Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Taucha Schulpartnerschaft mit Hymne gekrönt
Region Taucha Schulpartnerschaft mit Hymne gekrönt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:00 17.04.2011
Anzeige
Taucha

Es wird gelacht, geredet und angestoßen. Die deutsch-französische Freundschaft ist es, die hier gefeiert wird. Zehn Jahre gibt es die Schulpartnerschaft zwischen dem Geschwister-Scholl-Gymnasium und dem Collège La Fayette in der französischen Kleinstadt Brioude. Regelmäßig fahren Schülerdelegationen hin und her, lernen Land und Leute kennen. Zurzeit sind 40 französische Schüler samt drei Lehrern in Taucha.

Mario Matthias steht ein bisschen stolz mitten im Trubel. Der Französischlehrer organisiert seit Jahren die Schulpartnerschaft. Feste Freundschaften, ja sogar einige Sommerlieben seien dadurch bereits gestiftet worden. „Viele Familien, die einmal einen französischen Austauschsschüler zu Gast hatten, besuchen sich noch immer gegenseitig“, sagt der 46-Jährige. Außerdem würden sich die Noten in Fremdsprachenunterricht verbessern. Das liege auch daran, dass der Schüleraustausch in den Unterricht integriert werde. So nähmen die Austauschschüler beispielsweise am Unterricht teil.

Und dann ist er da – der Moment, der für den Pädagogen die Arbeit des letzten Jahrzehnts zusammenfasst: Die 17-jährige Sophie Block singt auf der Bühne. Französisch. „Donc vis le jour comme si c’était le dernier“ – Lebe den Tag, als wäre es Dein letzter. Sie singt vom Leben und davon, dass Freunde das Wichtigste im Leben seien. Das kleine, schwarzhaarige Mädchen braucht keinen Spot, denn alle Augen sind sowieso auf sie gerichtet. Mario Matthias ist gerührt. Musik verbindet – daran glaubt er und kürt kurzerhand die Ballade zu einer Hymne der Schulpartnerschaft. Noch sei nichts in Sack und Tüten, aber man denke darüber nach, Text und Musik allen Teilnehmern auf CD zur Verfügung zu stellen.

Ein wenig Herzklopfen hatte auch die 14-jährige Marie Wieschollek. Denn ihre Familie aus Taucha ist für eine knappe Woche die Gastfamilie für den 14-jährigen Antoine. „Mit seinen dunklen Augen und schwarzen Haaren ist er ein hübscher Kerl“, konstatiert Marie und lacht verlegen. Liebevoll hat Mutter Sabine das Gästezimmer des Eigenheims hergerichtet. „Unser Gast soll sich wohl fühlen“, sagt sie.

Daneben steht auch Kultur auf dem Programm. Nach einem Stadtrundgang in Taucha besuchen die französischen und deutschen Schüler heute in Berlin den Reichstag. Für morgen sind ein Zoobesuch in Leipzig, eine Schnitzeljagd und ein Abstecher in das Zeitgeschichtliche Forum geplant. Erst am späten Dienstagabend geht es zurück ins rund 1400 Kilometer entfernte Brioude. Ein Besuch der Tauchaer in Frankreich ist für den September vorgesehen.

Benjamin Böhme

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

An der Stelle zwischen Sehlis und Panitzsch, wo die Vorzugsvariante der geplanten B87n einmal die Parthe kreuzen soll, steht seit Sonnabend ein ansehnlicher Schwarzerlenbruch.

17.04.2011

Die Polizeireviere von Schkeuditz und Taucha, aber auch Markkleeberg und Markranstädt sollen an Reviere in Leipzig angeschlossen werden. So sieht es der jüngste Vorschlag zur Polizeireform von Leipzigs Polizeichef Horst Wawrzynski vor.

15.04.2011

Taucha/Plaußig. Im Partheland sollen sich am 26. Juni private Gärten für Besucher öffnen. Der Zweckverband Parthenaue ruft jetzt Gartenbesitzer auf, sich für die Aktion „Komm mit ins Parthe-Garten-Paradies“ zu melden.

14.04.2011
Anzeige