Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Taucha Mittelschule feiert: 70-Jahr-Programm von Rohrstock bis Schul-Roboter
Region Taucha Mittelschule feiert: 70-Jahr-Programm von Rohrstock bis Schul-Roboter
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:00 03.10.2010
Anzeige
Taucha

Frau Schmidt, alias Katharina Penzold, mit den viel zu großen Schuhen und ihre Schüler in Matrosenuniformen an den Holzbänken waren am Freitagabend einer der Höhepunkte der Festveranstaltung zu 70 Jahren Schule in Taucha. Schulleitung, Lehrer und Schüler hatten viel vorbereitet, heraus kam ein mitreißendes Programm.

Etwa das Gegenstück zur Historie, der Unterricht der Zukunft: Da erhalten die Schüler schon mal einen Verweis via Facebook, oder schicken bei Faulfieber ihren Roboter zum Lernen. Dumm für den Lehrer, der das dem Schulleiter melden will, dass der auch bloß seinen Roboter für sich arbeiten lässt...

Svenja Stephan und Lisa Kanitz führten als charmante Moderatorinnen durch das lebendige Programm. Da gab es Akkordeonstücke, eine Modenschau, sportlichen Tanz namens Jump Style und exotischen Bauchtanz. Dominik Blaszyk und Eric Stephan brachten als coole Rapper eine Nummer von Bushido auf die Bühne, und Romy Rößler sang „Steh auf“.

Was Wunder, dass Bürgermeister Holger Schirmbeck in seiner Ansprache die Vielseitigkeit der Schule pries, in die er selber ging. Er ist dabei in guter Gesellschaft: CDU-Fraktionschef Ralph Nietzschmann, der mit Frau zur Festveranstaltung kam, drückte dort ebenfalls die Schulbank wie die Kessler-Zwillinge, die als Showpaar in den Siebzigerjahren im Westen berühmt wurden. Dies und mehr konnten die rund 200 geladenen Gäste in einer Ausstellung zur Geschichte der Schule erfahren.

Schirmbeck erinnerte auch an die Kriegsschäden in der Schule, die erst Hermann-Göring gewidmet war, später Wladimir Komarow. Erst im Vorjahr seien durch eine Reparatur des Daches die letzten Folgen beseitigt worden, die auf den Luftminen-Treffer 1944 zurückgingen, so Schirmbeck. Er lobte die Entwicklung der Schule als „beispielhaft“.

Hans-Rudi Fischer, der bei der Bildungsagentur Leipzig die Aufsicht führt über 250 Einrichtungen, verwies auf den Lern- und Lebensraum Schule. Er lobte die Aufführungen: „Wir haben heute selbstbewusste, selbstsichere Schüler erlebt.“ Er dankte Schulleiter Frank Baumann und dem Kollegium für ihr Durchhaltevermögen, das es nicht überall gebe.

Baumann schließlich betonte die Mannschaftsleistung an der Schule. Nur zusammen sei es möglich gewesen, ein Klima des Vertrauens zu entwickeln. Er dankte seinen Kollegen, ausdrücklich aber auch den Elternvertretern und dem Förderverein. Svenja und Lisa beendeten als Moderatorinnen die Gala mit einem ganz persönlichen Lob auf ihren Schulleiter: „Mit dem kannste sogar Achterbahn fahren.“

Jörg ter Vehn

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Seit dem Jahre 2005 beeinflussen, inspirieren und fördern Anke und Jürgen Rüstau mit ihrem Café Esprit die Tauchaer und Leipziger Kulturszene. Über 1000 Veranstaltungen – angefangen von Kabaretts, über Lesungen und Gesprächsrunden bis zu kleinen und großen Konzerten – wurden seither auf der Bühne geboten.

03.10.2010

Der Stolz auf das Erreichte und der Dank an die Wegbegleiter standen am Donnerstagabend im Mittelpunkt eines Empfanges, den Bürgermeister Holger Schirmbeck anlässlich 20 Jahren Deutsche Einheit in Taucha gab.

01.10.2010

„Wir sind sexy, wir sind geil, das ist unser Taucha-Style.“ Selbstbewusst präsentieren sich die Schüler im Modezimmer den Besuchern beim Tag der offenen Tür.

01.10.2010
Anzeige