Volltextsuche über das Angebot:

26 ° / 18 ° Regenschauer

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Kabelaustausch und Netztrennung

Kabelaustausch und Netztrennung

Rot-Weiß gestreift präsentiert sich derzeit vielerorts die Tauchaer Matthias-Erzberger-Straße. Hinter den Plasteabsperrungen verbergen sich oftmals offene Kabelgräben, denn nördlich der Bahnlinie wird derzeit das Stromnetz der Enviam erneuert.

Taucha. Dabei werden veraltete Kabel, die nicht mehr der DIN entsprechen, ausgetauscht. „Außerdem nehmen wir eine Netztrennung vor, so dass jeder Grundstückseigentümer seinen eigenen Stromkasten hat“, beschreibt Mario Hörl vom Projektmanagement der Enviam die Baumaßnahmen. 45 neue Hausanschlüsse werden im Bereich der Erzberger-Straße neu gesetzt. Mit den Graben- und Verlegearbeiten sind derzeit sechs Mitarbeiter der Windolph-Bauunternehmung betraut. „Seit vier Wochen sind wir mit diesem Abschnitt beschäftigt“, sagt Vorarbeiter Anton Keuchel. „Teilweise erneuern wir das Hauptkabel, binden es um oder setzen die Hausanschlüsse“, beschreibt er die Tätigkeiten, die voraussichtlich noch vier weitere Wochen andauern werden. Zudem umfasst das derzeitige Einzugsgebiet auch die Thomas-Mann-Straße, die Portitzer Straße, die Friedrich-Ebert-Straße und die Goethestraße. Bei den Arbeiten können kurzfristig Behinderungen auftreten, so dass die Straße halbseitig gesperrt wird, sagt Keuchel. Zeitaufwändig ist teilweise das Ausschachten der Kabelgräben. Vor allem dann, wenn diese Arbeiten per Hand durchgeführt werden müssen. Grund dafür sind die Wurzeln der schattenspendenden Bäume in der Erzberger-Straße.

Der derzeitige Abschnitt fügt sich in das Gesamtkonzept der Enviam ein, indem das gesamte Tauchaer Ortsnetz erneuert wird. Abgeschlossen sind die Arbeiten im Bereich der Sommerfelder-Straße. Im kommenden Jahr sollen die Arbeiten in der Altstadt beginnen. „Die nächsten drei Jahre sind wir beschäftigt“, kündigt Projektmanager Hörl an. Verfahren wird nach der Konzeption einer erhöhten Energieübertragung. „Für eine zukunftssichere Erschließung“, sagt Hörl, „dann wird mindestens 15 Jahre Ruhe sein“. Mit einem großflächigen Energieausfall muss nicht gerechnet werden. Denn das Netz, an dem derzeit gearbeitet wird, soll erst im September zugeschaltet werden. „Wenn es einen Energieausfall gibt, dann nur zeitlich begrenzt“, sagt Hörl, „und das wird rechtzeitig angekündigt.“ Die Kosten der Erneuerungsmaßnahmen belaufen sich im Bereich der Erzberger-Straße laut dem Enviam-Mitarbeiter auf zirka 150 000 Euro. Die Höhe der Kosten für die Gesamtinvestition bleibt unbenannt.

Karl Christianson

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Taucha
  • LVZ-Sommerkino im Scheibenholz
    LVZ Sommerkino im Scheibenholz: Alle Infos zu Filmen, Ticketverkauf und dem Rahmenprogramm.

    Das LVZ-Sommerkino lädt vom 20. Juli bis 16. August 2017 zu unterhaltsamen Filmabenden ins Scheibenholz. Alle Infos zum Programm und Ticketverkauf... mehr

  • Zeitung in Schulen

    Herzlich willkommen bei den Schulprojekten der Leipziger Volkszeitung und ihrer Regionalausgaben. mehr

  • LVZ-Fahrradfest 2017
    Logo LVZ-Fahrradfest

    Das 13. LVZ-Fahrradfest lud am 14. Mai 2017 wieder Radler ein, gemeinsam in die Pedalen zu treten. Fotos, Videos und Infos finden Sie in unserem Sp... mehr

  • Jahrtausendflut 2002

    Entlang von Mulde, Elbe und Pleite brach im August 2002 eine verheerende Flutkatastrophe herein. Die LVZ zeigt eine Bestandsaufnahme. mehr

  • Schau! Das Leipziger Museumsportal
    Schau! Das Leipziger Museumsportal

    Alle Informationen zu den Museen in Leipzig, ihren Ausstellungen und Events auf einen Blick im Special der LVZ. mehr

  • Sparkassen Challenge
    Logomotiv der Sparkassen Challenge 2017

    "Sport frei!" heißt es auch 2017 bei zahlreichen Wettkämpfen der Sparkassen-Challenge. Alle Events mit vielen Fotos finden Sie hier! mehr

  • Gutes von hier

    Das regionale Schaufenster mit Produkten und Dienstleistungen aus dem Leipziger Raum - von traditionell bis innovativ. Gutes von hier eben! mehr

16.08.2017 - 06:58 Uhr

Henrik Jochmann hat mit seinem Traumtor im MDR-Wettbewerb starke Konkurrenz

mehr