Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Mehr Fördermittel für neue Kita in Aussicht

Mehr Fördermittel für neue Kita in Aussicht

Es war gestern das letzte Pressegespräch des sich heute verabschiedenden Tauchaer Bürgermeisters Holger Schirmbeck (SPD). Und bei diesem Gespräch konnte er als letztes eine gute Nachricht verkünden: Für den Bau der neuen Tauchaer Kindertagesstätte gibt es mit großer Wahrscheinlichkeit mehr Fördermittel als momentan vorgesehen.

Taucha. Schirmbeck sprach von möglicherweise rund einer halben Million Euro, um die dann wiederum der städtische Haushalt entlastet werden könnte. "Unser Projekt steht jetzt auf der Prioritätenliste des Landkreises ganz oben", erklärte Schirmbeck. Sein Nachfolger Tobias Meier (FDP), der erstmals am turnusmäßigen Pressegespräch im Bürgermeister-Zimmer teilnahm, hörte diese Nachricht gleichfalls mit Freuden.

Eine Nachfrage im Landratsamt Nordsachsen bestätigte gestern die Hoffnungen der Parthestadt. "Zwei größere Projekte in Torgau und Oschatz sind abgesagt worden, so dass Taucha vorgerückt ist. Da Mittel frei geworden sind, bekommt die Stadt mehr Fördermittel als ursprünglich geplant", sagte auf LVZ-Anfrage Peter Stracke von der Pressestelle des Landratsamtes. Über konkrete Summen hat er allerdings noch nichts sagen können. Das sei erst möglich, wenn am 25. August der Jugendhilfe-Ausschuss des Kreistages getagt und sich auf die Höhe der Fördermittel verständigt hat.

Das Baufeld für die neue Kita an der Friedrich-Ebert-Straße ist bereits frei geräumt (die LVZ berichtete). Beauftragt wurde auch schon der Kampfmittelbeseitigungsdienst für entsprechende Bodenuntersuchungen. In dem Bereich könnten durchaus Hinterlassenschaften aus dem 2. Weltkrieg schlummern. "Die Spezialisten brauchen ungefähr eine Woche. Sie wissen, dass sie am 10. August fertig sein sollten", sagte Bau-Fachbereichsleiterin Barbara Stein. Denn dann sollen die eigentlichen Bauarbeiten beginnen. Auch im Landratsamt würden dafür die Arbeiten auf Hochtouren laufen. "Wir hatten wie vereinbart den Bauantrag vor vier Wochen eingereicht, jetzt wird er zügig bearbeitet. Und unserem Vorschlag, die Themen Statik und Brandschutz extern zu vergeben, wurde gefolgt. Es ist ein gutes Miteinander für dieses Projekt", so Stein. Auch Schirmbeck sprach von einer "sehr guten Kooperation" mit der Bauaufsichtsbehörde.

Geplant ist, dass die neue Kindereinrichtung mit 110 Plätzen Anfang April nächsten Jahres eröffnet wird. Mit Einbeziehung von Erschließung, der Gestaltung der Außenanlagen sowie der Inneneinrichtung nannte Schirmbeck gestern eine Gesamt-Investitionssumme in Höhe von rund 2,6 Millionen Euro. Davon könnten nun knapp 1,5 Millionen Euro aus dem Fördertopf kommen. Der Löwenanteil dieses Geldes stamme aus einem Programm des Bundes für die Förderung der Betreuung von Kindern im Alter bis zu zwei Jahren. Auch der Freistaat beteilige sich an der Förderung. Träger der neuen Einrichtung wird nach einem Auswahlverfahren wie berichtet die Arbeiterwohlfahrt Kita und ambulante Dienste (Awo). Das hatte im April der Stadtrat so beschlossen.

Aus der Leipziger Volkszeitung vom 24.07.2015
Olaf Barth

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Taucha
  • Zeitung in Schulen

    Herzlich willkommen bei den Schulprojekten der Leipziger Volkszeitung und ihrer Regionalausgaben. mehr

  • Angestupst
    Mikrologo Angestust

    Die aktuelle Förderrunde der Aktion „Angestupst“ von LVZ und Sparkasse Leipzig ist beendet. So haben Sie abgestimmt! mehr

  • LVZ-Fahrradfest
    Logo LVZ-Fahrradfest

    LVZ-Fahrradfest 2016: Sehen Sie hier einen Rückblick mit vielen Fotos von allen Starts, Videos und mehr. mehr