Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Tag der Wirtschaft in Taucha

Premiere für die Parthestadt Tag der Wirtschaft in Taucha

Premiere in Taucha: Am 22. Oktober findet in der Parthestadt zum ersten Mal ein Wirtschaftstag statt. Dazu lädt die Stadtverwaltung von 9 bis 14 Uhr 130 Unternehmen aus der Parthe­stadt und der Umgebung ein.

Wegweiser für die Wirtschaft in Taucha an der B 87, nahe des Gewerbegebietes „An der Autobahn“.

Quelle: Olaf Barth

Taucha. Am 22. Oktober erlebt Taucha eine Premiere. Denn an jenem Sonnabend findet in der Grundschule „Am Park“ zum ersten Mal ein „Tag der Wirtschaft“ statt. Dazu lädt die Stadtverwaltung von 9 bis 14 Uhr 130 Unternehmen aus der Parthe­stadt und der Umgebung ein. Es ist ein Unterfangen mit ungewissem Ausgang, denn auf Erfahrungen kann die Stadtverwaltung diesbezüglich noch nicht zurückgreifen. „Wir hoffen, dass das Angebot angenommen wird und möglichst viele Unternehmer unsere Einladung annehmen“, sagte unlängst Tauchas Bürgermeister Tobias Meier (FDP).

Dieser Tag soll sich in die Stadtpolitik einfügen, die Meier nach seinem Amtsantritt auf eine gezieltere Wirtschaftsförderung einschwören möchte, so, wie er es auch schon im Wahlkampf versprochen hatte. Während seiner bisherigen Amtszeit hat er selbst bereits zahlreiche Firmen und Unternehmer besucht, um sich über deren Arbeit zu informieren und darüber, wo die Stadt behilflich sein könnte, mögliche Probleme zu lösen. Am „Tag der Wirtschaft“ wird nicht nur Meier, sondern die gesamte Riege der Fachbereichsleiter aus dem Tauchaer Rathaus als Ansprechpartner für persönliche Kontakte zur Verfügung stehen. Meier: „Wir laden alle ein, vom Kleinstunternehmer bis zur großen Firma. Bei der Gelegenheit möchten wir allen einmal auch ausdrücklich danken, dass sie mit ihrem Unternehmergeist Arbeitsplätze schaffen und die Stadt lebendig halten.“

Kontakte knüpfen und sich vernetzen sollen die Unternehmer möglichst auch untereinander. Die Stadt als Veranstalter bereitet dafür den Rahmen und bietet als Anregung für Diskussionen recht anspruchsvolle Programmpunkte. So leitet Moderator Tobias Höhn ein Podiumsgespräch mit dem CDU-Europaabgeordneten Hermann Winkler über wirtschaftliche Rahmenbedingungen in Europa. Leipzigs Handwerkskammer-Präsident Claus Gröhn will über die erfolgreiche Gewinnung von Auszubildenden sprechen. Carsten Ulbricht von der Firma „Valuenet“ erläutert, wie Mitarbeiter in Zeiten des Fachkräftemangels gebunden werden können. Der Unternehmer Jan Waschke stellt sein Projekt „Fotobox“ vor und Sven Haase von enviaM spricht über „Elektromobilität für Gewerbetreibende“ und über die Ladeinfrastruktur.

Damit nicht genug. Noweda-Vorstandsvorsitzender Wilfried Hollmann aus der Essener Zentrale des Arzneimittel-Vertriebes für Apotheken, spricht zum Thema „Tauchas Vorzüge – ein Blick von außen“. Der 67-Jährige hat die Ansiedlung Nowedas in Taucha als eines der ersten Unternehmen und jetzigem größten Arbeitgeber der Stadt von Anfang an maßgeblich mit begleitet. Vor seiner Pensionierung im nächsten Frühjahr könnte dies einer der letzten öffentlichen Auftritte des 67-Jährigen sein.

Zu Wort kommt auch Achim Teichmann, Geschäftsführer der städtischen Gesellschaften. Er informiert über Möglichkeiten zur Ansiedlung und zur Erweiterung von Firmen unterschiedlicher Branchen und Größen. Und Moderator Höhn schließlich will allen Mut machen: „Keine Angst vor Sozialen Medien und Öffentlichkeitsarbeit.“

Von Olaf Barth

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Taucha
  • Zeitung in Schulen

    Herzlich willkommen bei den Schulprojekten der Leipziger Volkszeitung und ihrer Regionalausgaben. mehr

  • Angestupst
    Mikrologo Angestust

    Die aktuelle Förderrunde der Aktion „Angestupst“ von LVZ und Sparkasse Leipzig ist beendet. So haben Sie abgestimmt! mehr

  • LVZ-Fahrradfest
    Logo LVZ-Fahrradfest

    LVZ-Fahrradfest 2016: Sehen Sie hier einen Rückblick mit vielen Fotos von allen Starts, Videos und mehr. mehr