Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Taucha Stadtrat Taucha stellt Pläne für Umbau der B87-Kreuzung in Frage
Region Taucha Stadtrat Taucha stellt Pläne für Umbau der B87-Kreuzung in Frage
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:00 18.01.2010
Taucha

Im Vorfeld sind jedoch noch umfangreiche Leitungsverlegungen und Umbauten der Kommunalen Wasserwerke Leipzig (KWL) nötig, die sich bis ins nächste Frühjahr ziehen werden – wenn die KWL angesichts ihrer aktuellen Finanzprobleme überhaupt noch Großinvestionen angehen können. Damit ist gleich mehrfach fraglich, wann gebaut wird. Inzwischen stellt der Stadtrat von Taucha das sogar gänzlich in Frage. Wie jetzt bekannt wurde, lehnte der Verwaltungsausschuss vorige Woche den Bau unter den jetzigen Voraussetzungen einmütig ab und beauftragte Bürgermeister Holger Schirmbeck (SPD), die vielen offenen Fragen mit dem Straßenbauamt zu klären. Hochgekocht war die Diskussion, als es im Finanzausschuss um den Etat für 2010 ging. Darin sind fast eine Million Euro als kommunaler Anteil an den B87-Kosten veranschlagt. Die Stadt müsse das Geld wahrscheinlich aufnehmen, erklärt der CDU-Fraktionsvorsitzende Ralph Nietzschmann. Aber ab wann gebaut wird, sei völlig unklar. Gewiss sei hingegen, dass der Kreuzungsumbau der Stadt eigentlich nichts bringe. Wenn die Stadt jedoch schon so viel Geld zahlen müsse, sollten auch ihre Interessen dabei berücksichtigt werden, findet er. „Warum nicht richtig Nägel mit Köpfen machen, das Eckhaus abreißen und an der Graßdorfer Straße einen Kreisverkehr errichten?“ fragt er. „Für den Aufwand ist der zu erwartende Nutzen zu gering“, sagt Detlef Zaumseil von der Fraktion FDP/Grüne. Natürlich müsse an der Kreuzung etwas getan werden, da seien sich alle einig, so Zaumseil. „Aus Platzgründen würden aber nach den jetzigen Umbauplänen nicht mal Fuß- und Radwege getrennt“, ärgert er sich. „Was mit dem Ausbau vorgeschlagen wird, ist nicht das, was wir wollen“, fasst es Christof Heinzerling (SPD) zusammen. Auch die Diskussion um die B87n und eine eventuelle Verlegung der Bundesstraße müsse abgewartet werden, findet er. „In diesem Fall ist Nichtstun besser, als wenn wir jetzt viel Geld für wenig Effekt in die Hand nehmen – und später womöglich nichts mehr tun können“, so Heinzerling. Jürgen Ullrich von der Fraktion Die Linke war gestern nicht erreichbar. Bürgermeister Holger Schirmbeck erinnert an die Verkehrsuntersuchung zur B87n, die trotz Neubau kaum Entlastungen für die alte B87 voraussagt. „Für das, was weiterhin auf dieser Straße an Verkehr liegt, ist das ein zu kleiner Wurf“, kritisiert er die Umbaupläne. Zumal die Ausgaben die Stadt an den Rand ihrer Belastbarkeit drängen würden. Gleichwohl sei laut Straßenbauamt die Ampelanlage zerschlissen, auch die Schleppkurve zu eng. Jörg ter Vehn

Jörg ter Vehn

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

"Das wird mein erster Marathon, so einen Lauf wollte ich schon immer mal mitmachen", erzählt Jürgen Krahl, Läufer beim LC Taucha. Am 25. April findet in Hamburg zum 25. Mal der Marathon über 42,195 Kilometer statt.

18.01.2010

Rund 30 Besucher, viele Gespräche und gleich zwei Taucha-Premieren: Der FDP-Ortsverband lud gestern zum ersten Liberalen Jahresauftakt ins Café esprit.

„Fürs erste Mal ist das schon ganz gut“, freute sich Ortsverbands-Chef Detlef Zaumseil über den Zuspruch.

17.01.2010

Bekannt geworden sind sie als Four Roses, seit 1998 gibt es sie auch im Doppelpack: 2Roses, alias Heiko "Flecke" Flechsig und Thomas "Rose" Rosanski traten Freitag Nacht zum zweiten Mal im Café Esprit auf - mit gewohnt tollen Songs und Gitarrenklängen.

17.01.2010