Volltextsuche über das Angebot:

0 ° / -7 ° wolkig

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Tauchaer Briefmarkenfreunde tauschen gerne

Tauchaer Briefmarkenfreunde tauschen gerne

Zu ihrem ersten Arbeitsabend im neuen Jahr kamen am Mittwochabend die Mitglieder der Briefmarkenfreunde „Philatelie“ Taucha zusammen.

„Heute wollen wir Belege tauschen und verkaufen.

Voriger Artikel
Dietmar Bock sammelt alles zum Thema Bockbier
Nächster Artikel
Verzögerungen bei Kreuzungsumbau der B87 abzusehen

Arbeitsabend: Einige Mitglieder der Briefmarkenfreunde "Philatelie" Taucha bei ihrem Treffen im Ratskeller.

Quelle: Daniel Große

Taucha. Also solche Marken, die sich noch auf Briefkuverts oder Karten befinden“, erklärte Vereinsvorsitzender Klaus Güstel.Durch die Reihen gingen vor allem Errungenschaften von Horst Lüddicke. „Ich bin seit 25 Jahren Briefmarkenaussteller, zeige regelmäßig meine Sammlungen und habe schon viele Preise gewonnen“, so der Leipziger.Unter anderem hatte er Unterlagen einer kommenden Ausstellung dabei, die interessiert von den Mitgliedern des Philatelie-Clubs beäugt wurden. „Das hier sind Gelegenheitsstempel“, sagte er und blätterte in einem Album mit Postkarten. „Wann immer es etwas mitzuteilen gab, wurden diese Stempel mit kurzen Sätzen aufgebracht. So ähnlich sieht man das heute noch“, sagte Lüddicke.Sein Spezialgebiet aber ist die Zeit der Inflation. „Vor allem auch darum, weil in dieser Zeit 26 Mal das Porto erhöht wurde und immer wieder neue Marken gedruckt werden mussten. Im Dezember 1923 kostete die Beförderung einer Postkarte rund 50 Milliarden Mark“, erzählte der Markenkenner.Jeden ersten Mittwoch des Monats treffen sich die Tauchaer Briefmarkenfreunde im Ratskeller zum gemeinsamen Austausch. „Jeder hat hier sein Spezialgebiet von Bahnpost bis Zeppelinpost“, schmunzelte Vereinschef Klaus Güstel, der diesen Posten schon seit über 40 Jahren inne hat.Derzeit zähle der über 50-jährige Verein 27 aktive Mitglieder. Bei Treffen und Tauschbörsen würden dazu meist um die 30 Gäste anwesend sein, die sich für die Thematik interessieren, aber nicht im Verein organisiert sind.Das Einzugsgebiet erstrecke sich über Taucha, Panitzsch, Borsdorf und Leipzig. „Wir sind offen für jeden und Gäste sind immer gern gesehen“, so Güstel. Ein großes Projekt des Vereins sei die Erarbeitung der Tauchaer Postchronik. „Das macht unser Mitglied Detlef Porzig und wird wohl noch eine Weile dauern“, meinte Güstel.

Daniel Große

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Taucha
Taucha in Zahlen

Bundesland: Sachsen

Landkreis: Nordsachsen

Fläche: 33,23 km²

Einwohner: 15.128 Einwohner (Dezember 2015)

Bevölkerungsdichte: 455 Einwohner/km²

Postleitzahl: 04425

Ortsvorwahlen: 034298

Stadtverwaltung: Schlossstraße 13, 04425 Taucha

Ein Spaziergang durch die Region Taucha
  • Zeitung in Schulen

    Herzlich willkommen bei den Schulprojekten der Leipziger Volkszeitung und ihrer Regionalausgaben. mehr

  • Leserreisen
    Leserreisen

    Kreuzfahrt in der Karibik, Städtetour durch die Toskana oder Busreisen in Deutschland - die Leserreisen der LVZ bieten für jeden Anspruch genau das... mehr

  • LVZ-Kreuzfahrtmesse
    Infos zur LVZ-Kreuzfahrtmesse

    Willkommen an Bord: Am 22. Oktober 2017 luden LVZ und Vetter Touristik zur 1. Kreuzfahrtmesse ein. Hier gibt es einen Rückblick. mehr

  • LVZ-Fahrradfest 2018
    Logo LVZ-Fahrradfest

    Das 14. LVZ-Fahrradfest lädt am 29. April 2018 wieder Radler ein, gemeinsam in die Pedalen zu treten. Alle Infos zum Event finden Sie in unserem Sp... mehr

  • VDE 8 - Alle Infos und Fakten

    Das Verkehrsprojekt Deutsche Einheit Nr. 8: Hier gibt es Infos, Hintergründe und Fotos zum Thema. mehr

  • Panometer Leipzig - Dresden
    Panometer Leipzig: Alle Infos zum "Titanic" und den weiteren Panoramaprojekten von Yadegar Asisi

    Erfahren Sie im Special von LVZ.de alles zu den Panoramen "Titanic" und "Dresden im Barock" mehr

  • Zoo Leipzig
    Zoo Leipzig

    Infos und Events aus dem Zoo Leipzig sowie zahlreiche Bilder aller Vierbeiner und der geflügelten Zoobewohner. mehr

  • Jahrtausendflut 2002

    Entlang von Mulde, Elbe und Pleite brach im August 2002 eine verheerende Flutkatastrophe herein. Die LVZ zeigt eine Bestandsaufnahme. mehr