Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Taucha Leipziger Volksbank zeichnet Tauchaer Leichtathleten für Nachwuchsarbeit aus
Region Taucha Leipziger Volksbank zeichnet Tauchaer Leichtathleten für Nachwuchsarbeit aus
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:21 14.09.2016
Volksbank-Filialleiterin Elke Kühn (Mitte) übergibt Vereinspräsident Uwe Kleine, Übungsleiterin Maria Ihme und den beiden Sportlerinnen Vivian und Victoria Giehler (von links) vom Leichtathletikclub Taucha den symbolischen Scheck. Quelle: Foto: privat
Anzeige
Taucha

Das große Engagement des Leichtathletik Clubs Taucha (LCT) für den Kindersport wurde jetzt mit einer Auszeichnung gewürdigt. Die Leipziger Volksbank überreichte dem Vereinsvorstand einen „Stern des Sports“ in Bronze. Diese Ehrung ist mit einer finanziellen Anerkennung in Höhe von 1000 Euro verbunden. Den symbolischen Scheck, eine Urkunde sowie einen echten „Stern des Sports“ aus massivem Metall hatte Filialleiterin Elke Kühn den Leichtathleten am Rande eines Kinder- und Jugendwettkampfes in das Sport- und Freizeitzentrum in der Kriekauer Straße mitgebracht.

Der Verein macht seit März mit seinem Projekt „Tauchaer Kindersport“ (Taukis) auf sich aufmerksam. Damit sollen sportliche Grundlagen bei Kindern im Vorschulalter gelegt werden. Ziel ist es, die Drei- bis Sechsjährigen für den Sport zu begeistern und motorische Grundlagen für den Schulsport auszubilden. Im besten Fall sorgt die spielerische, abwechslungsreiche und kindgerechte Sportkursgestaltung für positive Erlebnisse und wird so zur Basis für ein lebenslanges Sporttreiben. Dieses Projekt blieb auch der „Sterne-Jury“ von Volksbank, Leipziger Stadtsportbund und Kreissportbund Leipzig nicht verborgen, die den Verein nun für dieses besondere gesellschaftliche Engagement auszeichnete. „Seit vielen Jahren richtet der Leichtathletik Club Taucha sein Angebot an Tauchaer jeden Alters. Dieses ehrenamtliche Engagement würdigen wir mit einem Stern des Sports“, sagte Kühn. Sie betonte zudem die wichtige Rolle von vereinsorganisierten Sport- und Freizeitangeboten in den Kleinstädten und im ländlichen Bereich.

Initiiert durch den Deutschen Olympischen Sportbund (DOSB) und die Volksbanken Raiffeisenbanken werden die „Sterne des Sports“ bereits seit 2004 vergeben. Inzwischen hat sich der Wettbewerb laut Initiatoren zu einem gesellschaftspolitischen Ereignis entwickelt, dessen alljährlicher Höhepunkt die Auszeichnung der „Sterne des Sports“ in Gold ist. Diese Veranstaltung wird auf höchster politischer Ebene begleitet: In den vergangenen Jahren haben die Bundeskanzlerin und der Bundespräsident die Bundessieger im jährlichen Wechsel persönlich ausgezeichnet.

Von LVZ

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

„Keine Säure, sehr samtig, gut verträglich“. Elke Kabelitz kommt glatt ins Schwärmen, wenn es um den Tauchaer Dornfelder geht. „Wir verspenden den Wein gegen einen Unkostenbeitrag von 10 Euro“, erklärt die Vereinswinzerin und muss selbst über ihre gewagte Wortschöpfung lachen.

13.09.2016

In einen Tauchaer Gartenbaumarkt wurde in der Zeit zwischen Samstagabend und Montagvormittag ein Einbruch verübt. Die Unbekannten stahlen laut Polizei insgesamt zehn Propangas-Flaschen aus dem Laden.

08.09.2016

Während es heutzutage bei Geschenken, wie Smartphone oder Playstation, glänzende Kinderaugen gibt, wurde noch vor einigen Jahren mit einer Modelleisenbahn der gleiche Effekt erzielt. Auch heute bietet die Beschäftigung mit der Miniaturwelt der real existierenden Eisenbahn ein breites Feld an sinnvollem und kreativem Freizeitspaß.

07.09.2016
Anzeige