Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Taucha Neuer Vize kümmert sich um Sanierung
Region Taucha Neuer Vize kümmert sich um Sanierung
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
06:00 06.04.2010
Auf dem Tauchaer Rittergutsschloss sind Kulturscheune und Weinkeller beliebte Veranstaltungsorte auch für private Feiern. Dieses Jahr ist schon alles ausgebucht und auch für kommende Jahre gibt es schon Vorbestellungen. Quelle: Jörg ter Vehn
Anzeige
Taucha

Ihm zur Seite steht als neuer Vize Harald Heinz. Der Bauingenieur soll sich um den etwas vernachlässigten Bereich Bau/Sanierung/Werterhaltung kümmern.

Wiedergewählt wurden Britta Seufzer als Schatzmeisterin und Hans-Jörg Moldenhauer als Schriftführer. Die Ex-Officio-Stelle, die früher der Beigeordnete Michael König als Stadt-Vertreter inne hatte, bleibt unbesetzt.

Er sei froh, dass das Baugeschehen auf dem Schloss bei Heinz wieder in guten Händen liege, sagte Ullrich vor den Versammelten. Vieles, was in den Vorjahren als nutzfähig galt, wie der Weinkeller, sei nie fertig gestellt worden. Es könne nicht sein, dass der Verein Tausende von Euro aufbringe, um sie in Projekten zu verbauen, für die es beispielsweise Fördermittel gibt, sagte Ullrich. Der Verein werde sich künftig auf Projekte konzentrieren, die er weitgehend selber realisieren könne. Als Beispiele nannte Ullrich die Elektroninstallation in der Scheune, den Bau des Backofens, des Zaunes am Weinberg, die Gestaltung des Rittergutsmuseums und die Planung der historischen Hofbeleuchtung. Eine Reihe von Veranstaltungen vom Mittelaltermarkt über die Rocknacht und das Sommerkonzert bis zur Sachsenrevue mit dem Theaterdorf Priester und dem Internationalen Maultrommelfestival werde das ganze Jahr über das Schloss beleben, freute sich Ullrich. Auch die Vermietung von Scheune und Weinkeller laufe „phantastisch“. 2010 sei so gut wie ausgebucht, für 2011 gebe es schon neun Vormerkungen und für das Jahr 2013 bereits eine feste Buchung für eine deutsch-italienisch-aus-tralische Dreifachhochzeit. „Die drei Paare planen das sehr akribisch und langfristig“, so Ullrich. Er selber will sich aus dem zeitintensiven Vermietungsbereich ausklinken und suche dafür noch Hilfe.Ausgeräumt seien auch die Probleme rund um die Toiletten im Schloss, berichtete er. Laut Nutzungsordnung wären 200 Euro Kaution und 90 Euro pro Veranstaltung für die „stillen Örtchen“ fällig geworden. „Dies hätte den finanziellen Rahmen vieler potenziellen Benutzer weit gesprengt; uns wären die Gäste ausgeblieben“, prophezeite der Vorsitzende. Vorige Woche habe er nach „langen, sehr zähen Verhandlungen“ aber vereinbaren können, dass der Verein künftig die kleine Toilettenanlage am Haus zehn komplett mitmietet. Die Kosten könnten dann auf die Nutzer umgelegt werden.Als nächster Termin steht für die 72 Mitglieder des Schlossvereins der 17. April an. Dann wird zum Arbeitseinsatz auf das Areal gerufen. Geplant sei unter anderem, mit dem Zaunbau zu beginnen, so Ullrich.

Jörg ter Vehn

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Hasen auf der Wiese des Tierheims in Taucha haben es den kleinen Besuchern des dortigen Osterfestes ganz besonders angetan. Die Mitarbeiter der Mobilen Tierhilfe hatten am Sonnabend zum Tag der offenen Tür eingeladen.

06.04.2010

[image:phpIIgBYH20100402215802.jpg]Taucha. 19.10 Uhr stand der alte Tannenbaum in Flammen. Das letzte Stück Weihnachten ist am Gründonnerstag auf der Festwiese feierlich verbrannt worden.

02.04.2010

[image:phpH3x4cL20100402215309.jpg]
Taucha. Gute und schlechte Nachrichten rund um den Hochwasserschutz in den Ortsteilen Sehlis und Plösitz: Während im Reiterdorf die Pläne für die Offenlegung des weitgehend verrohrten Sehliser Baches spruchreif werden und im April in den Stadtrat kommen, scheitert in Plösitz derzeit die Grabensanierung an einem Grundstücksbesitzer.

02.04.2010
Anzeige