Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Taucha Merkwitzer „Mühle“ wird erschlossen
Region Taucha Merkwitzer „Mühle“ wird erschlossen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:00 05.07.2018
Mitarbeiter der Straßen- und Tiefbau GmbH Eilenburg bringen in Merkwitz einen Regenwasserschacht in die Erde und verlegen die Leitungen. Quelle: Foto: Olaf Barth
Taucha

Im Wesentlichen handele es sich bei den Arbeiten um die Neuverlegung von Trinkwasser- und Regenwasserleitungen, einschließlich der Anschlussleitungen. Insgesamt werden rund 530 Meter Leitungen sowie die entsprechenden Hausanschlüsse verlegt. Von den Tiefbauarbeiten betroffen ist dabei nicht nur die Ortsverbindungsstraße zwischen Merkwitz und Plaußig. Auch in den für das Wohngebiet noch anzulegenden neuen Planstraßen „A“ und „B“ werden Trinkwasserleitungen verlegt.

Sperrung bis 20. Juli

Darüber hinaus bringen die Wasserwerke ein neues Regenwassernetz in die Erde. Dessen Auslauf soll in den Merkwitzer Bach erfolgen. „Das Schmutzwasser wird nach Abwasserbeseitigungskonzept und Bebauungsplanfestsetzung auf den Grundstücken in Abwassersammelgruben und Kleinkläranlagen gesammelt beziehungsweise behandelt“, informierte Gläß weiter. Die Erschließungsarbeiten der Wasserwerke seien aktuell für einen Zeitraum bis etwa Mitte September geplant.

Die Sperrung der Durchgangsstraße werde voraussichtlich noch bis zum Freitag, den 20. Juli notwendig sein. Allerdings müsse im Zuge der Arbeiten auch eine alte, noch im Erdreich befindliche Gasleitung getrennt werden. Gläß: „Sollte das in dem vorgesehenen Zeitfenster in Zusammenarbeit mit dem Gasversorger nicht gelingen, kann sich der Termin für das Ende der Straßensperrung auch noch ändern.“

Zufahrt für Anlieger möglich

Sowohl aus Richtung Plaußig und BMW-Werk als auch im Ort selbst aus Richtung Taucha ist eine Umleitung über Hohenheida ausgeschildert. „Für Anlieger bleibt die Zufahrt zu bereits bewohnten Grundstücken gewährleistet. Aber ein Durchgangsverkehr ist aufgrund der beengten Gegebenheiten insbesondere zum Schutz der Bauarbeiter nicht möglich“, so Gläß. Sie appelliere daher noch einmal eindringlich an alle Verkehrsteilnehmer, die ausgeschilderte Umleitungsstrecke zu nutzen: „Unberechtigt durchfahrende Fahrzeuge behindern die Arbeiten und verzögern somit auch den Zeitplan.“

Die Wasserwerke investieren laut Gläß auf vertraglicher Basis mit der Stadt Taucha bei dem Vorhaben rund 410 000 Euro. Die Grundstückseigentümer würden per Anschlussvertrag an den Erschließungskosten beteiligt. Wenn die Wasserwerke mit den Leitungsverlegungen fertig sind, könnten dann die Anliegerstraßen „A“ und „B“ gebaut werden.

Von Olaf Barth

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Gäste beim Richtfest am Haus II des Tauchaer Geschwister-Scholl-Gymnasiums strahlten mit der Sonne um die Wette. Denn dass ein Erweiterungsbau für zusätzliche sechs Klassenzimmer, Vorbereitungsräume und sanitäre Anlagen entsteht, wird allseits mit großer Freude und Genugtuung registriert.

06.07.2018

Ein 27-Jähriger hat in Taucha einen kleinen Hund in einem unbeleuchteten Gäste-WC eingesperrt und ihn dort verhungern und verdursten lassen. Gegen den Besitzer wird ermittelt.

03.07.2018

Nach dem großen Erfolg zur Premiere im Vorjahr startet am Montag erneut das Schaufüttern der drei Torgauer Bären Jette, Bea und Benno.

29.06.2018