Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Taucha Seit 25 Jahren gibt es Tauchas Geschwister-Scholl-Gymnasium
Region Taucha Seit 25 Jahren gibt es Tauchas Geschwister-Scholl-Gymnasium
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:00 12.02.2018
Katharina Wagner (l.) und Andreas Eifler (r.) vom Förderverein sowie Direktorin Kristina Danz (2.v.l.) gratulieren den Preisträgern Georg Götzl, Alina Lörzing und Lena Alshut (von links). Quelle: Foto: Reinhard Rädler
Taucha

Die traditionelle Geschwister-Scholl-Ehrung wurde in diesem Jahr mit einer Würdigung und einer Rückschau auf „25 Jahre Geschwister-Scholl-Gymnasium Taucha“ eingeleitet. Solche Jubiläen werden eigentlich groß gefeiert. Das Gymnasium gab sich aber mit dem 25. Jahrestag seines Bestehens, das auf den 1. August 2017 gefallen war, eher bescheiden. Lehrer und Schüler taten im Jubiläumszeitraum das, was man in Schulen gewöhnlich tut – lehren und lernen.

Gewitzte Schüler hatten zwar betont, dass das Wort „Schule“, aus dem griechischen „schole“ abgeleitet, eigentlich „Muße, freie Zeit und Arbeitsruhe“ besagt. Die Lehrer ihrerseits bestanden allerdings auf dem lateinischen Wortursprung „schola“, was „Vortrag, Vorlesung, Schule“ bedeutet. Und so geschah es denn auch, wie Schulleiterin Kristina Danz ihre kurze Rückschau auf die vergangenen 25 Jahre launig einleitete. „Wir hatten damals 426 Schüler und 23 Lehrer. Man hätte fast jeden persönlich begrüßen können – heute haben wir 784 Schüler und unterrichten mit 87 Lehrern in vierzügigen Jahrgangsstufen. Wir hatten sogar schon einmal über 1000 Schüler“, blickte die Direktorin der ersten Stunde zurück.

Ausbildungsschule des DFB

Es hätte allen Grund zum Feiern gegeben, denn das Tauchaer Gymnasium hat einen hohen Stellenwert in der Bildungslandschaft des Landkreises Nordsachsen, bekam als erste Schule des Freistaates den Titel „Weltethos-Schule“ verliehen, ist „Junior-Coach-Ausbildungsschule des DFB“ und Träger des „Sächsischen Qualitätssiegels für Berufs-und Studienorientierung“.

Die mehrfach erfolgreichen Teilnahmen an regionalen und überregionalen Wettbewerben können als sichtbarer Ausdruck eines hohen Bildungsniveaus und intensiver Arbeit in den vielen Arbeitsgemeinschaften gelten. Danz vergaß an dieser Stelle nicht, die Verdienste des kürzlich verstorbenen Berufs- und Studienberaters und langjährigen AG-Leiters Andreas Müller zu würdigen.

Nach einer bildlichen Präsentation herausragender Ereignisse der letzten 25 Jahre, bei der die LVZ im wahrsten Sinn des Wortes die Schlagzeilen lieferte, überraschten die Schüler die sichtlich gerührte Direktorin Kristina Danz und ihre Stellvertreterin Jutta Teichmann mit 25 roten Rosen als Dank und Anerkennung für ein Vierteljahrhundert Arbeit mit den Schülern. Ein gefühlvoll gesungenes Duett von Lukas Becker und der belgischen Gastschülerin Veronique Lecapitaine beendete die Zeremonie.

Kulturprogramm mit Tanz und Theater

Eingebettet war alles in ein niveauvolles wie abwechslungsreiches Programm des Chores, mit Gesangssolisten und Instrumentalisten sowie Rezitatoren. In einem Szenenspiel kamen Ausschnitte aus „Hamlet“ und „Maria Stuart“ auf die Bühne, die den Bezug zu „Leben“, dem Motto des Abends, herstellten. Beim „Second Waltz“ kam sogar Ballstimmung auf, denn mit Johanna Rück, Marie Kleinfeld, Louis Strauch Marie-Louise Juckeland und Lars Grosch tanzten Schüler des Tauchaer Gymnasiums, die als Debütanten beim Dresdener Semperopernball 2018 mitgewirkt hatten.

Traditionell hielt der Vorjahres-Träger der Geschwister-Scholl-Ehrung die Laudatio, diesmal per Video. Florian Schröder befindet sich in der Prüfungsphase seines Medienmanagement-Studiums. „Als Schüler dieses Gymnasiums fühlen wir uns dem Gedankengut von Sophie und Hans Scholl nicht nur durch die Namensgebung verpflichtet“, sagte der Laudator und fuhr fort: „Wir zeichnen Schüler aus, die sich neben vorbildlichen schulischen Leistungen in besonders hohem Maße auch für die Außenwirkung sowie das Ansehen unserer Schule hervorgetan haben.“

Dieses Jahr gab es drei Ehrungen. Die Preisträger – Alina Lörzing, Lena Alshut und Georg Götzl (Schüler der 11. Klassen) – wurden nicht nur für ihren Einsatz als kritische und ideenreiche Klassen- und Kurssprecher ausgezeichnet. Gewürdigt wurde auch ihr hohes inner- und außerschulisches Engagement bei künstlerischen Aktionen oder die erfolgreiche Beteiligung an naturwissenschaftlichen Wettbewerben.

Von Reinhard Rädler

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Stadt Taucha will Raser künftig selbst zur Verantwortung ziehen. Dafür schafft sie sich für 50 000 Euro eine eigene Blitzer-Anlage an. Die Bußgelder für zu schnelles Fahren und andere Ordnungswidrigkeiten sind in den nächsten Haushaltsplänen schon fest eingeplant.

12.02.2018

Von den 784 Schülern des jetzigen Jahrgange sam Tauchaer Gymnasium kommen 416 aus Taucha und seinen Ortsteilen. Entsprechend groß war auch der Andrang aus Leipzig und dem Umland beim Tag der offenen Tür.

05.02.2018

Weil die Stadt und damit auch der Arbeitsaufwand und Anforderungen wachsen, verstärkt die Verwaltung jetzt ihre Personaldecke. Stimmt der Stadtrat im März Haushalt und Personalkonzept zu, erhalten Bau- sowie Ordnungsamt bald Verstärkungen.

06.02.2018