Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Taucha Mühlenpreis: TSG 1861 schlägt Detlef Porzig vor
Region Taucha Mühlenpreis: TSG 1861 schlägt Detlef Porzig vor
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:41 19.05.2015
Detlef Porzig ist nicht nur als ehrenamtlicher Stadthistoriker und Vereinssportler engagiert. Hier nimmt er als CDU-Stadtrat auf dem Leipziger Hauptbahnhof an der feierlichen City-Tunnel-Eröffnung teil. Quelle: Reinhard Rädler

Als Kategorie gibt Vereinschefin Sigrid Wagner "Sport und Kultur" an. Da wird sich wohl der Landkreis entscheiden müssen, wo genau der bald 70-Jährige eingeordnet wird, denn für diese beiden Kategorien gibt es genauso wie für Soziales sowie Natur- und Umweltschutz jeweils einzelne Preise. Verdient hätte Porzig wohl die Ehrung in beiden Kategorien.

Bereits seit 1970 ist Porzig ehrenamtlich im Sportverein als Hauptkassierer und Schiedsrichter sowie seit 1971 als Übungsleiter tätig. Außerdem ist er Gründungsmitglied der Abteilung Volleyball. 1990 wählten ihn die Mitglieder in den Vorstand, in dem er seit 2009 als Geschäftsführer mitarbeitet, nachdem er diese Funktion schon amtierend zuvor drei Jahre ausgefüllt hatte. "Nach der Friedlichen Revolution hat Detlef Porzig einerseits intensiv am Aufbau demokratischer Verwaltungsstrukturen, insbesondere im Kultur-, Erziehungs-, Bildungs- und Sportbereich der Stadt und später im Kreis sowie im Rechtswesen mitgearbeitet, andererseits auch sich selbst in seinem Sportverein (bis 1990 TSG Traktor Taucha, danach wieder TSG 1861 Taucha) aktiv eingebracht", heißt es unter anderem in der Begründung weiter. Der Landessportbund würdigte sein Engagement bereits mit der Silbernen (1999) und der Goldenen Ehrennadel (2004). Trotz oftmals schwieriger Hallenbedingungen bis zum Bau der neuen Mehrzweckhalle habe er ganz wesentlich zum Bestehenbleiben und zur Weiterentwicklung der Abteilung Volleyball beigetragen.

Im Bereich der Kultur gehört Porzig zu den Mitgründern des Tauchaer Heimatvereins sowie des Fördervereins Schloss Taucha. Intensiv widmet er sich der Stadt- und Schlossgeschichte, leitet Führungen und erzählt den Teilnehmern von Tauchas Geschichte. Ebenfalls war Porzig in seiner Funktion als ehemaliger Dezernent für Schule, Sport, Soziales, Kultur, Gesundheit und Wohnungswesen wesentlich daran beteiligt, das traditionelle Stadtfest Tauchscher wiederzubeleben. In der Kommunalpolitik engagiert sich Porzig als Stadt- und Kreisrat und hatte auch verschiedene ehrenamtliche Funktionen am Arbeits- und Landesarbeitsgericht inne.

Gemeinsam mit dem ehemaligen Heimatvereinsvorsitzenden Helmut Köhler schrieb Porzig zwei Bücher zur Stadtgeschichte mit Sicht auf touristische Aspekte. Zwei weitere Bücher von ihm allein folgten, unter anderem eine Chronik von Taucha, an deren Fortsetzung er gerade arbeitet. Zahlreiche weitere Veröffentlichungen in verschiedenen Publikationen befassten sich ebenfalls mit Tauchaer Themen.

Wie Sigrid Wagner in ihrer Begründung für den Auszeichnungsvorschlag weiter schreibt, war Porzig maßgeblich an der Aufarbeitung des Museumsfundus' sowie an der Organisation sehenswerter Ausstellungen beteiligt. Aus dem Familienbestand hat er gemeinsam mit seiner Schwester Gisa Voigt eine große Sammlung von zirka 500 Tauchaer Ansichtskarten sowie den fast komplett erhaltenen Zeitungsbestand des Anzeigers für Taucha und die Vorgängerzeitungen von 1842 bis 1945 als Dauerleihgabe zur Verfügung gestellt. Für die vier Tauchaer Schulen erarbeitete der 69-Jährige Zusammenfassungen für die Schulchroniken.

Als seit 1962 aktives Mitglied des Vereins der Tauchaer Briefmarkenfreunde befasst sich Porzig seit 1995 eingehend mit der Postgeschichte in Taucha. Aktuell erarbeitet er dazu eine Schrift und sammelt zum Aufbau eines Fundus' postgeschichtlich relevante Dokumente. "Aufgrund der Intensität, der Vielfalt und der Dauer seiner ehrenamtlichen Tätigkeiten hat es Detlef Porzig unbedingt verdient, im Jahr seines 70. Geburtstages mit dem Mühlenpreis des Landkreises Nordsachsen ausgezeichnet zu werden", erklärt Sigrid Wagner am Ende ihrer Begründung für den Auszeichnungsvorschlag.

iBis zum 7. März können weitere Tauchaer und Schkeuditzer Persönlichkeiten für den Mühlenpreis des Landkreises und der Sparkasse vorgeschlagen werden, per E-Mail unter der Adresse: kristina.gehrt@lra-nordsachsen.de

Aus der Leipziger Volkszeitung vom 31.01.2014
-art

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Es gibt Anzeichen dafür, dass es in der ehemaligen Zentrale des einstigen Tauchaer Computer-Herstellers Lintec AG bald einen weiteren neuen Mieter geben könnte.

19.05.2015

Die in den neunziger Jahren entstandenen neuen Wohngebiete, wie Graßdorfer Wäldchen, Bogumils Garten oder Parthe-Zentrum sind in Taucha längst ein Begriff. Und nach der gerade erschlossenen Eigenheimsiedlung "Parkblick" an der Wurzner Straße macht jetzt ein alter Standort mit neuem Namen von sich reden: Einige Mehrfamiliengebäude in der Matthias-Erzberger-Straße sollen zu Reihenhäusern umgebaut werden und künftig unter dem Namen "Lindenquartier" im Stadtplan zu finden sein.

19.05.2015

Auch bei Temperaturen von unter null Grad Celsius hat der Leiter des Tauchaer Parthebades genug zu tun. Und so muss Ronald Hanns für die Beantwortung der Frage "Was macht ein Bademeister im Winter?" gar nicht lange überlegen: "Er bereitet die neue Badesaison vor.

19.05.2015
Anzeige