Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 4 ° Regenschauer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Mit Armbrust: René Kupfer in Taucha neuer Bürgerschützenkönig

Mit Armbrust: René Kupfer in Taucha neuer Bürgerschützenkönig

Am Sonnabend haben Tauchas Bürgerschützen in einem vereinsinternen Wettkampf auf ihrer Schießanlage am Veitsberg einen neuen Schützenkönig ermittelt. Nach einem neuen, veränderten Modus wurde im Freien mit einer Armbrust aus 15 Metern Entfernung auf einen Königsadler und nicht wie bisher auf der modernen Schießanlage mit 3 Schuss aus einem Kleinkalibergewehr geschossen.

Voriger Artikel
Freie Fahrt für Skater - aber wo?
Nächster Artikel
Gymnasiast korrigiert Uni-Bücherei in Kansas

Schützenkönig René Kupfer (rechts) und sein Minister Roland Stephan präsentieren den Königsadler.

Quelle: Mathias Kudra

Taucha. Der Adler bestand aus insgesamt zehn Teilen, die in numerischer Reihenfolge abgeschossen werden mussten. Wer zweimal das Ziel verfehlte, musste ausscheiden. Als alle Teile abgeschossen waren, ging es um den Kopf des Adlers und den traf René Kupfer in einem spannenden Wettkampf gleich im ersten Versuch. Ein Meisterschuss, der den Modellbauer mit der Königswürde seinen ersten großen Titel im Schießen eingebracht hat.

Er hatte sich in einem starken Feld unter 19 Teilnehmern, darunter auch vier Frauen, durchgesetzt. Dabei ist das Schießen für den 38-jährigen Leipziger nach eigenen Aussagen "nur" eine tolle Freizeitbeschäftigung. Über ein Gastschießen hat er vor vier Jahren den Weg zu Tauchas Bürgerschützen gefunden. Deren Ehrenvorsitzender Werner Dölz lobte den neuen Schützenkönig als einen der Aktivsten, auch bei den Arbeitseinsätzen.

Die Bürgerschützen hatten in 12 000 freiwilligen Arbeitsstunden das ehemalige Firmengelände der Mimo am Veitsberg als Schießanlage in nur vier Jahren erbaut. Vereinsvorsitzender Gerd Rahm freute sich besonders, dass am Ende ein König aus dem Volke gekrönt wurde, und nicht ein Mitglied des Vorstandes. Gekrönt ist das richtige Wort, denn der alte Schützenkönig Steffen Schallwig übergab die Insignien seiner Macht, sprich Kette und Ehrendolch, an seinen Nachfolger. Dabei wollte Schallwig seinen Titel zum dritten Mal verteidigen und seine Frau Sabine hatte extra für den Wettkampf den Königsadler künstlerisch gestaltet. Der neue Schützenkönig wird nun mit seinem Hofstaat Tauchas Bürgerschützen bei allen öffentlichen Auftritten, etwa demnächst beim Tauscher, vertreten, bis in einem Jahr ein neuer König ermittelt wird. mk

Aus der Leipziger Volkszeitung vom 16.06.2014
Mathias Kudra

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Taucha
  • Zeitung in Schulen

    Herzlich willkommen bei den Schulprojekten der Leipziger Volkszeitung und ihrer Regionalausgaben. mehr

  • Geld für Vereine der Region
    Mikrologo Angestust

    Die aktuelle Förderrunde der Aktion „Angestupst“ von LVZ und Sparkasse Leipzig ist beendet. Hier das Ergebnis! mehr

  • LVZ-Fahrradfest 2017
    Logo LVZ-Fahrradfest

    Das 13. LVZ-Fahrradfest lädt am 14. Mai 2017 wieder Radler ein, gemeinsam in die Pedalen zu treten. Alle Infos in unserem Special. mehr