Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Taucha Taucha sammelt Ideen für Doppeljubiläum 2020
Region Taucha Taucha sammelt Ideen für Doppeljubiläum 2020
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:50 14.02.2018
So wie hier 2017 wird es auch im Jubiläumsjahr einen Festumzug geben, doch soll er dann mehr von der Historie der Stadt erzählen. Quelle: Foto: Archiv/Reinhard Rädler
Taucha

Beim Doppeljubiläum 2020 feiert Taucha 850 Jahre Stadtrecht und 800 Jahre Rittergutsschloss. Im Wissen darum, wie schnell die Zeit vergeht, sind bereits die Vorbereitungen für die Jubiläumsfeierlichkeiten angelaufen. Jetzt traf sich zum einen die siebenköpfige Steuerungsgruppe und waren zum anderen alle Vereine eingeladen, um sie über das Festjahr und die Möglichkeiten des Mitwirkens zu informieren.

„Die Resonanz bei den Vereinen war gut. Es besteht die Bereitschaft, sich mit eigenen Veranstaltungen und Turnieren in das Festjahr einzubringen. Auch für den besonderen, so noch nicht da gewesenen Festumzug sind Initiativen und Ideen gefragt. Denn der Umzug soll mit einer ,historischen Komponente’ durchgeführt werden“, berichtet Tauchas Bürgermeister Tobias Meier (FDP). Gerade das Wochenende des Stadtfestes inklusive des traditionellen Umzuges soll der Höhepunkt des Festjahres werden.

Festumzug erzählt Stadtgeschichte

Verantwortlich für die historischen Belange in diesem Umzug ist Jürgen Ullrich, der Vorsitzende des Fördervereins Schloss Taucha. Er ist dann auch einer der Ansprechpartner für Vereine, Firmen und Kinder- und Bildungseinrichtungen. So ist geplant, im Umzug mit entsprechenden Schaubildern die Geschichte und das gesellschaftliche Leben der Stadt darzustellen – von den Siedlungsanfängen der Slawen, über die Haugwitz-Ära, die Völkerschlacht-Ereignisse, die Goldenen 20er, die Jahre des Sozialismus bis hin zur Gegenwart der wachsenden Stadt.

Der Heimatverein und die Stadtverwaltung halten gemeinsam die organisatorischen Fäden in der Hand. Passend dazu sichert sich die Stadt die Begriffe „Tauchscher“ und „Der Tauchsche“ beim Deutschen Patent- und Markenamt in München für weitere zehn Jahre als geschützte Wortmarken. Das kostet einmalig 750 Euro.

Momentan werden zu diesem Umzug, für das Tauchscher-Wochenende wie auch für das gesamte Festjahr die Ideen gesammelt und die verschiedenen geplanten Veranstaltungen zusammengetragen. Das eine oder andere soll dann auch schon im kommenden Jahr in einer Art Probelauf durchgespielt werden. So soll es bereits 2019 ein vereinsübergreifendes Sportfest geben, so wie es auch dann 2020 vorgesehen ist.

Veranstaltungskalender als Extraheft

Für die Aktivitäten der Vereine übernimmt Uwe Kleine vom Leichtathletik Club Taucha die Koordination. In der Stadtverwaltung ist Nico Graubmann vom Bereich Öffentlichkeitsarbeit der Ansprechpartner. Bis zum 15. Oktober dieses Jahres nimmt er auch alle Termine der Vereine für Veranstaltungen 2019 entgegen. Denn die sollen dann erstmals in einem Extraheft als Veranstaltungskalender veröffentlicht werden. Auch das ist ein Probedurchlauf für 2020.

Angesichts der bisherigen Resonanz ist Meier optimistisch, sagt er, dass auch 2020 der Tauchsche ein großartiges Familienfest mit Gästen aus Nah und Fern wird. „Die Vereine haben tolle Ideen. Auch wollen wir die Jugend, die Schulen und Kirchen mit einbinden und die Stadtbevölkerung motivieren, sich einzubringen“, so Meier. Der Charakter des Stadtfestes soll bestehen bleiben, ein „Mini-Tag der Sachsen“ sei nicht geplant.

Der Countdown für die Feierlichkeiten und deren Vorbereitungen soll offiziell beim Tauchschen 2018 im August gestartet werden. Denn dann wird das Logo für 2020 vorgestellt.

Von Olaf Barth

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Ein Kunststudium blieb ihm einst verwehrt. Doch als Rentner frönt der Leipziger Gerd Richter seiner Leidenschaft und bringt nun mit Ölfarben beachtliche Bilder auf die Leinwand. Im Tauchaer Rathaus sind sie zu sehen und zum Teil schon verkauft.

13.02.2018

Mit einer Mischung aus Jubiläumsveranstaltung und Preisverleihung ging in diesem Jahr der traditionelle Geschwister-Scholl-Abend im gleichnamigen Tauchaer Gymnasium über die Bühne. Diesmal wurden gleich drei Schüler geehrt.

12.02.2018

Die Stadt Taucha will Raser künftig selbst zur Verantwortung ziehen. Dafür schafft sie sich für 50 000 Euro eine eigene Blitzer-Anlage an. Die Bußgelder für zu schnelles Fahren und andere Ordnungswidrigkeiten sind in den nächsten Haushaltsplänen schon fest eingeplant.

12.02.2018