Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / 2 ° wolkig

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Schirmbeck ist Tauchas erster Ehrenbürger

Auszeichnung für ehemaliges Stadtoberhaupt Schirmbeck ist Tauchas erster Ehrenbürger

Im Rahmen einer Festveranstaltung erhielt Tauchas ehemaliger Bürgermeister Holger Schirmbeck jetzt die Ehrenbürgerschaft der Stadt verliehen. Eine Auszeichnung, die bisher noch niemandem zuteil wurde. Schirmbeck hatte seit der Wende 25 Jahre lang als Bürgermeister die Geschicke der Stadt maßgeblich mitbestimmt.

Ex-Bürgermeister Holger Schirmbeck dankt in seiner Rede als frisch ernannter Ehrenbürger Tauchas all seinen Wegbegleitern und seiner Familie für die Unterstützung während seiner 25-jährigen Bürgermeister-Amtszeit.

Quelle: Olaf Barth

Taucha. Eine Stadtratssitzung der besonderen Art erlebten unlängst die zahlreich erschienenen Besucher in der Grundschule Am Park. Denn dorthin hatte Bürgermeister Tobias Meier (FDP) zu einer Sondersitzung eingeladen. Einziger Tagesordnungspunkt: der Beschluss, Holger Schirmbeck das Ehrenbürgerrecht zu verleihen. Ehemalige Stadträte, Mitarbeiter der Verwaltung, Vertreter der Schulen, von Vereinen und aus Kindereinrichtungen sowie Kameraden der Feuerwehr waren gekommen.

Ein Vierteljahrhundert lang hatte Schirmbeck von Mai 1990 bis Ende Juli vorigen Jahres als Bürgermeister die Geschicke Tauchas maßgeblich mit beeinflusst. Drei Mal war er mit überwältigender Mehrheit von den Tauchaern stets aufs Neue ins Amt gewählt worden. Hätte er nicht von sich aus auf eine Kandidatur voriges Jahr verzichtet, sagen viele Tauchaer, hätte Schirmbeck es auch im vierten Anlauf geschafft. „Mit der Amtszeit von Dr. Schirmbeck verbindet sich eine außergewöhnliche Entwicklung der Stadt Taucha, die durch ihn auch ein tolerantes, weltoffenes Image erhalten hat“, sagte Meier unter anderem, als er die Beschlussvorlage begründete. Später ging er in seiner Laudatio noch näher auf die Verdienste Schirmbecks, etwa für die Schul- und Wohnlandschaft, ein.

Mit 16 Anwesenden von 22 war der Stadtrat beschlussfähig, vier hatten sich entschuldigt. Alle Fraktionen aus CDU, SPD, Linke und der Gemeinschaft FDP/Grüne hatten die Ehrung gemeinsam auf den Weg gebracht. Gegen Schirmbecks Ehrung stimmte als einziger Detlef Porzig (CDU), der danach aber nicht auf die Gründe eingehen wollte. Der junge Stadtrat Stephan Kranert (FDP) enthielt sich der Stimme, alle anderen votierten für Schirmbecks Ehrenbürgerschaft.

So erhielt der 60-Jährige herzlichen Beifall von Abgeordneten und Gästen im Saal, als ihm Meier den Ehrenbürgerbrief, eine Ehrenmedaille der Stadt Taucha in Gold und weitere Präsente überreichte. Die Anerkennung und den Dank reichte der ehemalige Rathauschef an seine Wegbegleiter im Stadtrat, in der Verwaltung und anderen Gremien weiter. „Allein kann der Bürgermeister gar nichts entscheiden. Ich danke allen, die mich tatkräftig und eigeninitiativ in den Jahren unterstützt haben“, sagte Schirmbeck und würdigte auch die Unterstützung seiner Familie .

Von Olaf Barth

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Taucha
  • Zeitung in Schulen

    Herzlich willkommen bei den Schulprojekten der Leipziger Volkszeitung und ihrer Regionalausgaben. mehr

  • Angestupst
    Mikrologo Angestust

    Die aktuelle Förderrunde der Aktion „Angestupst“ von LVZ und Sparkasse Leipzig ist beendet. So haben Sie abgestimmt! mehr

  • LVZ-Fahrradfest
    Logo LVZ-Fahrradfest

    LVZ-Fahrradfest 2016: Sehen Sie hier einen Rückblick mit vielen Fotos von allen Starts, Videos und mehr. mehr