Volltextsuche über das Angebot:

15 ° / 0 ° heiter
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Jugendbanden bringen 1928 Tauchas Stadtfest landesweit in die Schlagzeilen

Jugendbanden bringen 1928 Tauchas Stadtfest landesweit in die Schlagzeilen

Das Tauchaer Stadtfest "Tauchscher" sorgte vor 86 Jahren deutschlandweit für Schlagzeilen. Diese Erkenntnis geht auf eine geradezu sensationelle Entdeckung von Tauchas ehemaligen Heimatvereinsvorsitzenden Helmut Köhler an seinem neuen Wohnort in der Kleinstadt Achim, bei Bremen, zurück.

Voriger Artikel
Leipziger Gitarreros heizen Besuchern im Schlosshof ein
Nächster Artikel
Tauchas Schlossverein bringt Steine ins "Rollen"

Helmut Köhler

Quelle: Reinhard Rädler

Taucha. Dort lebt der einstige Mitorganisator des Stadtfestes seit 2009. Da er sich auch in Achim, so wie einst in Taucha, der Regionalgeschichte zuwendet, stöberte er als Mitglied der Geschichtswerkstatt im Stadtarchiv und stieß auf einen Bericht über den Tauchschen im "Achimer Kreisblatt vom 14. September 1928".

Unter der Überschrift: "Überfallkommando auf Leipziger Tauchscher" ist Folgendes zu lesen: "Leipzig, 11. September. Der Leipziger Tauchscher-Jahrmarkt, ein traditionelles allgemeines Kinderfest mit dem Charakter einer öffentlichen Fastnacht, begleitet von einer gewissenhaften Narrenfreiheit, ist gestern in einem Umfange begangen worden, wie er seit vielen Jahren nicht mehr zu verzeichnen war. Die Straßen waren, wohl hauptsächlich infolge des wunderbaren Wetters, bis in die späten Abendstunden hinein überfüllt von maskierten Kindern, die Lampions trugen, Feuerwerk abbrannten, lärmten und den übrigen durch die Tradition geheiligten Unfug trieben. Man sah sogar Väter, die vom Geiste des herbstlichen Faschings ergriffen waren und in närrischen Gewändern ihre Sprößlinge in die Geheimnisse des Leipziger Tauchschen einführten. - Die Grenze des Traditionellen und Erlaubten wurde allerdings durch junge Leute, die keine Kinder mehr sind, mehrfach überschritten, so daß in verschiedenen Teilen der Stadt die Ueberfallkommandos der Schutzpolizei eingesetzt werden mußten, um die auf mehrere hundert Köpfe angewachsenen Banden lärmender Jugendlicher zu zerstreuen."

Solcherart Ereignisse waren selbst Regionalhistoriker Köhler bis dato nicht bekannt. Mit einem gewissen Schalk im Nacken und Augenzwinkern schickte er den Bericht umgehend nach Taucha,. "um eine Wiederholung so einer Entgleisung zu verhindern" und in der Hoffnung, dass man dort das diesjährige Stadtfest "allseitig plant und umsetzt". Natürlich weiß Köhler, nicht zuletzt aus seiner aktiven Zeit als Festumzugs-Koordinator, dass Tauchas Stadtrat alljährlich eine "Polizeiverordnung der Stadt Taucha zur Aufrechterhaltung der öffentlichen Sicherheit und Ordnung während des Stadtfestes Tauchscher" verabschiedet. So geschehen in der Juni-Sitzung. Dass gelegentlich im Umfeld des Festes über die Strenge schlagende Jugendliche oder alkoholisierte Personen mit den Ordnungshütern Bekanntschaft machten, blieb auch in der Neuzeit nicht aus. Doch von Zuständen wie im Jahr 1928 beschrieben, blieb die Parthestadt bisher glücklicherweise verschont. Der nächste Tauchsche findet vom 22. bis 24. August statt. Reinhard Rädler

Aus der Leipziger Volkszeitung vom 22.07.2014
Reinhard Rädler

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Taucha
  • Zeitung in Schulen

    Herzlich willkommen bei den Schulprojekten der Leipziger Volkszeitung und ihrer Regionalausgaben. mehr

  • Geld für Vereine der Region
    Mikrologo Angestust

    Die aktuelle Förderrunde der Aktion „Angestupst“ von LVZ und Sparkasse Leipzig ist beendet. Hier das Ergebnis! mehr

  • LVZ-Fahrradfest 2017
    Logo LVZ-Fahrradfest

    Das 13. LVZ-Fahrradfest lädt am 14. Mai 2017 wieder Radler ein, gemeinsam in die Pedalen zu treten. Alle Infos in unserem Special. mehr

29.04.2017 - 19:27 Uhr

Das Sichtungsturnier der B-Juniorinnen am Sonnabend im Dr.-Fritz-Fröhlich-Stadion gewann Mittelsachsen vor Nordsachsen.

mehr