Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Taucha Junge Tauchaer spielen für Senioren
Region Taucha Junge Tauchaer spielen für Senioren
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:01 19.05.2015
Erfreuen die Bewohner im Tauchaer Pflegeheim "Parkblick" mit Weihnachtslieder: die Akkordeonspieler Niclas Kocholski, Tom Richter und Max Hinze (von links). Quelle: Reinhard Rädler

Als der 15-jährige Tom Richter vor drei Jahren erstmals in einem Altenpflegeheim zu Besuch war, hat ihn das offenbar sehr beeindruckt. Dieses Schlüsselerlebnis blieb nicht folgenlos. "Ich wollte unbedingt etwas für ältere Menschen gerade zur Weihnachtszeit tun, und so entstand die Idee für ein kleines Weihnachtskonzert", erklärt der junge Parthestädter. Seine Freunde Max Hinze und Niclas Kocholski zogen mit, und so gaben sie jetzt nicht zum ersten Mal mit ihren Akkordeons ein kleines weihnachtliches Konzert. Bereits 2012 und am 7. Dezember hatten die drei Teenager mit ihrer Musik den Senioren im Pflegeheim "Parkblick" eine Freude bereitet.

"Das haben die Jungs alles selbst organisiert, um ein gutes Werk zu tun. Wir als Eltern waren daran nicht beteiligt", zeigt sich Toms Mutter Birgit Richter erstaunt und erfreut zugleich über die Initiative ihres Sohnes. "Wer macht denn heutzutage noch so etwas von sich aus", sagt auch Niclas' Mutter, Silke Kocholski. "Nicht nur, dass sie das an einem Sonntag machen, wo andere vielleicht rumhängen, sie müssen ja in der Woche auch noch dafür proben."

An seinen ersten Kontakt mit so einer Einrichtung erinnert sich Tom, der die neunte Klasse an der Tauchaer Oberschule besucht, noch genau. "Ich hatte vor drei Jahren mit meiner Mutter einen demenzkranken Gartenfreund in einem Pflegeheim besucht und ihm dort auch auf dem Akkordeon vorgespielt", schildert er und ergänzt: "Als ich sah, wie der Mann strahlte und dabei die Lippen bewegte, als er meine Musik hörte, war ich sehr beeindruckt. Ich habe deshalb meine Freunde aus der Musikschule gefragt, ob wir mal zusammen im Tauchaer Pflegeheim spielen wollen. Sie waren sofort dabei." Das bestätigt Max: "Wir haben ja nicht so viele öffentliche Auftritte, deshalb war ich sofort bereit mitzumachen. Wenn ich sehe, wie die Heimbewohner freudestrahlend zuhören und wie textsicher sie unsere Lieder mitsingen, dann spüre ich, dass wir was Gutes tun", beschrieb der Schüler der 9 c des Geschwister-Scholl-Gymnasiums seine Eindrücke. Und auch Niclas, der Dritte im Bunde, zeigt sich von der Atmosphäre in einem Altenpflegeheim sehr beeindruckt. "Es ist ein schönes Gefühl zu erleben, dass wir gut ankommen und dass sich die alten Menschen an unserer Musik erfreuen", sagt der Neuntklässler des Gymnasiums. Er sei schon etwas stolz darauf, dass sie mit ihrem kleinen Konzert für etwas Abwechslung im Tagesablauf sorgen.

Dabei haben alle Drei noch weitere Hobbys. Tom interessiert sich für Kugelstoßen und Sprint beim Leichtathletik-Club Taucha, ist hier auch als Kampfrichter bei Wettkämpfen dabei. Max hütet in der D-Jugend der SG Taucha 99 das Tor. Beim 7:0 seiner Mannschaft gegen Stötteritz hielt er letzte Woche seinen Kasten sauber. Und auch Niklas setzt auf sportlichen Ausgleich. Er spielt Badminton beim Tauchaer SV.

Zurück zum Konzert. Klopfen bei den ersten Klängen zu "New York, New York" die Zuhörer erst einmal "nur" im Takt auf den Tisch oder summen mit, stimmen sie bei "Leise rieselt der Schnee" schon lautstark mit ein und bei "Oh du fröhliche" oder "Morgen Kinder wird's was geben", werden die Stimmen dann noch kräftiger. Elfriede Kober, mit 99 Jahren die älteste Bewohnerin in der Runde, singt bei all den bekannten Weihnachtsliedern textsicher mit, wie auch die 91-jährige Gertrud Navratil. "Es war schön, mit den Jungs zu singen", freut sie sich.

Es war wohl die Nähe zum Weihnachtsfest oder die Erinnerung an vergangene Zeiten, als einige Zuhörer Tränen in den Augen hatten. "Unsere Bewohner haben sich sehr auf das Konzert gefreut. Es war eine gelungene Abwechslung zum 4. Advent", sagt die diensthabende Betreuerin Carmen Jurich. Auch die drei Musikanten strahlen beim Beifall des dankbaren Publikums.Reinhard Rädler

Aus der Leipziger Volkszeitung vom 24.12.2013
Reinhard Rädler

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Tierfreunde, speziell die des rassigen Geflügels, konnten sich am Wochenende in Taucha eine sehr gut aufgestellte Schau ansehen. Über 500 Tiere von 55 Ausstellern aus Taucha, Leipzig und der Region gaben einen eindrucksvollen Einblick in die Arbeit der Züchter.

19.05.2015

Die letzten Winter hatten an Tauchas Straßen ihre Spuren hinterlassen. Und da dieses Jahr Väterchen Frost auf sich warten lässt, hatte Tauchas Bauhof bis gestern die Chance, die Liste mit all den im März aufgenommenen Winterschäden an Straßen und Fußwegen abzuarbeiten.

19.05.2015

Es war das größte Straßenbauprojekt in diesem Jahr in Taucha. Der seit vielen Jahren von den Anwohnern geforderte Ausbau von Straße und Fußweg war nach den Arbeiten der Kommunalen Wasserwerke Leipzig (KWL) im Juli in Angriff genommen worden und fand gestern Nachmittag sein vorläufiges Ende.

19.05.2015
Anzeige