Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Taucha Nach Wartefrist beginnen nun die Bauarbeiten
Region Taucha Nach Wartefrist beginnen nun die Bauarbeiten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
06:00 03.08.2010
Anzeige
Taucha

Per Bagger begannen gestern früh Mitarbeiter des Tauchaer Bauunternehmens Süß damit, den Straßenbelag abzuheben. Ist dies vollendet, werden die Bordsteine entfernt und neu gesetzt. „Auf der linken Seite von der B 87 kommend wird der Fußweg um 70 Zentimeter verbreitert, die Straße also schmaler“, erläuterte Bauleiter Denny Gebhardt. Im weiteren Arbeitsverlauf erhält die Windmühlenstraße eine Asphaltdecke. Letzteres dürfte vor allem Anwohner freuen, da sich die Lärmbelastung verringert.

Unterdessen erklärte Jürgen Süß, Geschäftsführer der Tauchaer Firma, die Verzögerungen beim Baustart. „Das war schlichtweg keine Verzögerung, sondern wir haben nur die gesetzlichen Vorgaben eingehalten“, so der Unternehmer. Da in der gesamten Straße Halteverbot herrscht, müsse laut den „Richtlinien für die Sicherung von Arbeitsstellen an Straßen“ des Bundesverkehrsministeriums den Anwohnern 72 Stunden vor Beginn der Baumaßnahme Zeit gegeben werden. „Es ist also keineswegs so, dass hier die Stadt Taucha oder wir geschlafen hätten“, sagt Süß. Dafür habe er gestern Probleme mit Falschparkern gehabt, die sich von den Halteverbotsschildern nicht beeindrucken ließen. Ihnen wurden Verwarnungen vom Ordnungsamt ausgesprochen. Ab heute werde dann abgeschleppt.

Die Sanierung der Fahrbahn dauert bis voraussichtlich 30. September. So lange ist die Windmühlenstraße komplett gesperrt, der Verkehr für Anlieger, Rettungsfahrzeuge und Müllabfuhr wird aber weiter gewährleistet. Rund 168 500 Euro kostet die Maßnahme, für die Taucha 55  000 Euro beisteuert.

dg

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Schon von weiten war das Klatschen von Kunstleder auf nackter Haut zu hören. Der Sand stiebte beim Absprung und Landen. Die Luft war trocken, sodass die Sandkörner zwischen den Zähnen knirschten.

03.08.2010

In aller Herrgottsfrühe, wenn sich die Sonne soeben über den Horizont gehievt hat und in Taucha noch die Bordsteine hochgeklappt sind, ziehen sie ihre Bahnen. Immer dienstags und donnerstags bevölkert ein gutes Dutzend Damen und Herren noch vor dem offiziellen Öffnen des Parthebades das Becken.

02.08.2010

Elli, Luis, Donna, Max, Caruso, Hockl, Cleo – Michael und Annett Lindner kommen mit den Namen ihrer Zöglinge nicht durcheinander. Verspielt und verschmust sind sie allesamt, bunt außerdem.

31.07.2010
Anzeige