Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -5 ° wolkig

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Neue Trafstation in Tauchas Schloßstraße

Vollsperrung wegen Bauarbeiten der Mitnetz Neue Trafstation in Tauchas Schloßstraße

Noch bis zum 5. August läuft der offizielle Zeitraum, in dem die Schloßstraße in Taucha gesperrt ist. Bis dahin gibt es in der wichtigen Innenstadt-Straße kein Durchkommen. Dafür wurde sogar der Einbahnstraßenverkehr aufgehoben, sodass von der Leipziger Straße aus ausnahmsweise die Schloßstraße in Richtung Rathaus befahren werden darf.

Voriger Artikel
Damit es in Taucha blüht
Nächster Artikel
Tauchaer Mieter klagen über Wildwuchs im Hof

Die Arbeiten in Tauchas Schloßstraße sorgen weiterhin für eine Sperrung. Das alte Trafohaus im Hintergrund soll abgerissen werden, Dessen Funktion übernimmt künftig die kleine Station rechts daneben.

Quelle: Foto: Olaf Barth

Taucha. Noch bis zum 5. August läuft der offizielle Zeitraum, in dem die Schloßstraße in Taucha gesperrt ist. Bis dahin gibt es in der wichtigen Innenstadt-Straße kein Durchkommen. Dafür wurde sogar der Einbahnstraßenverkehr aufgehoben, sodass von der Leipziger Straße aus ausnahmsweise die Schloßstraße in Richtung Rathaus befahren werden darf. Allerdings endet die Fahrt in eine Sackgasse, denn die Verbindung zur Kirchstraße ist gekappt (die LVZ berichtete).

Der Grund für die dort laufenden Arbeiten ist ein Vorhaben der Mitteldeutschen Netzgesellschaft Strom mbH (Mitnetz). Wie Pressesprecherin Claudia Anke auf LVZ-Anfrage mitteilte, wird die in der Schloßstraße stehende große Trafostation durch eine neue, sogenannte Kompaktstation ersetzt. Das wesentlich kleinere Bauwerk steht schon. In den letzten Tagen waren Techniker bereits dabei, die alten Stromanlagen in dem ausgedienten Trafohaus zu demontieren. Gleichzeitig wurden in der Schloßstraße und am Übergang zur Kirchstraße Arbeiten zur Wiederherstellung der Straßendecke durchgeführt. Zu diesem Tauchaer Mitnetz-Vorhaben gehören laut Anke auch die netztechnische Umbindung von 260 Metern Mittel- und 600 Metern Niederspannungskabel. Außerdem soll nach Demontage des ausgedienten Trafo-Innenlebens diese alte, aus dem Jahr 1979 stammende Gebäudestation abgerissen werden. „Die Maßnahme ist aus technischen und baulichen Gründen erforderlich“, teilte die Pressesprecherin mit.

Seit Ende letzter Woche, so Anke, werden die Anschlussnehmer bereits vollständig über die neue Station versorgt. „Leider sind dazu wechselseitig geplante Versorgungsunterbrechungen einzelner Stromkreise notwendig. Wir bitten diese Unannehmlichkeit zu entschuldigen“, bat sie bei betroffenen Anliegern um Verständnis.

Bis zum Ende der großen Sommer-Ferien (5. August) sollen in dem gesperrten Straßenbereich die Oberflächen wieder hergestellt und die Straße freigegeben werden. Die Einschulungen finden am 6. August statt, sodass spätestens am Montag, dem 8. August, der reguläre, durchgängige Einbahnstraßen-Verkehr in der Innenstadt wieder aufgenommen werden kann. Auch für die Busse werden dann die Umleitungen wieder beendet sein. Bis Ende September sollen in der Schloßstraße dann außerdem die alte Station abgerissen sowie deren Außenanlagen gestaltet werden. Die Gesamtkosten der Baumaßnahme belaufen sich laut Mitnetz-Angaben auf rund 90 000 Euro.

Von Olaf Barth

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Taucha
  • Zeitung in Schulen

    Herzlich willkommen bei den Schulprojekten der Leipziger Volkszeitung und ihrer Regionalausgaben. mehr

  • Angestupst
    Mikrologo Angestust

    Die aktuelle Förderrunde der Aktion „Angestupst“ von LVZ und Sparkasse Leipzig ist beendet. So haben Sie abgestimmt! mehr

  • LVZ-Fahrradfest
    Logo LVZ-Fahrradfest

    LVZ-Fahrradfest 2016: Sehen Sie hier einen Rückblick mit vielen Fotos von allen Starts, Videos und mehr. mehr