Volltextsuche über das Angebot:

27 ° / 18 ° Regenschauer

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Parforcehornbläser verteidigen Titel - auch Kleinformationen erfolgreich

Parforcehornbläser verteidigen Titel - auch Kleinformationen erfolgreich

Wo auch immer die Jagd- und Parforcehorngruppe Taucha-Sachsen unterwegs ist, fällt sie auf: durch ihre deutschlandweit einzigartige gelbe historische Uniform und durch ihre überdurchschnittlichen Leistungen.

Voriger Artikel
"Hier sind wir zu Hause“ – Mandan-Indianer öffnen Tipi
Nächster Artikel
Giftalarm im Gymnasium: Schülerin lässt Pipette mit Brom fallen

Sieger: die Jagd- und Parforcehorngruppe Taucha-Sachsen in Ingolstadt, wo der 20. Bundeswettbewerb der Jagdhornbläser-Gilde ausgetragen wurde.

Taucha/Ingolstadt. Beides zusammen hat ihnen bereits den Spitznamen „die gelbe Gefahr“ eingebracht. Wie „gefährlich“ sie anderen Bläsern werden können, haben sie am Wochenende beim 20. Bundeswettbewerb der Jagdhornbläser-Gilde in Ingolstadt bewiesen. Denn sie kehrten mit mehreren Titeln heim.

„Wir sind natürlich mit einem sehr hohen Erfolgsdruck zum Wettbewerb gefahren“, gibt Jan Glock, seit Januar Vorsitzender des Vereins, zu. „Schließlich wollten wir als amtierender Deutscher Meister unseren Titel verteidigen.“ Kein leichtes Unterfangen, denn die Konkurrenz war hart, selbst die international besetzte Jury vom hohen Niveau der rund 250 Teilnehmer beeindruckt. Doch das fast Unmögliche ist den Tauchaern gelungen – erneut haben sie den begehrten Titel als beste Es-Parforcehorngruppe nach Hause geholt – mit nur vier Punkten Vorsprung bei einer Gesamtpunktzahl von 3200. „Ich bin stolz und überglücklich über die Leistung unserer Bläser“, freut sich Falk Porzig, der die Gruppe seit Anfang des Jahres musikalisch leitet.

Ähnlich knapp ging es auch bei den Wettbewerben der Kleinformationen zu. Im Solo konnte Frank Apitz den Titel des Bundessiegers mit nach Hause nehmen, Jörg Frotscher erzielte den 3. Platz. Im Duo erkämpften sie gemeinsam den 2. Platz. Ebenfalls über einen 2. Platz freute sich Falk Porzig in der Basswertung.

Und auch im Wettbewerb um Deutschlands bestes Trio ließen Apitz, Frotscher und Porzig jede Konkurrenz hinter sich und überzeugten die achtköpfige Jury mit einer musikalischen Glanzleistung, die ihnen am Ende den Bundessieg einbrachte. „Diese Erfolge sind die Ergebnisse harter Arbeit und intensiver Vorbereitung“, resümiert Glock.

Carolin Wundke

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Taucha
Von Redakteur Carolin Wundke

  • LVZ-Sommerkino im Scheibenholz
    LVZ Sommerkino im Scheibenholz: Alle Infos zu Filmen, Ticketverkauf und dem Rahmenprogramm.

    Das LVZ-Sommerkino lud wieder zu unterhaltsamen Filmabenden ins Scheibenholz ein. Sehen Sie hier einen Rückblick in Fotos und Geschichten. mehr

  • Zeitung in Schulen

    Herzlich willkommen bei den Schulprojekten der Leipziger Volkszeitung und ihrer Regionalausgaben. mehr

  • LVZ-Fahrradfest 2017
    Logo LVZ-Fahrradfest

    Das 13. LVZ-Fahrradfest lud am 14. Mai 2017 wieder Radler ein, gemeinsam in die Pedalen zu treten. Fotos, Videos und Infos finden Sie in unserem Sp... mehr

  • Jahrtausendflut 2002

    Entlang von Mulde, Elbe und Pleite brach im August 2002 eine verheerende Flutkatastrophe herein. Die LVZ zeigt eine Bestandsaufnahme. mehr

  • Schau! Das Leipziger Museumsportal
    Schau! Das Leipziger Museumsportal

    Alle Informationen zu den Museen in Leipzig, ihren Ausstellungen und Events auf einen Blick im Special der LVZ. mehr

  • Sparkassen Challenge
    Logomotiv der Sparkassen Challenge 2017

    "Sport frei!" heißt es auch 2017 bei zahlreichen Wettkämpfen der Sparkassen-Challenge. Alle Events mit vielen Fotos finden Sie hier! mehr

  • Gutes von hier

    Das regionale Schaufenster mit Produkten und Dienstleistungen aus dem Leipziger Raum - von traditionell bis innovativ. Gutes von hier eben! mehr

17.08.2017 - 06:07 Uhr

Zehn Teams kämpfen im Spieljahr 2017/18 um den Meistertitel / Favorit ist die Spielgemeinschaft Burkartshain/Kühren

mehr