Volltextsuche über das Angebot:

16 ° / 7 ° Regenschauer

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Taucha hat keine Flächen für Wald

Taucha hat keine Flächen für Wald

Bei einigen Bewohnern stößt es auf wenig Verständnis, dass die Ausgleichspflanzung für den "Wald" nicht in Taucha stattfindet. Das spiegelte sich auch in Briefen an die LVZ wider.

Voriger Artikel
Ostrock mit Karussell-Trio in Tauchas Blauer Stunde
Nächster Artikel
Sekt und Kinofilme zum Frauentag

Für die künftige Bebauung wurden an der Wurzner Straße in Taucha Bäume gefällt. Die Ausgleichsmaßnahmen finden aber nicht nur in Taucha statt.

Quelle: Olaf Barth

Eine Schreiberin schlug vor, mit Baumpflanzungen entlang der Autobahn für mehr Lärmschutz zu sorgen. Und in einem anderen Schreiben wurde der Stadtverwaltung vorgeworfen, sich hinter Vorschriften zu verstecken, statt Ausgleichsflächen direkt in Taucha zu suchen und zu finden.

Fachbereichsleiterin Barbara Stein aus dem Tauchaer Rathaus wollte das bei Nachfrage so nicht stehen lassen. "Es geht um zwei Dinge. Zum einen die Ausgleichsmaßnahmen, die aufgrund der künftig versiegelten Flächen zu leisten sind. Und zum anderen um den Ersatz des weggefallenen Waldes." Der Ausgleich für die versiegelten Flächen würde komplett in Taucha stattfinden, erklärte Stein. Zum einen durch Festlegungen im Bebauungsplan, nach denen in diesem Wohngebiet und dessen Umfeld bestimmte Flächen für Grünes und Gärten an den Grundstücken vorbehalten werden. Die bleibende Differenz zu den versiegelten Flächen würden in zum Taucha gehörenden Ortsteil Sehlis nahe des Tresenweges ausgeglichen. Dort wird laut Stein ein halber Hektar Fläche entsiegelt. "Wald aber kann nur durch Wald ersetzt werden. Und das geht eben nicht dadurch, dass man auf fünf Kilometer Straßenlänge Bäume pflanzt. Für Wald braucht man Flächen, für die es eine Waldaufforstungsgenehmigung gibt. Solche Flächen haben wir in Taucha nicht", erklärt die Chefin des Bereichs Bauwesen. Das Nutzen von Privatflächen sei nicht möglich.

Die sinnvolle Entwicklung von Wald auf einer größeren, zusammenhängende Fläche obliege dem Sachsenforst, der die Flächen zuweist. Der Ausgleich für die Fällungen in Taucha finden nun auf 0,7 Hektar bei Großbothen statt und auf 0,3 Hektar bei Sehlis. Stein: "Auf diesen Flächen ist ein zeitnaher Ausgleich möglich. Taucha war selbst vor sieben Jahren nahe des Schwarzen Berges auf sechs Hektar in den Genuss einer Wald-Ausgleichsmaßnahme von jemanden anderen gekommen."

Aus der Leipziger Volkszeitung vom 08.03.2013

Olaf Barth

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Taucha
  • Zeitung in Schulen

    Herzlich willkommen bei den Schulprojekten der Leipziger Volkszeitung und ihrer Regionalausgaben. mehr

  • LVZ-Sommerkino im Scheibenholz
    LVZ Sommerkino im Scheibenholz: Alle Infos zu Filmen, Ticketverkauf und dem Rahmenprogramm.

    Das LVZ-Sommerkino lud wieder zu unterhaltsamen Filmabenden ins Scheibenholz ein. Sehen Sie hier einen Rückblick in Fotos und Geschichten. mehr

  • LVZ-Fahrradfest 2017
    Logo LVZ-Fahrradfest

    Das 13. LVZ-Fahrradfest lud am 14. Mai 2017 wieder Radler ein, gemeinsam in die Pedalen zu treten. Fotos, Videos und Infos finden Sie in unserem Sp... mehr

  • Sparkassen Challenge
    Logomotiv der Sparkassen Challenge 2017

    "Sport frei!" heißt es auch 2017 bei zahlreichen Wettkämpfen der Sparkassen-Challenge. Alle Events mit vielen Fotos finden Sie hier! mehr

  • Gutes von hier

    Das regionale Schaufenster mit Produkten und Dienstleistungen aus dem Leipziger Raum - von traditionell bis innovativ. Gutes von hier eben! mehr

  • Jahrtausendflut 2002

    Entlang von Mulde, Elbe und Pleite brach im August 2002 eine verheerende Flutkatastrophe herein. Die LVZ zeigt eine Bestandsaufnahme. mehr

  • Schau! Das Leipziger Museumsportal
    Schau! Das Leipziger Museumsportal

    Alle Informationen zu den Museen in Leipzig, ihren Ausstellungen und Events auf einen Blick im Special der LVZ. mehr

20.09.2017 - 16:35 Uhr

Uwe Zimmermann nimmt eine vier bis sechs Wochen lange Auszeit vom Traineramt

mehr