Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Taucha Natur im Mittelpunkt
Region Taucha Natur im Mittelpunkt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
06:00 27.09.2010
Anzeige

In der Naturschutzstation des Tauchaer Nachbarortes Plaußig berichtete der einstige Häuptling und ehemalige Vorsitzende der Taucha-Leipziger Interessengemeinschaft Mandanindianer aus dem Leben des Naturvolkes. Das sechsjährige Mädchen aus Altenhain hielt dabei eine kleine, alte Puppe in der Hand. „Die Großmütter haben die immer selber genäht“, erklärte der 70-Jährige weiter. Caroline war begeistert und streichelte zärtlich über den Kopf der Figur.

Doch der Indianertisch mit Gebrauchsgegenständen war nur einer der Höhepunkte, welche der Zweckverband Parthenaue am Sonnabend anlässlich des ersten Tages der offenen Tür anbot. „Mit dieser Aktion wollen wir der Öffentlichkeit unsere Arbeit und unsere Aufgaben vorstellen“, berichtete der Geschäftsführer Andreas Gumbrecht. Neben zahlreichen Informationstafeln über die heimatliche Natur, aufgebaut in und um die Naturschutzstation in Plaußig, gab es auch Spiel und Spaß für die Kleinen.

Im Hinterhof goss zum Beispiel Axel Weinert von der Alten Gärtnerei Weinert aus Dewitz mit Groß und Klein Tannenbäume aus Zinn. Eine Schnüffel- und eine Vogelstrecke lud zum Ausprobieren ein. Lebende, in der Parthe vorkommende Fische konnten in einem kleinen Aquarium bestaunt werden. Wer sich vor dem Regen schützen wollte, besuchte das Marionettentheater „Der Blechnapf“ im Dachgeschoss des Verbandshauses. Der Marionettenspieler Jens Förster führte nicht nur Stücke auf, sondern forderte die jungen Zuschauer auch zum Mitmachen auf.

Für Caroline war aber der Summstein besonders spannend. „So musst du den Kopf reinstecken“, rief sie und machte es vor. Ihr Kopf verschwand in der Aushöhlung. Nachdem das Schulmädchen ihn wieder herauszog, erzählte sie: „Da hört man das Meer“. Gumbrecht freute sich ob des großen Zuspruchs und sagte stolz: „Wir haben gar nicht mit so vielen Besuchern gerechnet. Ohne unsere ehrenamtlichen Mitarbeiter hätten wir das auch nie auf die Beine stellen können.“

Karoline Maria Keybe

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

„Das klinget so herrlich, das klinget so schön“, schallte es durch das Tauchaer St.-Moritz-Kirchenschiff. Die kontrastreichen und wohltemperierten Klänge des Werkes „Die Zauberflöte“ lockten am Freitagabend 140 Zuhörer in das Gotteshaus.

27.09.2010

Eigentlich kennen Antje Hansow und Julia Hontzea ihre Gäste aus Israel schon etwas länger. Und das obwohl keine der beiden jungen Damen Elinor Shacham und Sagi Goldberg schon jemals gesehen hätten.

25.09.2010

PKW-Pendler haben diesen Zeitpunkt lange ersehnt: Heute, 13 Uhr soll die Anschlussstelle (AS) Nordost der Autobahn 14 wieder vollständig nutzbar sein.Das teilte Burkhard Zscheischler vom Autobahnamt Sachsen auf Nachfrage gestern mit.

24.09.2010
Anzeige