Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Taucha Tauchaer Gymnasiasten versteigern ihre Kunstwerke
Region Taucha Tauchaer Gymnasiasten versteigern ihre Kunstwerke
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:46 08.11.2016
Die „Bildermädchen“ Anne Matthes (l.) und Jessy Zober präsentieren den Bietern die Werke „Puzzle 0816 und 0817“.  Quelle: Reinhard Rädler
Anzeige
Taucha

 Bei der 4. Musikalischen Kunstauktion des Geschwister-Scholl-Gymnasiums Taucha kamen am Mittwochabend 17 Werke von Schülern des Kunstkurses unter den Hammer. Am Ende der Auktion wurden 1155 Euro ersteigert, wobei ein Teil des Erlöses zur Finanzierung der Abi-Feier am 18. Juni verwendet werden soll. Ein weiterer Teil geht an den Fachbereich Kunst und Musik.

Die Kunstlehrer Roswitha Riemann, Christine Pathak und Hendrik Peltzer hatten die Qual der (Aus-)Wahl aus den in vier Kurshalbjahren entstandenen Kunstwerken. Auf ein Lieblingsbild ließen sie sich nicht festlegen und eine Themenvorgabe für die Arbeiten mit Techniken aus der Malerei, Fotografie, Sgraffito und Linol gab es auch nicht. „Sie sind alle schön“, waren sie sich einig. Die Auktion begann stimmungsvoll und stampfenderweise mit dem „Besenstomp“, als mehr als 40 Schüler des Grundkurses Musik zwischen Tischen, Stühlen und Gästen die Besen schwangen.

Anne Matthes versteigert eines ihrer Kunstwerke. Quelle: Reinhard Rädler

Das Moderations- und Auktionatoren-Duo, Clara Geilen und Fabian Dudek, verstand es, die Gäste mit flotten Sprüchen zum Bieten zu animieren. Die Präsentation des ersten Bildes „Octo-Boy“ begann mit einer Überraschung. Denn Auktionator Fabian Dudek zählte damit bei der „21. Kinder- und Jugendkunstausstellung“ des Museums der Bildenden Künste zu den Preisträgern. Für 85 Euro bekam es nun einen neuen Besitzer.

Fabian erzielte im Verlauf der Auktion zudem mit seinem „Adonis Maximus“, ein aus einem Speckstein gearbeiteter Torso, mit 140 Euro das zweithöchste Gebot des Abends. 180 Euro erzielte das „Puzzle 0817“, das, wie das „Puzzle 0816“, mehrere Teilnehmer des Kunstkurses gestalteten. Die meisten Kunstwerke gingen mit mehr als ihrem Mindestgebot weg, denn die Gäste zogen in Fünf-Euro-Schritten munter ihre Bieterkarten. Und wenn es mal stockte, halfen die Auktionatoren mit launigen Bemerkungen, wie „bedenken Sie, der Rahmen ist alleine schon 25 Euro wert“, nach.

Eigentlich wurden nur 16 Kunstwerke versteigert, denn das Foto-Puzzle „White Swan“ bekam Englisch-Fachlehrer Christian Krusemark für die erlebnisreichen Sprach- und Bildungsreisen nach England geschenkt. Seit 1993 organisiert er die Reisen. Sein Gutenacht-Gruß „sleep well in your Bettgestell“ sei legendär und kennzeichne die gute Stimmung.

Kunstwerke und Musik im Einklang

Das musikalische Programm war wieder gut mit den Auktionsblöcken abgestimmt oder bot einen gelungenen Kontrast dazu. So kamen nach dem Lied „Du hast den Farbfilm vergessen“ Schwarz-Weiß-Fotos unter den Hammer. Kleine Bands, Instrumentalgruppen und -solisten hatten die Gäste schon beim Einlass auf den einzelnen Etagen begrüßt und begleiteten später den Chorgesang. Das Ergebnis der Proben der musikalischen Betreuer Uta Woinke, Petra Kaubitzsch und Referendar Martin Wolf mit den Mitgliedern des Grundkurses Musik war wieder hörenswert und rundete den Abend stimmungsvoll ab.

Das Bild „Drip-Painting 1“ wird künftig die Garderobe im Haus von Anja und Torsten Reiche in Panitzsch schmücken. Das künstlerische Foto „Hair-riet“ wird die Reise nach Hamburg in die Wohnung der Tochter von Thomas Neuß antreten, während sich der Panitzscher selbst in seinem Arbeitszimmer am „Puzzle 0817“ erfreuen will.

Von Reinhard Rädler

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Taucha Vorhaben der mittelfristigen Finanzplanung - Taucha will Theodor-Körner-Straße sanieren

Trotz angespannter Haushaltslage soll es auch in den nächsten Jahren einige Investitionen in Taucha geben. Um welche es sich handelt, verrät der Blick in die mittelfristige Finanzplanung der Stadt.

09.03.2016

Auch in diesem Jahr waren Tauchaer Gymnasiasten beim Regionalausscheid „Jugend forscht“ erfolgreich. Mit fünf Projekten hatten sie sich im Neuen Augusteum der Universität Leipzig dem Wettbewerb gestellt, drei davon wurden Ende Februar ausgezeichnet.

08.03.2016

Mehr als 80 Kinder erlebten jetzt mit ihren Eltern, Großeltern und Geschwistern einen sportlichen Vormittag. Der Leichtathletik Club Taucha (LCT) hatte in die Tauchaer Mehrzweckhalle eingeladen, denn er sucht seit seiner Gründung im Jahr 2007 ständig nach frischen Ideen für neue und interessante Sportangebote.

07.03.2016
Anzeige