Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Taucha Spitze Steine und weiche Rundungen im Kontrast
Region Taucha Spitze Steine und weiche Rundungen im Kontrast
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:00 25.01.2010
Matthias Müller, Historiker aus Hohburg, fotografierte nackte Schönheiten in der rauen Umgebung der Steinbrüche rund um seine Heimatgemeinde. Repro: Daniel Große
Anzeige

Der Historiker aus Hohburg im Landkreis Leipzig fotografierte die Akte in den noch aktiven Steinbrüchen Zinkenberg bei Röcknitz und Breiter Berg bei Lüptitz sowie im Bruch am Löbenberg bei Hohburg. Laut Ankündigung setzen sich die Werke mit dem reizvollen Gegensatz zwischen rauer Umgebung und natürlicher Schönheit auseinander. Im Vordergrund stehe nicht die Provokation. Vielmehr sollten Natürlichkeit und Verfremdung wirken. Matthias Müller ist Leiter des Museums Steinarbeiterhaus Hohburg und veröffentlichte bereits zahlreiche Fotoarbeiten. Seit 1989 begleitet er Betriebsreportagen in den Steinbrüchen der Umgebung. Auch Landschaftsfotos und Luftaufnahmen für Buchprojekte gehören zu seinen Referenzen.Für die Fotos im Steinbruch verwendete Müller eine analoge Kleinbild-Spiegelreflex-Kamera mit integriertem Blitz. Eine Nachbearbeitung am Computer fand nicht statt.Zu sehen sind die nackten Schönheiten und spitzen Felsen zur Ausstellungseröffnung am Mittwoch und dann jeden ersten und dritten Sonntag von 14 bis 16 Uhr, sowie in der Woche von 8 bis 16 Uhr, Freitags nur bis 14 Uhr. Die Naturschutzstation befindet sich in der Plaußiger Dorfstraße 23.

Daniel Große

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Ihre Leidenschaft geht Mandy Stutzbach unter die Haut: Die 32-Jährige ist bekennender Reptilien- und Orchideenfan und hat sich die possierlichen Tiere deshalb tätowieren lassen.

24.01.2010

Eine kuriose Geschichte, die sich bereits am 14. November 2009 zugetragen hatte, erreichte jetzt die Redaktion. Gegen 21.50 Uhr beobachtete ein Zeuge an der Klebendorfer Straße einen Mann auf einem Fahrrad, der mit brennendem Hinterreifen unterwegs war.

22.01.2010

Anwohner des Gärtnerweges streiten sich mit der Stadtverwaltung und dem Zweckverband Parthenaue über Sinn und Unsinn einer Baumaßnahme am Fuchsberggraben. Es geht um eindringendes Wasser und fehlende Genehmigungen.

22.01.2010
Anzeige