Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Taucha Konzertreihe ist Genuss für Auge und Ohr im Tauchaer Rittergutsschloss
Region Taucha Konzertreihe ist Genuss für Auge und Ohr im Tauchaer Rittergutsschloss
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:40 20.06.2016
 Volles Haus beim Sommertöne-Konzert „Barock meets Folk“ mit „La Moresca“ in der Kulturscheune.  Quelle: Reinhard Rädler
Anzeige
Taucha

Das Leipziger Ensemble „La Moresca“ spielte in der mit 180 Musikliebhabern vollbesetzten Kulturscheune. Unter ihnen sogar Zuhörer aus England, den USA, Singapur und Japan, die zum Bachfestival in Leipzig weilten. Krysztyna Schulze aus der Messestadt ist Stammgast. Stolz präsentierte sie alle Eintrittskarten der Konzertreihe. „Es ist ein besonderes Erlebnis, wenn die Konzerte nicht in einem normalen Konzertsaal stattfinden“, sagte sie. Die Musik in alten Mauern zu hören, sei ein Genuss für Auge und Ohr, schwärmte auch Gertraud Kahlisch.

Die fünf Künstler präsentierten dem Publikum auf Barockviolinen und Gitarren, keltischer Harfe und Theorbe – eine aus Italien stammende Laute aus dem 17. Jahrhundert – Folk- und Barockmusik aus England, Irland und Cornwall. „Es ist ein Markenzeichen der Reihe, dass wir unseren Gästen musikalische Erlebnisse der unterschiedlichsten Stilrichtungen und Epochen an außergewöhnlichen Orten bieten“, sagte Franziska Franke-Kern vom Rosenthal Musikmanagement.

Taucha ist seit 2012 dabei. „Die Kombination, Klassische Musik mit historischen Plätzen im Leipziger Umland und Nordsachsen zu verbinden, kommt bei unseren Zuhörern sehr gut an und sie weckt auch das Interesse für bekannte und weniger bekannte Ausflugsziele in der Region“, so Franke-Kern. Neben dem Rittergutsschloss Taucha sind im Landkreis Nordsachsen auch das Delitzscher Barockschloss, die Eilenburger Nikolaikirche, der Torgauer Ratssaal und der Biedermeierstrand Hayna Kulisse für diese besonderen Konzerte.

„Die Konzerte in der Kulturscheune sind eine gute Möglichkeit, unser Schlossareal bekannter zu machen. Viele besuchen vor oder nach dem Konzert noch das Rittergutsmuseum, so wie heute die ausländischen Gäste. Sie interessieren sich für unsere historischen Schautafeln. Viele kommen wieder oder empfehlen uns weiter. Außerdem bereichern wir damit das Tauchaer Kulturangebot“, sieht Schlossvereinsvorsitzender Jürgen Ullrich einen Synergieeffekt.

Und schon in der nächsten Woche, am 24. Juni, um 19 Uhr, gibt es an gleicher Stelle mit ‘La coeur fait Buom!‘ ein weiteres Konzert für Autoharp (Volkszither) und Gesang. Dann wird natürlich die 15. Tauchaer Rocknacht am 16. Juli viele Musikfans aufs Schloss ziehen, ebenso das Maultrommelfestival vom 12. bis 14. August. „Vormerken sollten sich Musikfreunde auch das Azurit-Konzert beim Tauchschen“, so Ullrich.

Von Reinhard Rädler

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Das ging gehörig schief: Als drei Männer in der Nacht zu Mittwoch in ein Krostitzer Mehrfamilienhaus einbrechen wollten, hatten sie nicht mit der Courage der Bewohner gerechnet. Die ertappten einen der Diebe und übergaben ihn der Polizei. Die Beamten ermitteln wegen räuberischen Diebstahls.

15.06.2016

Nochmal Glück gehabt: Eine unbekannte Frau rief am Dienstag bei einer 91-jährigen Frau aus Taucha an. Sie gab vor, eine gute Bekannte zu sein und auf ein Kaffeekränzchen vorbeikommen zu wollen. Ihre einzige Bitte: 30 000 Euro. Die Rentnerin weigerte sich, ihr das Geld zu geben – und entging so der Betrugsmasche.

15.06.2016

Von Freitag bis Sonntag ging es im Tauchaer Ortsteil Merkwitz rund. Nicht weil der Ansteck-Button für 750 Jahre Merkwitz diese Form hatte, sondern weil viele engagierte Dorbewohner das bisher größte Fest auf die Beine gestellt hatten und so fast 2000 Menschen zum gemeinsamen Feiern anlockten.

13.06.2016
Anzeige