Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Taucha Kraft für mehr als 22 Meter stecken in Mausefalle
Region Taucha Kraft für mehr als 22 Meter stecken in Mausefalle
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:00 11.11.2011
Pfiffige Modelle: Einer der Höhepunkte der Woche der Naturwissenschaften im Gymnasium Taucha war gestern das Mausefallenrennen. Luis Kabitzsch siegte überlegen mit seinem Leichtlaufmodell aus Holz. Quelle: Jörg ter Vehn
Anzeige
Taucha

. Dass es dabei um mehr ging, als nur die Federkraft auf die Räder zu bringen, belegte das Beispiel eines Rattenfallenautos, das außer Konkurrenz mitfuhr und trotz stärkerer Feder nur auf 3,60 Meter kam. Luis‘ Geheimnis: „Ich habe vier bis fünf Tage daran gebaut, alles ganz leicht gemacht. Am Ende haben wir die Räder noch gedrechselt, damit sie auch ganz rund laufen.“

Gut besucht war das diesjährige Rennen in der Mehrweckhalle. Allerdings gab es nur rund ein Dutzend selbstgebauter Flitzer. Quelle: Jörg ter Vehn

Patrick, 13, baute sein Auto aus Leichtmetallteilen. „Es ist das dritte Modell. Das erste war ein völliger Reinfall, das zweite hatte noch zu kleine Räder.“ Sein Dragster gestern kam nach Startschwierigkeiten immerhin auf 11,15 Meter und Platz zwei. Mutti Sylke Potter musste gar mit dem Model ihrer Tochter Lara und Freundin Susann Grützner antreten: „Die Kinder haben drei Wochen mit dem Opa gebastelt, jetzt sind beide krank geworden,“ seufzte sie.

Das Rennen war einer der Höhepunkte des Woche der Naturwissenschaften. Mit Schauvorlesungen in Physik und Chemie, Bio-Quiz, Exkursionen, aber auch einer Schatzsuche per GPS sollten die Kinder spielerisch an die Naturwissenschaften herangeführt werden, erklärte Organisator Holger Kießling.

Jörg ter Vehn

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Nach der Überprüfung der Kosten der umstrittenen B 87 n favorisiert das zuständige Autobahnamt Sachsen für den Abschnitt Leipzig-Taucha nun einen schmaleren, aber immer noch vierstreifigen Neubau.

11.11.2011

Die Fertigstellung der Autobahnauffahrt von der B87 zur A 14 auf Tauchaer Seite verzögert sich. Laut Autobahnamt sind „unvorhersehbare technische Probleme“ schuld.

10.11.2011

Gut voran gehen die Arbeiten an der künftigen Verknüpfungsstelle von Bahn, Bus und Auto neben dem Bahnhof in Taucha. Polier Jörg Braune und seine Kollegen von der Strabag-Niederlassung Schkeuditz haben das langgezogenen Gelände inzwischen von alten Gemäuern befreit, verlegen derzeit den Abwasserkanal und zerkloppen alte meterdicke Fundamente.

10.11.2011
Anzeige