehören zu jenen Jugendlichen, die sich mit ihren Klassen an der Gemeinschaftsaktion von LVZ, Mitgas und Stora Enso „Schüler lesen Zeitung“ beteiligen.

22.11.2015
Anzeige