Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Taucha St. Moritz zeigt wieder die Zeit
Region Taucha St. Moritz zeigt wieder die Zeit
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:00 04.04.2011
Die Zeiger sind wieder dran: St. Moritz zeigt die Zeit, schlägt aber keine Stunden. Quelle: Jörg ter Vehn
Anzeige
Taucha

. Jetzt ist wieder eine drin. „Wir haben die alte Uhr erst mal wieder zum Laufen gebracht, damit die Leute nicht so lange auf ein leeres Ziffernblatt schauen müssen“, erklärte gestern Pfarrer Christian Gottfried Edelmann. Es sei aber eben noch das alte Werk, nicht das gewünschte neue. Dabei sei ein weiteres Probleme aufgetaucht, über das erst diese Woche der Kirchenvorstand beraten müsse.

Wie berichtet, hatte die Kirchgemeinde die Sanierung des Turmes damit krönen wollen, ein Uhrwerk mit Stundenschlag von einer befreundeten Gemeinde einzubauen. Ein nötiges Podest dafür hat der beauftragte Uhrmacher bereits im Turm installiert. Jetzt kam jedoch die Nachricht: Das neue Uhrwerk ist ein Tageswerk, müsste also jeden Tag neu aufgezogen werden – eine ziemliche Tortur angesichts des doch relativ hohen Tauchaer Kirchturmes. Technisch gesehen ist ein elektrischer Aufzug des Uhrwerks möglich. Doch die Nachrüstung kostet Geld, über dessen Bereitstellung der Kirchenvorstand erst beraten muss.

Auch das alte Uhrwerk wird übrigens mechanisch angetrieben. Aber dabei handele es sich um ein Wochenwerk, heißt es in der Kirche. Einmal aufziehen pro Woche genüge.

Der Kirchturm war im vorigen Jahr mit hohem Aufwand saniert worden, nachdem Längsrisse im Bruchstein-Mauerwerk aufgetaucht waren. Die Dachschindeln warene zudem ausgetauscht worden, nachdem die Köpfe der Nägel abzufaulen drohten. Auf Wunsch der Denkmalschützer bekam St. Moritz eine Kupferhaube.

Jörg ter Vehn

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Sonntagmorgen, es ist zehn Uhr in der Parthestadt: Die Sonne scheint, vor einer halben Stunde hat der Gottesdienst begonnen. Auf den Straßen sind weniger Autos und Menschen zu beobachten, als wochentags.

04.04.2011

Das fehlende Geld wird vermutlich den Bau der geplanten B  87n verhindern. Das äußerte Stephan Kühn, der für die Bündnisgrünen im Bundestag sitzt, nach einer Begehung des Planungsraumes zwischen Jesewitz, Eilenburg und Taucha.

01.04.2011

Schon ein knappes Dutzend Anfragen, aber noch keine Entscheidung: Welche Geschäfte das DRK in seinen Neubau an der Leipziger Straße einziehen lässt, ist noch unklar.

01.04.2011
Anzeige