Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Taucha Schatten über Tauchaer Herbstball
Region Taucha Schatten über Tauchaer Herbstball
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:21 19.05.2015
Auch wenn hier "nur" ein Elch zu sehen ist: Künstler Phil Shadow karikiert mit seinen Handschatten berühmte Personen. Quelle: Reinhard Rädler

Das Organisationsteam aus Tauchaer Vereinen, der Stadtverwaltung und dem langjährigen Partner des Herbstballes, dem Restaurant "Apels Garten", haben wieder einen bunten Abend mit der Leipziger Live-Band "It's Magic" sowie ein kleines Showprogramm vorbereitet. Dazu werden reichlich Gaumenfreuden am herbstlichen Buffet versprochen, das, wie die Erfrischungen auf der Getränkekarte, im Eintrittspreis enthalten ist. Die Veranstalter kündigen zudem viele hochwertige Tombolapreise an. Wie die Gewinner unter den Besitzern der Eintrittskarten-Nummern in diesem Jahr ausgelost werden, das soll noch geheim bleiben.

Im Showprogramm eröffnen die Engelsdorfer Karnevalisten die fünfte Jahreszeit und zeigen Ausschnitte aus ihrem neuen Programm. Für Staunen und Begeisterung wird in diesem Jahr wohl ein Showteil der Sonderklasse sorgen: Das, was Phil Shadow (alias Philipp Kießling) mit seiner "Comedy-Show der Schattenfiguren" zeigt, beherrschen nämlich nur wenige Künstler in dieser Perfektion. Der Künstler übrigens wohnt in Taucha.

"Da ich als Kind und Jugendlicher schon gerne gezaubert und dadurch eine gewisse Fingerfertigkeit hatte, wurde ich 2005 Handschattenspieler, denn Zauberer gibt es ja schon jede Menge", berichtet Kießling zur Berufs-Idee befragt. Bevor es zu jener Entscheidung kam, war er mehr als 14 Jahre lang mit seiner Partnerin als Rollschuhakrobat auf Varietébühnen und im Zirkus in ganz Europa unterwegs. "Irgendwann hat man aber ein Alter erreicht, wo das nicht mehr geht", sagte er.

"Ich produziere keine einfachen Schattenspiele sondern versuche die Silhouetten bekannter Personen, die ein charakteristisches Aussehen haben, auf humorvolle Weise darzustellen", nennt der Tauchaer das Besondere an seinen Shows. Zusammen mit passender Musik, Geräusch oder kleinen Requisiten sorgen die immer wieder für Heiterkeit. Das markante Schumacher-Kinn oder die Haartolle von Elvis seien Darsteller-Beispiele. "18-20 Figuren hab ich im festen Programm. In anderen Ländern muss ich mir allerdings dort bekannte Personen suchen und bei Firmenshows sollte möglichst der Chef seinen Schatten werfen", meinte Kießling schmunzelnd.

Auftritte hatte der Tauchaer schon in deutschen Varietés, in Holland, der Schweiz und in Österreich. "Ich war aber auch schon in Japan, Südkorea und Mexiko. Gleich nach der Show beim Herbstball geht es für drei Wochen nach Dornbirn im österreichischen Vorarlberg", sagte der Künstler nicht ohne Stolz. Ob er auch über seinen eigenen Schatten springen kann? "Nur dann, wenn ich Personen im Programm darstellen muss, die ich eigentlich nicht mag. Namen sind allerdings Künstlergeheimnis", gestand er.

Karten zu je 43,90 Euro gibt es im Rathaus, im Bürgerbüro, in der Adler-Drogerie in der Eilenburger Straße 5 sowie im Service-Center Eisfeld im Parthezentrum.

Aus der Leipziger Volkszeitung vom 06.11.2013
Reinhard Rädler

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Thomas Natschinski, die Ostrocklegende schlechthin, gastierte jetzt mit Christine Dähn in Taucha. Die Autorin, TV- und Hörfunkjournalistin las im Café Esprit aus ihrer Biographie über den Rockpoeten "Verdammt, wer hat das Klavier erfunden?", die sie 2008 schrieb.

19.05.2015

Dass man mit Holzscheiten Feuer im Ofen macht, weiß hierzulande sicher fast jeder. Dass man auf einem Holzscheit auch Musik spielen kann, dürfte weit weniger bekannt sein.

19.05.2015

Das Antlitz der Tauchaer Manteuffelstraße zwischen Friedrich-Engels- und Leipziger Straße hat sich grundlegend gewandelt. Von den ehemaligen Mietshäusern aus den 1930er Jahren ist schon lange nichts mehr zu sehen.

19.05.2015
Anzeige