Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Taucha Lücke wird in Herbstferien geschlossen
Region Taucha Lücke wird in Herbstferien geschlossen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:00 16.09.2011
Kein Durchkommen: Seit Monaten müssen sich die Plösitzer mühen, um aus ihrer Siedlung herauszukommen. Wegen schwieriger Bodenverhältnisse verzögert sich der Bau, hier ein Bild aus der Engelsdorfer Straße. Quelle: Jörg ter Vehn
Anzeige
Taucha

Hohe Grundwasserstände, Schichtenwasser schon in geringer Tiefe, viel nachrutschender Sand – wer in Plösitz ein Grundstück hat, weiß um die Probleme, die ein Spaten im Erdreich anrichten kann. Mit Baggern versuchen Firmen im Auftrag der Kommunalen Wasserwerke seit Ende Mai, mehr als anderthalb Kilometer Abwasserrohr und rund einhundert Hausanschlüsse zu verlegen. Probleme schienen da vorprogrammiert – und sie kamen.

So rutschten den Bauarbeitern in der Wurzner Straße, die binnen sechs Wochen in den Sommerferien angeschlossen werden sollte, die Baugruben immer wieder voll. Weil Anlieger auch über Risse im Haus klagten, die unmittelbar neben den Gräben stehen, zogen die Firmen die Reißleine. Seit Wochen dreht sich seitdem auf einem 60 Meter langen Stück nichts mehr. Diese Woche wurden nur zwei Pegel installiert, um Wasserstände im Erdreich besser ablesen zu können.

„Gutachter sind beauftragt, dort den Baugrund und die Statik zu überprüfen“, erklärte gestern Wasserwerke-Sprecherin Katja Gläß. Bis Ende des Monats sollten sie Lösungsvorschläge vorlegen, mit welchem Bauverfahren dort Wasser und Sand zuleibe gerückt wird, wie die Baugruben und die Häuser gesichert werden und wie mit überschüssigen Wasser umgegangen werden soll. „Wir hoffen, danach in den Herbstferien ab dem 17. Oktober die Maßnahme dort beenden zu können“, so Gläß. Ohne Schulbus könne dann besser gearbeitet werden.

Ansonsten geht es voran in Plösitz, das als letzter Tauchaer Ortsteil ans Abwassernetz angeschlossen wird. „In der Bergstraße haben wir den kleineren vierten Bauabschnitt begonnen, die Wurzner Straße ist bis auf den kurzen Abschnitt fertig, ebenso der Plösitzer Weg“, erzählt Gläß. In der Engelsdorfer Straße seien noch zwei Bautrupps mit Lückenschließungen und Anschlüssen beschäftigt.

Als nächstes werde die Wurzner Straße zwischen Parthe und Bergstraße asphaltiert, kündigte sie an. Erst müssten Bordsteine gesetzt, der Fußweg gemacht und das geschotterte Straßenbett festgerüttelt werden, bevor am 23. und 24. September die Schwarzdecke komme. „Für zwei Tage wird dann dort komplett gesperrt“, kündigte Gläß an. In der Engelsdorfer Straße zwischen Wurzner Straße und Plösitzer Weg beginne danach Anfang Oktober der Straßenbau.

Die Anlieger sehnen das Ende der Arbeiten herbei. Inzwischen hat sich der Tonfall auf der Baustelle verschärft. So machten Anlieger beim Gewitterguss am Wochenende die Arbeiter für Überflutungen verantwortlich – dabei hatte es die auch ohne Baustelle in ganz Taucha gegeben.

Jörg ter Vehn

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Tage der Anrufschranke im Tauchaer Ortsteil Pönitz scheinen gezählt. Trotz Protestes aus Pönitz hält das Tauchaer Rathaus daran fest, die Einrichtung beim bevorstehenden Umbau durch die Bahn zu einem Übergang nur für Radfahrer und Fußgänger zurückbauen zu lassen.

16.09.2011

Seit ein paar Tagen ist Tauchas Kegelsporthalle wie neu und hat wieder geöffnet. Der KSV Blau-Gelb baute Bahnen und Technik um, schuf weitgehend meisterschaftliche Bedingungen für die Sportler – und verlor prompt sein erstes Heimspiel.

17.07.2015

In der Parthestadt hat sich ein neuer Sportverein gegründet: Dschungelbowling. Genau genommen sei es eine Abteilung und gehöre der SG Olympia in Leipzig an, habe aber Vereinsanschrift und Vereinshaus in Taucha, erklärt Abteilungsleiter René Werner.

14.09.2011
Anzeige