Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Taucha Spielmannszug Taucha: Stündlich ein Konzert
Region Taucha Spielmannszug Taucha: Stündlich ein Konzert
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:53 11.05.2010
Ein starkes Quartett im Spielmannszug Taucha: die Zwillinge Laura und Sandra Heimbrodt mit Nicole Sutula und Anne Schilhabel. Quelle: Karoline Maria Keybe
Anzeige
Taucha

Mit dem  Stabführer, den Querflötenspielern, Trommel, Becken-Klingler, den Paukern, den Tamburin-Spielern und den Lyren begrüßt der Verein die Musikliebhaber in dem historischen Ambiente und ermuntert zum gemeinsamen Musizieren.

Immer zur vollen Stunde wurde am Sonntagnachmittag ein Konzert auf dem Schlosshof zum Besten gegeben. Immer an vorderster Klangfront war Stabführer Philippe Jänichen dabei. Der 53-Jährige ist zwar nicht der Vereinsvorsitzende, aber gab bei der Musik klar den Ton an. Alle Augenpaare waren auf ihn gerichtet. Mit sauber in die Hose gesteckten roten Vereins-T-Shirts warteten die Jungen, Mädchen, Männer und Frauen auf sein Kommando. Jänichen riss den Stab nach oben, warf den Musikern einen letzten vertrauten Blick zu – und los ging es: Mit dem rhythmischen Tönen des Deutschmeister-Regimentsmarsches wurde der Nachmittag eröffnet.

In der ersten Reihe standen die drei Lyra-Mädchen. Im Takt hauten sie ihre Schlegel auf die metallischen Klangplatten, dass die an beiden Rahmenenden hängenden weißen Rossschweife nur so zitterten. Ganz links musizierte auch Claudia Müller. Die junge Frau hielt die Augen geschlossen. Vor elf Jahren war  die damals 17-Jährige zum Verein gekommen und verliebte sich gleich in das Stabxylophon. „Das Instrument sah einfach so spannend aus“, erinnerte sich die 28-Jährige und gab zu, heute nicht mehr ohne den hellen Glockenklang ihrer Lyra leben zu können.

Mittlerweile hatte sich der Hof des Rittergutsschlosses gefüllt. Hits von Nina Hagen, Wencke Myhre und den Puhdys waren wohlbekannte Melodien und luden das Publikum zu Mitklatschen ein. Wer aber auf eine stimmliche Einlage wartete, wurde leider enttäuscht. „Beim Singen wird’s schlimm“, sagte lächelnd der Vereinsvorsitzende Roland Schulze. Sohn Falk stimmte zu: „Da bleiben wir doch lieber bei unseren Instrumenten“.

Karoline Maria Keybe

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

[image:phpHO2rKC20100510173408.jpg]
Taucha. Der Volkschor Taucha ist 35 Jahre alt geworden und keinen Ton leiser. Anlässlich ihres Geburtstages hatten die Vereinsmitglieder am Sonntag Musikliebhaber und Freunde zum Festkonzert in die Räumlichkeiten der Grundschule am Park geladen.

10.05.2010

[image:phpnQd9Ag20100406162946.jpg]
Taucha. Bei Geldautomaten und programmierbaren elektronischen Kassensystemen ist Wincor Nixdorf eine der führenden Firmen in Europa mit weltweit 900 Mitarbeitern im Konzern.

10.05.2010

Taucha. „Lass uns noch einmal wie damals durch die alte Schule gehen“, singt Gaby Köster am Sonnabend vor 22 lauschenden Eleven in einem Klassenzimmer, das sich am Ende des langen Flurs der Tauchaer Regenbogen- Grundschule befindet.

10.05.2010
Anzeige