Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Taucha In Taucha gibt es nun einen Freundeskreis Kultur
Region Taucha In Taucha gibt es nun einen Freundeskreis Kultur
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:47 19.05.2015

Dazu gehören die Lesereihe "Leipzig liest in Taucha" zur Buchmesse, die "Tauchaer Blaue Stunde", die "KultTouren" und die Nachtwächter-Rundgänge. Auch die Lesebühne sowie die Musiker- und Fotografie-Stammtische sind ein Gewächs des umtriebigen Vereins um seinen Vorsitzenden Hans-Jürgen Rüstau. Zum Jahresende wird sich der KuKuTa als Verein allerdings auflösen (die LVZ berichtete). "Dieser Schritt ist keine Frage mangelnden Interesses an der Kultur, aber die Umsetzung der vereinsrechtlichen Belange, wie Protokolle oder Steuererklärungen, ließen wenig Zeit für die Umsetzung unserer kulturellen Ideen" begründete Rüstau diesen Schritt, der schon am 30. Juni von der Mitgliederversammlung so beschlossen wurde.

"Wir waren uns damals aber einig: Wir wollen helfen, die kulturelle Vielfalt in Taucha zu erhalten und werden deshalb unsere Traditionen und auch neue Ideen in einem 'Freundeskreis Kultur' weiterführen", bekräftigte der noch amtierende Vereinsvorsitzende am Mittwoch zur Gründungsveranstaltung des Freundeskreises. Es werde aber nicht leichter werden, denn auf Fördermittel, die einem gemeinnützigen Verein zugutekommen würden, können man nicht mehr zurückgreifen. Elke Müller, als Fachbereichsleiterin Innere Verwaltung auch für die Kultur im Rathaus zuständig, signalisierte, dass die Stadt im Rahmen der Möglichkeiten die kulturellen Aktivitäten, vor allem den Literaturwettbewerb, weiterhin unterstützen werde.

"Wir wollen unsere gut angenommen Musiker-, Fotografie- und Polittalk-Stammtische und die Lesebühne weiterführen, packen aber darüber hinaus nur noch das an, was finanziell und personell auch machbar ist", blickte Rüstau voraus. Die "Tauchaer Blauen Stunde", die Lesereihe "Leipzig liest in Taucha" und die "KultTouren" müssten sich selbst tragen, man hoffe hier auf finanzielle Unterstützung durch Spenden und Sponsoren. "Gegen die Tür" - einem Begriff aus der Veranstaltungsbranche, bei dem allein das Eintrittsgeld die Gage ist - werden nur wenige Künstler auftreten, obwohl man durchaus gute bis freundschaftliche Kontakte habe.

"Aber Geld allein ist nicht alles, wir brauchen auch Mitstreiter, die sich mit Herz und Seele für die Kultur in Taucha einbringen und uns unterstützen möchten. Gerne arbeiten wir dabei auch mit Vereinen zusammen", appellierte Rüstau an die Tauchaer zu persönlichem Engagement im neuen Freundeskreis Kultur, für den es keine Satzung und auch keine Mitgliedsbeiträge geben wird. In Leitlinien sollen aber Ziele und Inhalte der Arbeit festgeschrieben werden. Zwölf Mitstreiter trugen sich ein, andere haben ihre Mitwirkung signalisiert und auf weitere Interessenten hoffe man.

Kontakt: Hans-Jürgen Rüstau, Telefon 034298 73927 oder unter der E-Mail-Adresse: info@kulturfreunde-taucha.de

Aus der Leipziger Volkszeitung vom 10.10.2014
Reinhard Rädler

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der alljährliche Empfang des Bürgermeisters und der Taucher Stadträte im Umfeld des Tages der Deutschen Einheit wurde am Dienstagabend diesmal auch zu einem Treffen alter Bekannter.

19.05.2015

Rund 640 stampfende Füße haben es kürzlich beim Oktoberfest zur Linedance-Party in der Reiterhalle im Gut Graßdorf ordentlich krachen lassen. Die Tauchaer "Lindedance-IGels" hatten zum Tanz gerufen und 25 Gruppen aus Leipzig, Berlin, Werdau, Wittenberg sowie weitere Country- und Linedance-Fans waren gekommen.

19.05.2015

Am späten Montagnachmittag wurde die Tauchaer Feuerwehr zu brennenden Strohballen bei Netto in die Friedrich-Engels-Straße gerufen. Schon bei der Anfahrt zum Gerätehaus grübelten die Kameraden, wo sich in dieser Straße ein Nettomarkt befindet.

19.05.2015
Anzeige