Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Taucha Rockmusiker und Poet
Region Taucha Rockmusiker und Poet
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:21 19.05.2015
Thomas Natschinski und Christine Dähn bei ihrer Lesung im Café Esprit. Quelle: Reinhard Rädler

Der heute 66-Jährige hat die DDR-Rockmusik geprägt, wie kaum ein anderer. In kurzweiliger Plauderei, bei der der begnadete Musiker auch mal seinen Einsatz für ein musikalisches Zwischenspiel verpasste, erfuhren die Gäste einiges über den Künstler, aber auch über den privaten Thomas Natschinski.

Die Beatles und der Rock'n'Roll bestimmten sein musikalische Interesse, worüber er zwischenzeitlich auch mal das Kompositionsstudium an der Hochschule für Musik vernachlässigte, vor allem dann, wenn er mit seiner Band "Team 4" die Bühnen rockte. Seiner musikalischen Umtriebigkeit hat es aber nicht geschadet, denn der Songwriter und Rockmusiker, Solist und Filmkomponist schrieb 500 Songs und 150 Filmmusiken. Ein großer Hit von ihm war die "Mocca-Milch-Eisbar". Und mit Gaby Rückerts "Berührungen" gelang ihm die schönste Rockballade der DDR. Auch für andere Künstler schrieb er viele Songs, blieb aber dadurch musikalisch immer mehr im Hintergrund, bis er nach 25 Jahren endlich wieder einmal für sich selbst komponierte und 2007 die CD "Weit, weit und wild" herausbrachte. Etliche Liedtexte darauf stammen von Christine Dähn, die auf der in der Entstehung befindlichen zweiten CD mit dem Arbeitstitel "Thomas Natschinski 501" alle Texte geschrieben hat. Mit dem rhythmischen Song von der "Lila Fee" gab es schon mal eine Kostprobe, die vom Tauchar Publikum gut aufgenommen wurde.

Drei Bücher mit Porträts oder Biographien über Karat, Ute Freudenberg und Thomas Natschinski hat Christine Dähn schon geschrieben. Mittlerweile gibt es bei der Buchbestellung allerdings Lieferschwierigkeiten, denn ein großer Teil der gedruckten Auflagen wurde bei einem Brand im April dieses Jahres in einem Lager eines Spediteurs in Naunhof vernichtet oder zumindest in Mitleidenschaft gezogen. Eine Schadensregulierung steht noch aus.

Immer wieder betonten die beiden die herzliche Atmosphäre in Taucha, das Café trüge seinen Namen zu Recht, meinten sie. So einen Kulturtempel würden sie in ihrem Eichwalde bei Berlin auch gerne haben. Sie kündigten an, im nächsten Jahr mit dem Programm "50 Jahre Team 4" wieder nach Taucha zu kommen. Thomas Natschinski hatte 1964 mit dieser Band eine der ersten Beatgruppen im Lande gründete.

Aus der Leipziger Volkszeitung vom 05.11.2013
Reinhard Rädler

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Dass man mit Holzscheiten Feuer im Ofen macht, weiß hierzulande sicher fast jeder. Dass man auf einem Holzscheit auch Musik spielen kann, dürfte weit weniger bekannt sein.

19.05.2015

Das Antlitz der Tauchaer Manteuffelstraße zwischen Friedrich-Engels- und Leipziger Straße hat sich grundlegend gewandelt. Von den ehemaligen Mietshäusern aus den 1930er Jahren ist schon lange nichts mehr zu sehen.

19.05.2015

Brauchen Flaschen eine Mütze? Eigentlich nicht. Für zwischenmenschliche Wärme sorgen diese Flaschenmützen aber allemal, wenn sie in einer Gemeinschaftsaktion mit einem Getränkehersteller gestrickt werden.

19.05.2015
Anzeige