Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Taucha Tauchaer Feuerwehr zieht Bilanz - und bekommt neue Schutzhelme
Region Taucha Tauchaer Feuerwehr zieht Bilanz - und bekommt neue Schutzhelme
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:52 19.05.2015
Cliff Winkler (links) und Marko Rockstroh erklären Angelika Stoye die Sicherheits-Merkmale des neuen Schutzhelmes (rechts im Bild). Quelle: Reinhard Rädler

Sie zollte den Tauchaer und Merkwitzer Feuerwehrmännern und -frauen höchste Anerkennung und würdigte die Qualität und Intensität der Ausbildung als Garant für erfolgreiche Einsätze. Positiv bewertete sie auch das gesellschaftliche Engagement der Tauchaer Kameraden. Neben ihren Einsätzen und der Ausbildung seien sie auch bei den kulturellen Großereignissen der Parthestadt präsent, stellen in Schulen und Kita's ihre Arbeit vor - all das in ihrer Freizeit. Stoye sehe die Fördermittel des Freistaates für Technik und Ausrüstung gut angelegt.

Auch Ortswehrleiter Cliff Winkler schätzte in seinem Rechenschaftsbericht ein, dass die Tauchaer Wehr gut ausgestattet ist und so alle 107 Einsätze des Jahres 2014 ohne größere Probleme bewältigen konnte. Die größte Herausforderung für die 44 Tauchaer und 13 Merkwitzer aktiven Kräfte sei der Einsatz am 25. April in der Gartenanlage West in der Portitzer Straße gewesen. Was sich zuerst als Laubenbrand zeigte, weitete sich nach dem Fund von Chemikalien zu einem Gefahrgut-Einsatz in bisher nicht dagewesener Größenordnung aus. Das Zusammenspiel aller eingesetzten Spezialtrupps und Institutionen habe hervorragend funktioniert. Mehr Sorgen würden den Kameraden die Hilfeleistungen für die privaten Rettungsdienste bereiten, von denen sie "nur" als Hilfen für den Transport von Personen angefordert werden, weil die eingesetzten Sanitäter mit dem Gewicht der Patienten oder den engen Transportwegen körperlich oder zahlenmäßig überfordert wären. Das mache allein zwölf Prozent der Einsätze aus. Die realitätsnahen Ausbildungen beim THW Krostitz oder die Übung im Parthebad sind für die Bewältigung taktischer Einsatzaufgaben bei Löschangriffen von enormer Bedeutung gewesen, so Winkler.

"Die Feuerwehr wird in der Stadt Taucha weiter eine bedeutende Rolle spielen", versicherte Bürgermeister Holger Schirmbeck (SPD). Das werde auch nach seinem Ausscheiden aus dem Amt (die LVZ berichtete) nicht anders sein. In nächster Zeit werde der Stadtrat über eine haushaltsrechtliche Verpflichtungsermächtigung zur Anschaffung eines neuen Löschfahrzeuges im Jahr 2017 beschließen. Stadtrat Thomas Kreyßig (SPD), der mit weiteren Vertretern der Fraktionen der CDU und der LINKEN gekommen war, pflichtete ihm bei. Man würde manchmal um die Benennung von Straßen mehr diskutieren, als um Ausgaben für die Feuerwehr.

Vor Kurzem konnten den Einsatzkräften 20 Feuerwehrschutzhelme der neuesten Generation im Wert von 5500 Euro übergeben werden. Weitere sollen folgen. Nachdem 2013 schon 18 neue Schutzanzüge beschafft wurden, kamen nun nochmals 18 weitere hinzu. "Damit sind wir in einem sehr hohen Sicherheitsstandard ausgestattet, worum uns viele Wehren beneiden, wenn wir bei Einsatz-Trainings nebeneinander unseren Mann stehen", stellte Vize-Ortswehrleiter Marko Rockstroh fest.

Aus der Leipziger Volkszeitung vom 09.02.2015
Reinhard Rädler

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Reiter, Nordic-Walker, Jogger, Spaziergänger und Fahrradfahrer beobachten seit Wochen schon Holzfällarbeiten im Staditzwald bei Taucha. Zeitweise waren Wege sogar mit rot-weißem Band abgesperrt.

19.05.2015

Regelmäßige Tanznachmittage gibt es in Taucha schon lange nicht mehr. Zuletzt wohl zu Zeiten, als das legendäre "Café Sitz" in der Nähe des kleinen Schöppenteiches noch eine beliebte Einkehrstätte war.

19.05.2015

High-Noon im Tauchaer Ärztehaus in der Ernst-Moritz-Arndt-Straße. Für punkt 12 Uhr hatte gestern Achim Teichmann die eingemieteten Betreiber von Arztpraxen, Physiotherapie und Diabetiker-Beratung sowie Kita-Leiterin Silke Aßmuß zu einer Besprechung eingeladen.

19.05.2015
Anzeige