Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Taucha Ostrock mit Karussell-Trio in Tauchas Blauer Stunde
Region Taucha Ostrock mit Karussell-Trio in Tauchas Blauer Stunde
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:40 19.05.2015
Tobias Meier mit den "Karussellern" Reinhard Oschek Huth sowie Joe und Wolf-Rüdiger Raschke (von links) Quelle: Matthias Kudra

Noch im selben Jahr hatten wir auf einem Bauernhof an der Ostseeküste unser erstes Album ,Entweder Oder' produziert", blickte Raschke zurück. Sein Sohn Joe war damals natürlich noch nicht mit dabei. Doch als Teil der aktuellen Karussell-Besetzung unterstützte er die beiden Oldies beim Gaststpiel im Esprit.

Nach etlichen Umbesetzungen kam 1985 Dirk Michaelis als neuer Sänger in die Band für den unvergessenen Peter "Cäsar" Gläser, der bis dahin das Gesicht der Band geprägt hatte. Mit Michaelis produzierte Karussell 1988 auch den großen Hit "Als ich fortging". "Doch zur Wende war ich irgendwie ausgebrannt und hatte gedanklich mit dem Karussell-Projekt abgeschlossen", bekannte Wolf-Rüdiger Raschke. Statt dessen beherbergte er als Hotelchef in Naunhof Musiker aus der Szene. "Doch dann bat mich Joe, mit ihm zusammen Musik zu machen. Ich habe natürlich erkannt, dass Joes tiefe Stimme und natürliche Begabung wunderbar geeignet sind, die Cäsar-Songs zu transportieren", erzählte Raschke Senior. Ein Anruf bei seinem ehemaligen Mitstreiter Oschek habe genügt, und so konnten sie 2008 ihr Wiedersehen in der Band feiern, unter anderem auch beim Tauchaer Stadtfest.

Im Gepäck hatten die "Karusseller" am Dienstag ihre bisher letzte CD "Loslassen". Nach 17-jähriger Plattenabstinenz war sie 2009 erschienen. Die Scheibe, die auch als klassische Vinyl-Schallplatte erhältlich ist, stellten sie musikalisch vor. Denn mehr noch als die Erzählungen zur Band-Geschichte wollten die Besucher im ausverkauften Kulturcafé der Musik lauschen.

Besucher Stephan Langer, der Wolf-Rüdiger Raschke seit über 40 Jahren kennt, schwärmte: "Die machen immer schöne Musik, haben natürlich auch einen großen Fundus an Titeln." Der Tauchaer Musiker Helmut Schulze von Da Capo unterstrich: "Das sind Musiker, die ihr Handwerk von der Pike auf gelernt haben, die werden nie in ihrem Leben große Virtuosen, aber das ist vielleicht das Geheimnis an der ganzen Geschichte". Dann erklangen sie noch einmal, die großen Karussell-Hits wie "Fenster zu", "Whiskey" und natürlich "Als ich fortging".

Aus der Leipziger Volkszeitung vom 07.03.2013

Matthias Kudra

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

"Im Januar 2012 wurde das Projekt vorgestellt. Wir fanden das als gute und vor allem praktische Ergänzung unseres fächerverbindenden Unterrichts. Wir haben uns beraten und schließlich für ein Patenland beworben", erzählte Rektorin Carola Kirsten.

19.05.2015

Mit einem außergewöhnlichen Projekt beschäftigt sich derzeit der Tauchaer Geologe Frank W. Junge. Gemeinsam mit Musikpädagogen und Schülern setzt er nichts Geringeres als 50 Millionen Jahre Landschaftsentwicklung und Klimageschichte in Musik um.

19.05.2015

Unter der Regie von Oskar Roehler drehte im Oktober 2011 die "X Filme Creative Pool GmbH" hier einige Sequenzen des Films "Quellen des Lebens", der unlängst im Leipziger Passage-Kino Premiere hatte.

19.05.2015
Anzeige