Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -5 ° wolkig

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Tauchaer Gymnasium ist jetzt Trainerschmiede

Tauchaer Gymnasium ist jetzt Trainerschmiede

Das Geschwister-Scholl-Gymnasium Taucha darf sich von nun an "DFB-Junior-Coach-Ausbildungsschule" nennen. Mit diesem Titel können sich in Sachsen nur sechs Gymnasien schmücken.

Voriger Artikel
Café-Sitz-Projekt bekommtkeine Baugenehmigung mehr
Nächster Artikel
Neue Website für Taucha

Geschafft: Die DFB-Junior-Coaches freuen sich mit Projektleiter Alexander Schunke (obere Reihe links) über ihr Zertifikat.

Quelle: Reinhard Rädler

Taucha. Am Freitag überreichte der Vorsitzende des Jugendausschusses des Sächsischen Fußballverbandes (SFV), Jens Vöckler, eine Tafel, die künftig den Eingang des Schulgebäudes schmücken wird. Schulleiterin Kristina Danz nahm das Zertifikat mit Stolz entgegen. Das Interesse der Schule am Projekt kam nicht von ungefähr. Die Oberstudiendirektorin outete sich augenzwinkernd als Fußballerin. In Studienzeiten sei sie selbst aktiv am Ball gewesen. Jetzt hofft sie, dass mit den 17 zertifizierten Junior-Coaches das Ganztagsangebot am Gymnasium ausgebaut werden kann.

Sechs Mädchen und elf Jungen der zehnten Klassen des Geschwister-Scholl-Gymnasiums wurden in 40 Unterrichtseinheiten in Theorie und Praxis ausgebildet. "Die Schüler sollen einen Einblick in die Grundlagen der Trainertätigkeit bekommen. Bisher kannten sie den Trainings- und Wettkampfbetrieb ja nur aus Sicht eines Spielers", umriss der Leiter des Projektes und Sportlehrer an der Grundschule am Park, Alexander Schunke, die Grundidee des Konzeptes.

"In der Ausbildungswoche erfuhren die Teilnehmer, wie ein Trainingsplan aufgestellt wird, der auf die jeweiligen Altersstufen abgestimmt sein muss, wie Training und Spiele ausgewertet werden und sie lernten, damit umzugehen, dass sie vielleicht zum ersten Mal vor einer Gruppe stehen und Anweisungen geben müssen", so Schunke, der als Referent für Schulfußball im SFV prädestiniert für die Ausbildung ist.

Neben der Aneignung von Fachwissen und praktischen Erfahrungen trage das Projekt zur Persönlichkeitsentwicklung bei. Zwei Lehramts-Referendare der Universität Leipzig unterstützten den Projektleiter in der Trainingswoche. Dank Schunkes Arbeit als Sportlehrer konnten die Jungtrainer mit Schülern der Grundschule am Park auch gleich erste Coach-Erfahrungen sammeln.

Gefördert wird das Projekt von der Commerzbank, die Premium-Partner des DFB ist. "Wir bieten den Schülern darüber hinaus Praktika an, beraten sie auf Wunsch bei der Berufswahl und bei Bewerbungen", berichtete Pressereferentin Sabine Schanzmann-Wey.

Die meisten Teilnehmer spielen selbst aktiv Fußball in Vereinen. Cassandra Lange sogar in zwei. Sie trainiert bei RB Leipzig und der SG Seehausen. "Ich spiele seit meinem fünften Lebensjahr, weil Fußball eine herrliche Mannschaftssportart ist", schwärmte die 16-Jährige. Mal Trainer zu sein, sei eine neue Erfahrung. "Ich habe bei den Trainingsmethoden gemerkt, dass man zum Beispiel das Toreschießen auch anders, als ich es kenne, üben kann", meinte Joel Lasse, der bei der SV Thekla spielt.

Den Schülern soll die Initiative den frühzeitigen Einstieg in die lizenzierte Trainertätigkeit ermöglichen. Dazu bietet und fördert der SFV in den Oktoberferien in Flöha einen Abschlusslehrgang für die angehenden Junior-Coaches, denn an engagierten Trainern gibt es großen Bedarf.

Aus der Leipziger Volkszeitung vom 06.07.2015
Reinhard Rädler

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Taucha
  • Zeitung in Schulen

    Herzlich willkommen bei den Schulprojekten der Leipziger Volkszeitung und ihrer Regionalausgaben. mehr

  • Angestupst
    Mikrologo Angestust

    Die aktuelle Förderrunde der Aktion „Angestupst“ von LVZ und Sparkasse Leipzig ist beendet. So haben Sie abgestimmt! mehr

  • LVZ-Fahrradfest
    Logo LVZ-Fahrradfest

    LVZ-Fahrradfest 2016: Sehen Sie hier einen Rückblick mit vielen Fotos von allen Starts, Videos und mehr. mehr